ATP Australian Open Melbourne
SP
Pkt
1
2
3
4
5
srb
N. Djokovic
0
0
0
6
6
6
x
esp
D. Ferrer
1
0
0
2
2
1
x
Rod Laver Arena | Halbfinale
Ende
N. Djokovic
Ranking:
2
Geburtsd.:
22.05.1987
Größe:
1.88 m
Gewicht:
80 kg
Bilanz:
74-9
Preisgeld:
US$ 54.961.445
D. Ferrer
Ranking:
3
Geburtsd.:
02.04.1982
Größe:
1.75 m
Gewicht:
73 kg
Bilanz:
60-24
Preisgeld:
US$ 20.994.042
Letzte Aktualisierung: 19:33:34
Djokovic
Ferrer
Ende
 
Für heute war es das von dieser Stelle. In Australien ist nun Feierabend. Wir melden uns morgen früh mit der Nightsession zurück, wenn das zweite Halbfinale zwischen Andy Murray und Roger Federer ansteht. Vielen Dank für Ihr Interesse und bis dann!
Ende
 
David Ferrer kam von Anfang an nicht in die Begegnung. Djokovic hatte auf alles eine Antwort, das war heute ein Klassenunterschied. Der Spanier, der sich gegen Almagro noch so bravourös zurück ins Match fightete, heute bekam er eine Lektion erteilt. Im standen nicht die Mittel zur Verfügung, Djokovic herauszufordern.
Ende
 
Novak Djokovic gewinnt gegen David Ferrer mit 6:2, 6:2 und 6:1. Und das Ergebnis nur ansatzweise den Unterschied, wie der sich auf dem Court darstellte, wieder.
Ende
 
Was für eine Demonstration!
6:2, 6:2, 6:1
Und das wird auch jetzt nicht anders.
6:2, 6:2, 5:1
 
Doppelfehler Ferrer, Matchtball. Djokovic hat bisher jetzt Breakmöglichkeit im ersten Anlauf genutzt.
6:2, 6:2, 5:1
 
Nächster Stopp, diesmal bringt Ferrer den Ball nicht über das Netz, 30:30. Servicewinner. 40:30. Ferrer mit dem Vorhandcross ins Aus, 40:40. Nützt auch die Challenge nichts.
6:2, 6:2, 5:1
 
Stopp Djokovic, Ferrer mti dem Vorhandcross zum 15:0. Irgendwie freut man sich mit dem Spanier mit. Djokovic mit dem Rückhandslice ins Netz, 30:0. Topp.Stopp auf die Linie von Djokovic, der jetzt ein wenig zu experimentieren scheint: 30.15.
6:2, 6:2, 5:1
 
Dann lässt Djokovic seinen Gegner wieder laufen, bei dem jeder Rückschlag am Limit wirkt. Und das Limit reicht nicht, 5:1.
6:2, 6:2, 4:1
 
Stopp-Lob-Kombination von Djokovic, diesmal mit Erfolg, zum ersten Mal, Drei Spielbälle.
6:2, 6:2, 4:1
 
Grundlinienduell, Djokovic zieht die Vorhand cross durch, 15:0. Ferrer sieht immer noch so aus, als liefe bereits der fünfte Satz. Da wirkt das Almagro-Match noch nach.
6:2, 6:2, 4:1
 
Dann geht der Serbe vorschnell ans Netz und wird passiert. Könnte das erste Mal überhaupt in diesem Match sein. Ferrer bringt sein Aufschlagspiel durch! Zu standing ovations reicht das aber nicht.
6:2, 6:2, 4:0
 
Da passt es gut, dass Djokovic jetzt etwas schlampig wird, Vorhandfehler einstreut.
6:2, 6:2, 4:0
 
Bei jedem einzelne Punkt von Ferrer brandet Jubel auf. Da wollen viele einfach noch nicht nachhause. Aber das ist nicht mehr als ein Pfeifen im finsteren Walde. Aber noch ein Break muss wirklich nicht sein.
6:2, 6:2, 4:0
 
Vorhandwinner Djokovic, denkt der Serbe, der Ball wird zunächst ausgegeben. Er zieht die Challenge. Und es wird deutlich, der war noch auf der Linie. Klar. 4:0.
6:2, 6:2, 3:0
 
Vor dem Match hatte ich auf eine Dauer von 2:19 h getippt. Vielleicht regnet es ja noch? Djokovic gibt sich nicht den Hauch einer Blöße. Dieser Rückhandball ins Eck, ansatzlos, war einfach großartig. 40:0.
6:2, 6:2, 3:0
 
Einmal kurz genießt und schon das nächste Break von Djokovic verpasst. Zu-Null nimmt der Serbe dem Spanier das Aufschlagspiel ab. Ob Djokovic hinterher überhaupt duschen muss. In seiner Eindeutigkeit ist das Match deprimierend.
6:2, 6:2, 2:0
 
Okay, dass der Erste spielt, wüsste man schon.
6:2, 6:2, 2:0
 
Servicewinner, 2:0. Wenn man es nicht wüsste, käme man nie darauf, dass hier der Weltranglistenvierte gegen den Ersten spielte.
6:2, 6:2, 1:0
 
Djokovic serviert. Ferrer ab. Servicewinner, 15:0. Stopp-Lob-Kombination von Djokovic. Da werden der Herr wieder etwas sehr lässig. Frenetisch wird der Punkt von den Zuschauern bejubelt. Die hatten heute abend auch nicht mehr viel geplant.
6:2, 6:2, 1:0
 
Und der Fehler kommt. Ferrer mit dem Rückhandfehler, läuft wieder einem Break hinterher.
6:2, 6:2, 0:0
 
Aber auch eine Breakchance war Djokovic bisher immer genug. Und die bekommt er ja. Hält einfach den Ball im Spiel und wartet auf den Fehler.
6:2, 6:2, 0:0
 
Das dauert mindestens noch fünfzehn Minuten. Neue Bälle, neues Glück? Djokovic hat da ein bisschen Pech, der Ball kommt auf die T-Linie, verrutscht, so kommt seine Vorhand nicht zum Tragen. 30:30 statt der nächsten Doppelbreakchance.
6:2, 6:2, 0:0
 
Aber wie gesagt, auch gegen Amagro lag Ferrer, der zum Satzauftakt wieder serivert mit zwei Sätzen hinten. Entschieden ist das Match noch lange nicht.
6:2, 6:2
 
Ohne Räder.
6:2, 6:2
Roller!
6:2, 5:2
 
Djokovic serviert zum Satzgewinn. Ass, 15:0. Wieder so ein lässiger Stopp. Mitleid? 15:15. Das sieht so einfach aus. Djokovic macht, was er will. Volley zum 40:15. Zwei Satzbälle.
6:2, 5:2
 
Und noch ein Rückhandfehler. Das war jetzt wirklich sehr lässig. Alles andere als erzwungene Punkte von Ferrer, der nach zwei Breaks mal wieder mit seinem Aufschlag punkten kann.
6:2, 5:1
 
Djokovic schenkt einen weiteren Vorhandwinner weg. Wird er jetzt etwas lässig? 30:30. Stoppfehler Djokovic. Sehr lässig. Spielball Ferrer.
6:2, 5:1
 
Ferrer serviert gegen den Satzgewinn. Djokovic hält ihn mit ein paar winzigen Fehlern wie bei dieser Vorhand im Spiel. Das war eigentlich wieder ein klarer Punkt für den Serben. Zack, der nächst Stopp, 15:30. Fahrrad? Dreirad!
6:2, 5:1
 
Über den zweiten Aufschlag bringt Djokovic die Vorhand gegen die Laufrichtung den Return zurück. 5:1.
6:2, 4:1
 
Returnwinner Ferrer, nachdem er zuvor Erfolg mit einer Challenge hatte. 15:30. So nah war er einem Break noch nie. Also erhöht Djokovic den Druck und punktet am Netz. Dann bringt Ferrer den Gegner ins Laufen, bei der Vorhand fehlt ihm aber die Präzision, er schlägt ins Aus.
6:2, 4:1
 
Der Vergleich von eben zwischen einem Bagger und einem Reh greift vielleicht doch ein wenig kurz. Nole mit dem zweiten Break in Folge, 4:1. Kampfstern gegen Fahrrad.
6:2, 3:1
 
Sorgfältig vorbereitet geht Nole ans Netz. Ein wenig kann einem Ferrer leidtun, dem hier die Mittel fehlen, 0:15. Djokovic macht wirklich alles richtig. Alles passt zusammen. Und die nächsten drei Breakbälle stehen an.
6:2, 3:1
 
Nicht den Hauch einer Chance hat Ferrer beim folgenden Aufschlagspiel von Djokovic. Er bekommt keinen Return. Zu-Null.
6:2, 2:1
 
Nächster Rückhandfehler von Ferrer. Und Djokovic hat die dritte Breakchance des Matches. Auch die holt er sich im ersten Anlauf. Das sieht nicht gut aus, das sieht gar nicht gut aus für Ferrer.
6:2, 1:1
 
Es geht wieder über Einstand. Djokovic lässt Ferrer laufen, als der dann drei Meter hinter der Grundlinie agieren muss, spielt er den Stopp. Nächster Spielball Ferrer. Krasser Return von Djokovic auf die Rückhand, so flach, so lang, Ferrer verschlägt. Einstand.
6:2, 1:1
 
Dann bringt der Spanier seinen Gegner mal ins Laufen, öffnet damit die Vorhandseite und spielt den Longline ins Aus. 15:30. Dann einer der seltenen Fehler von Djokovic, der mit der Rückhand zu lang wird. Spielball Ferrer.
6:2, 1:1
 
Und das Reh kann verdammt gut Tennis spielen. Einmal ins linke Eck, einmal ins rechte Ecke. Ferrer macht das, was er am besten kann, laufen. Und kommt trotzdem nicht hinterher. Erstes Ass Ferrer, 15:15.
6:2, 1:1
 
Djokovic gewinnt sein Aufschlagspiel zu-Null. Ass durch die Mitte, auch schon sein viertes.
6:2, 0:1
 
Und er spielt mit der größeren Präzision. Sobald er die Bälle neben die Linie setzt, hat Ferrer Riesenprobleme. Djokovic peitscht die Rückhand ins Eck, 40:0. Das wirkt wie der Wettlauf zwischen einem Bagger und einem Reh.
6:2, 0:1
 
Sein Aufschlagspiel bringt er wieder durch. Aber er muss ordentlich dafür arbeiten. Djokovic wirkt frischer.
6:2, 0:0
 
Ferrer kommt gleich wieder in Bedrängnis. Dabei gefällt, wie Djokovic sein Spiel variiert, immer wieder Slicebälle einstreut. Ferrer hat zum zweiten Mal Glück mit einem Netzroller.
6:2, 0:0
 
Ferrer serviert zum Auftakt des zweiten Satzes.Um Ferrers Almagromatch noch einmal zu bemühen. Da sah Ferrer bis zum Aufschlag zum Matchgewinn von Almagro im dritten Satz chancenlos aus ...
6:2
Und mit einem Ass entscheidet Djokovic den Satz für sich. War eine kleine Demonstrationsveranstaltung.
5:2
 
Sehr gefühlvoller Volleycrossvorhandstopp von Djokovic zum 15;0. Viel längere Worte gibt es im Tennis nicht. Servicewinner, 30:0. Rückhandfehler Ferrer, Drei Satzbälle.
5:2
 
Djokovic serviert zum Satzgewinn.
5:2
 
Und wieder der Rückhandfehler von Ferrer, der schon wieder aussieht, als würde die Partie schon fünf Sätze laufen. Und wieder nutzt Djokovic gleich die ersten Breakmöglichkeit.
4:2
 
Erneut Einstand, Djokovic arbeitet sich in den Ballwechsel, bringt Ferrer wieder auf der Rückseite in Bedrängnis. Der leistet sich dann einen Halbvolleyfehler, Vorteil Nole.
4:2
 
Mit dem Slice lockt Djokovic Ferrer nach vorne, der bringt die Vorhand nicht mehr sauber über den Ball, 40:30. Starker Return des Serben, Ferrer sofort in Problemen, wird zu flach. Das Spiel geht über Einstand.
4:2
 
Djokovic setzt den Stopp ein, Ferrer kommt noch 'ran, aber für den Crossball zurück steht der Serbe genau richtig und kann ihn abfangen, 15:15. Wenn Ferrer Djokovic ins Laufen bringt, hat er eine Chance, siehe das 30:15. Ansonsten muss man sagen: Wenn Djokovic in den Ballwechsel kommt, kann er sich nur selber stoppen.
4:2
 
Ferrrer mit dem nächsten Vorhandfehler, die häufen sich früh. Djokovic bestätigt das Break, gibt sich bisher keine Blöße.
3:2
 
Einfaches Rezept, der Aufschlag weit raus, und ist die Rückhandseite frei. Und Djokovic spielt den Rückhand longline, 30:0. Das geht auch zweimal, zwei Spielbälle.
3:2
 
Ferrer verreißt den Vorhandball, der viel zu lang wird. Gleich die erste Breakchance kann Djokovic nutzen. Das erinnert an Ferrers Almagro-Match, als sein Gegner bis weit in den vierten Satz jede Breakchance nutzen konnte.
2:2
 
Und ein weiteres Ass zum 2:2-Ausgleich. Besonders mit den Aufschlägen nach draußen sorgt Djokovic für viel Druck. Djokovic kann sich den Gegner von der Grundlinie aus zurechtlegen und punktet mit der Vorhand longline. Man sieht, dass er über das variantenreichere Spiel verfügt. Dann kann der Serbe erstmals ans Netz gehen. Klare Sache, das, und zwei Breakbälle.
1:2
 
Djokovic hat noch ein paar Probleme mit dem ersten Aufschlag, dem noch die Präzision fehlt. Aber der Serbe hat genügend Mittel, dass man ihm das nicht anmerkt. Schöner Rückhandlongline zum 30:0. Ass zum 40:0.
1:2
 
Einen Punkt kann Djokovic machen, bevor Ferrer mit Servicewinner zum Spielgewinn abschließt. Sehr konzentrierter Matchbeginn des Spaniers.
1:1
 
Ein Punkt per Netzroller, der Ball von Ferrer fällt hinter dem Netz direkt runter. Dann ein Servicewinner und ein erster Punkt am Netz. 40:0.
1:1
 
Starker Returnwinner von Ferrer zum 40:30, er nimmt auf den zweiten Aufschlag von Djokovic den Vorhandball mit vollem Risiko. Dann aber der nächste Servicewinner des Serben: 1:1.
0:1
 
Djokovic serviert. Auch er beginnt mit einem Servicewinner. Schön der Punktgewinn von Djokovic zum 30:0. Zunächst der verhaltene Beginn, Djokovic zieht das Tempo an und setzt den Rückhandball longline. Returnfehler Ferrer, 40:0.
0:1
 
Ferrer wird auf einen guten ersten Aufschlag angewiesen sein, braucht viele Varianten, um zu verhindern, dass Djokovic ins Rollen kommt. Das gelingt ihm iher im ersten Spiel ganz gut.
0:0
 
Das Match hat begonnen, Ferrer serviert. Gegen Almagro war es so, dass, je länger die Ballwechsel dauerten, desto besser war es für Ferrer. Hier sieht das beim zweiten Ballwechsel zumindest anders aus, als Djokvoic erstmals mit der Vorhand longline punkten kann.
vor Beginn
 
Die beiden Spieler haben sich bereits in der Rod Laver Arena eingefunden. Die Partie kann in wenigen Augenblicken losgehen.
vor Beginn
 
Spätestens ab Viertelfinalmatches war Djokovic für den Spanier unbesiegbar. Im vergangenen Jahr trafen die beiden bei zwei Grand-Slam -Turnieren aufeinander, im Viertelfinale bei den Australian Open und im Halbfinale bei den US-Open. Solche Partien gewinnt immer der Serbe.
vor Beginn
 
Zwar konnte Ferrer Djokovic bereits fünf Mal schlagen, aber diese Siege gab es ausschließlich in ganz frühen Phasen der einzelnen Turniere, sprich, in frühen oder Auftaktrunden bei den Turnieren.
vor Beginn
 
... denn sie zeigt, Ferrer KANN Djokovic schlagen. Aber wenn wir uns die bisherigen Matches näher anschauen, verändert sich das Bild wieder ein klein wenig.
vor Beginn
 
Der Mann, der niemals aufgibt, spielt also heute gegen den Weltranglistenersten. Es ist das 15. Match, dass die beiden gegeneinander austragen. Und diese Bilanz ist ziemlich interessan ...
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Halbfinalpartie zwischen Novak Djokovic und David Ferrer.
Turnier
Finale
N. Djokovic (SRB/1)
6
7
6
6
A. Murray (GBR/3)
7
6
3
2
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten