Biathlon Liveticker

Hochfilzen, Österreich17. Februar 2017, 14:45
Staffel, 4 x 6 km der Damen
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Deutschland
1:11:16.60
0+9
2.
Ukraine
1:11:23.00
6.40
0+4
3.
Frankreich
1:11:24.70
8.10
0+7
4.
Tschechien
1:11:30.60
14.00
0+6
5.
Italien
1:11:53.10
36.50
0+6
6.
Schweden
1:12:37.00
1:20.40
0+7
7.
Polen
1:12:39.70
1:23.10
0+6
8.
Slowakei
1:12:53.50
1:36.90
0+7
9.
Weißrussland
1:13:07.30
1:50.70
0+5
10.
Russland
1:13:32.10
2:15.50
1+8
11.
Norwegen
1:13:32.70
2:16.10
1+9
12.
Kasachstan
1:13:51.70
2:35.10
0+9
13.
Schweiz
1:14:40.20
3:23.60
0+8
14.
USA
1:14:53.60
3:37.00
0+13
15.
Finnland
1:16:47.50
5:30.90
3+10
16.
Kanada
1:17:16.00
5:59.40
2+13
17.
Slowenien
1:17:25.70
6:09.10
0+12
18.
Südkorea
1:17:52.30
6:35.70
0+13
Letzte Aktualisierung: 20:52:53
 
 
Das war es für heute aus Hochfilzen. Morgen sind die Herren dran, das Rennen beginnt wie heute um 14:45 Uhr.
 
 
Die Grundlage von diesen Sieg hat dann letztlich Franziska Hildebrand gelegt, die heute an drei vom 2. Platz aus übernommen und dann ohne Nachlader führend Laura Dahlmeier einen kleinen Vorsprung mitgegeben hat. Die 29-Jährige hat nach einigen schwächeren WM-Rennen heute ihr Glanzstück abgeliefert.
 
 
Laura Dahlmeier holt bei dieser WM ihr viertes Gold, das gelanf vor ihr noch keiner anderen deutschen Athletin. Sie steht nun zum zehnten Mal in Folge bei einem WM-Rennen auf dem Podest. Vielleicht ein Rekord für die Ewigkeit, der ja am Sonntag auch noch ausgebaut werden kann.
Ziel
Bronze geht nach Frankreich. Marie Dorin Habert (FRA) kommt noch vor Gabriela Koukalova (CZE) ins Ziel.
Ziel
Das ist eine kleine Überraschung. Olena Pidhrushna (UKR) gewinnt den Schlussprint und holt Silber für die Ukraine.
Ziel
Das DSV-Quartett gewinnt auch das vierte Rennen der Saison und holt WM-Gold!
 
 
Olena Pidhrushna (UKR) setzt den Konter im Kampf um Silber und ist wieder an Gabriela Koukalova (CZE) vorbei. Auch Marie Dorin Habert (FRA) kämpft noch ums Podest.
 
 
Aber Laura Dahlmeier (GER) ist erneut eine Klasse für sich und baut den Vorsprung aus. Das ist wohl der Weg zum Gold.
8. Schießen
Aber uns steht eine spannende Schlussrunde ins Haus. Gabriela Koukalova (CZE) ist mit fünf Sekunden Rückstand Zweite. Auch Olena Pidhrushna (UKR), Marie Dorin Habert (FRA) und Dorothea Wierer (ITA) sind nicht weit.
8. Schießen
Laura Dahlmeier (GER) macht es kurz spannend. Der dritte und vierte Schuss gehen vorbei. Aber am Ende reichen die ersten beiden Nachlader. Sie behauptet die Führung.
 
 
Laura Dahlmeier (GER) baut den Vorsprung wieder aus. Mit einem oder zwei Nachladern dürfte ihr der Sieg wohl nicht mehr zu nehmen sein.
 
 
Olena Pidhrushna (UKR) muss Marie Dorin Habert (FRA) passieren lassen. Damit liegt wie so oft in diesem Winter Deutschland vor Frankreich.
7. Schießen
Olena Pidhrushna (UKR) kommt sauber durch und kann so ein paar Sekunden auf Dahlmeier aufholen.
7. Schießen
Laura Dahlmeier (GER) beginnt gleich mit einem Fehler. Da aber die restlichen vier Patronen sitzen und auch der erste Nachlader gleich ins Ziel geht, bleibt sie locker in Führung
 
 
Laura Dahlmeier (GER) zündet den Turbo und verdoppelt mal eben ihren Vorsprung. Die ersten überrundeten Staffeln müssen das Rennen beenden.
 
 
Auch Gabriela Koukalova (CZE) mischt als Vierte noch gut mit.
 
 
Dorothea Wierer (ITA) ist Sechste. Doch auch ihr Rückstand ist mit 30 Sekunden sehr gering, der Kampf um die Medaillen ist noch komplett offen.
3. Wechsel
Für die Ukraine ist nun Olena Pidhrushna (UKR) auf der Verfolgung der Deutschen.
3. Wechsel
Auch der Schlussrunde ging es dann nicht mehr ganz so schnell bei Franziska Hildebrand (GER). Und so hat Laura Dahlmeier (GER) nun zehn Sekunden Vorsprung.
 
 
Der Kampf um Bronze ist gerade sehr eng. Justine Braisaz (FRA) kann sich schon wieder auf den 3. Platz vorgearbeitet.
 
 
Damit war nach dem schwachen Auftritt am Mittwoch nicht wirklich zu rechnen. Franziska Hildebrand (GER) hat die Staffel auf dem 2. Platz aufgenommen und wird gleich mit großem Vorsprung auf Laura Dahlmeier übergeben.
6. Schießen
Anastasiya Merkushyna (UKR) verbessert sich ebenfalls ohne Nachlader auf den 2. Platz.
6. Schießen
Franziska Hildebrand (GER) bleibt wieder cool und kommt mit der zehn Treffern durch. Das DSV-Quartett bleibt auf Gold-Kurs.
 
 
Die österreichischen Staffel wird das Rennen wohl nicht beenden. Lisa Theresa Hauser schont sich lieber für Sonntag.
 
 
Frankreich muss heute beim Stehendschießen kämpfen. Auch Justine Braisaz (FRA) kann erst mit der achten Patrone die Strafrunde vermeiden. Frankreich fällt wieder auf den 10. Platz zurück.
5. Schießen
Alexia Runggaldier (ITA) braucht zwei Nachlader und verliert so 20 Sekunden. Sie verteidigt aber den 2. Platz.
5. Schießen
Franziska Hildebrand (GER) setzt den ersten Schuss und lässt vier weitere Treffer folgen. Damit baut das DSV-Quartett die Führung aus.
 
 
Justine Braisaz (FRA) ist für Frankreich auch schon wieder auf den Bronze-Rang vorgelaufen.
 
 
An der Spitze übernimmt Franziska Hildebrand (GER) die Führung.
 
 
Der österreichischen Staffel droht die Disqualifikation. Die Bilder beweisen wohl, dass Julia Schwaiger (AUT) wohl vier Patronen nachgeladen hat. Das ist bei einer Heim-WM natürlich doppelt bitter.
 
 
Die Top Ten liegen weiterhin innerhalb von nur 45 Sekunden.
 
 
An drei läuft nun Anastasiya Merkushyna (UKR) für die Ukraine.
2. Wechsel
Maren Hammerschmidt (GER) schickt Franziska Hildebrand (GER) in die Spur, am Mittwoch wirkte sie recht kraftlos.
2. Wechsel
Für Italien übernimmt Alexia Runggaldier (ITA) die am Mittwoch Bronze im Einzel holte.
 
 
Maren Hammerschmidt (GER) verkürzt den Rückstand zur Spitze auf sechs Sekunden.
 
 
Celia Aymonier (FRA) ist durch das schwache Scvhießen vom 1. auf den 9. Platz zurückgefallen, macht nun aber wieder Plätze gut.
4. Schießen
Auch Maren Hammerschmidt (GER) braucht alle acht Patronen, um die Scheiben abzuräumen. Sie schafft es aber in sehr viel kürzerer Zeit. Federica Sanfilippo (ITA) nutzt die Fehler der Konkurrenz und geht in Führung.
4. Schießen
Celia Aymonier (FRA) wartet lange mit ihrem ersten Schuss, der aber sitzt. Die zweite Patrone geht dann ab vorbei. Am Ende kämpft sie lange mit der einen Scheibe, erst der achte Schuss verhindert die Strafrunde.
 
 
An der Spitze kann Celia Aymonier (FRA) ihren Vorsprung von mehr als zehn Sekunden behaupten.
 
 
Maren Hammerschmidt (GER) ist wieder an Federica Sanfilippo (ITA).
 
 
Maren Hammerschmidt (GER) hat zwölf Sekunden Rückstand zur Spitze. Vierte ist Svetlana Sleptsova (RUS) mit 20 Sekunden Rückstand. Langsam trennt sich die Spreu vom Weizen.
3. Schießen
Maren Hammerschmidt (GER) will mit schnellen Treffern Zeit aufholen. Das misslingt, weil die dritte Scheibe nicht kippt. Es reicht zwar ein Nachlader, der 2. Platz geht aber wieder an Italien zurück.
3. Schießen
Celia Aymonier (FRA) setzt den ersten Schuss, sie setzt fünf sehr ruhige Treffer und behauptet die Führung.
 
 
Amtierende Weltmeisterinnen sind übrigens die Norwegerinnen. Doch Hilde Fenne (NOR) hat heute schon fast 90 Sekunden Rückstand und läuft sehr weit hinten.
 
 
Maren Hammerschmidt (GER) war in allen drei Staffeln des Winters am Start. Zuletzt in Antholz lief sie aber hinter Franziska Hildebrand an drei. Sie hat die Lücke zu Federica Sanfilippo (ITA) schnell geschlossen.
1. Wechsel
Vanessa Hinz (GER) hat noch eine schnelle Runde in den Schnee gezaubert. Nur noch zehn Sekunden Rückstand hat nun Maren Hammerschmidt (GER) im Gepäck.
1. Wechsel
Anais Chevalier (FRA) übergibt das Staffelholz an Celia Aymonier (FRA).
 
 
Die ersten Zwölf gehen im Bereich von einer Minute in Richtung des ersten Wechsels. Da kann es also noch zu sehr vielen Veränderungen im Laufe des Rennens geben.
 
 
Anais Chevalier (FRA) kann sich an der Spitze weiter von Lisa Vittozzi (ITA) absetzen. Der Vorsprung zu Vanessa Hinz (GER) bleibt konstant bei knapp 16 Sekunden.
2. Schießen
Auch Anais Chevalier (FRA) kommt nicht sauber durch. Doch mit nur einem Nachlader geht die Französin in Führung. Dahinter folgt Lisa Vittozzi (ITA).
2. Schießen
Und geht das Schießen nicht mehr ganz so leicht von der Hand. Vanessa Hinz (GER) verfehlt gleich zwei Scheiben, doch die ersten beiden Nachlader reichen. Sie fällt auf den 3. Platz zurück.
 
 
Vanessa Hinz (GER) macht weiter das Tempo und wird als Erste in Richtung Stehendschießen gehen.
 
 
Bei Tschechien macht Jessica Jislova (CZE) ihr erstes Staffelrennen. Sie zeigt keine Nerven und kommt auch ohne Nachlader durch. Da kommt es später zum möglichen direkten Duell zwischen Laura Dahlmeier und Gabroela Koukalova.
1. Schießen
Vanessa Hinz (GER) und Anais Chevalier (FRA) setzten synchron ihre Treffer und lassen sich nicht durch den Schnee aus dem Konzept bringen. An der Spitze also nichts Neues.
1. Schießen
Die ersten Runde ist schnell gemeistert, wie sonst auch wird zunächst liegend und dann nach einer weiteren Runde stehend geschossen.
 
 
Auch hier lässt Vanessa Hinz (GER) gar nichts anbrennen und macht das Tempo an der Spitze. Dahinter folgen Frankreich und Norwegen. In der ersten Runde geht es ja in erster Linie darum, nicht in Stürze verwickelt zu werden.
 
 
Vanessa Hinz (GER) war in allen Saisonrennen bislang auf der Startposition unterwegs. Und hier in Hochfilzen hat sie auch den Auftakt zum Mixed-Gold geliefert.
Start
Das Rennen ist freigegeben. 23 Staffeln sind in der (tiefen) Spur.
vor Beginn
 
Der Winter ist zurück. Die Berge sind im Hintergrund in dichte Wolken gehüllt, ordentlich Schnee begleitet das Rennen. Nach der strahlenden ersten Woche müssen sich die Athletinnen heute mit neuen Bedingungen auseinandersetzen.
vor Beginn
 
In allen drei Rennen wurden die Französinnen Zweite. Anais Chevalier, Celia Aymonier, Justine Braisaz und Marie Dorin Habert sind also auch heute Anwärterinnen auf eine Medaille. Nur der 3. Platz kannte bislang keine Konstanz. Die Ukraine, Norwegen und Italien durften jeweils einmal neben Deutschland und Frankreich zu Siegerehrung schreiten.
vor Beginn
 
Vorher sollen Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt und Franziska Hildebrand für eine gute Ausgangslage sorgen, dieses Quartett war zuletzt auch in Antholz erfolgreich. Die DSV-Damen haben bislang alle drei Rennen des Winters siegreich gestaltet.
vor Beginn
 
Ein kleines Fragezeichen bleibt natürlich noch, Dahlmeier erlitt nach ihrem Sieg im Einzel am Mittwoch bei sehr frühlingshaften Temperaturen einen Schwächeanfall. Gestern trat die 23-Jährige im Training etwas kürzer, heute soll alles wieder im Lot sein. Sie geht auf der gewohnten Schlussposition in die Spur.
vor Beginn
 
Laura Dahlmeier strebt nach dem Rekord. Landet die Staffel heute auf dem Podest - und alles andere wäre eine riesige Überraschung -, dann steht die Garmischerin saisonübergreifend in zehn-WM-Rennen in Folge auf dem Podium. Das gelang bislang keiner Athletin, auf neun Mal Edelmetall kommt auch noch die Norwegerin Tora Berger.
vor Beginn
 
Nun biegt der Saisonhöhepunkt langsam aber sicher in Richtung Zielgerade. Heute und morgen stehen die Staffeln auf dem Programm. Am Sonntag folgt dann der Abschluss der Weltmeisterschaft mit den beiden Massenstartrennen.
vor Beginn
 
Das Einzel der Herren hat gestern für eine echte Sensation gesorgt. Lowell Bailey hat im Spätherbst seiner Karriere das beste Rennen seines Lebens abgeliefert und dank seiner 20 Treffer am Schießstand für das erste amerikanische Gold der WM-Geschichte gesorgt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Hochfilzen zur Staffel der Damen.
Nr.
Name
1.
Deutschland
2.
Frankreich
3.
Ukraine
4.
Norwegen
5.
Italien
6.
Tschechien
7.
Russland
8.
Schweden
9.
Weißrussland
10.
Polen
11.
Österreich
12.
Schweiz
13.
Kanada
14.
Finnland
15.
Kasachstan
16.
Slowakei
17.
Japan
18.
Bulgarien
19.
Südkorea
20.
Litauen
21.
Estland
22.
USA
23.
Slowenien
Pos.
Name
Zeit
1.
Tiril Eckhoff
34:23.10
2.
Gabriela Koukalova
34:45.70
3.
Kaisa Mäkäräinen
34:57.60
4.
Veronika Vitkova
34:59.20
5.
Franziska Hildebrand
35:02.10
6.
Mari Laukkanen
35:03.10
7.
Anais Bescond
35:06.50
8.
Darya Domracheva
35:11.60
9.
Laura Dahlmeier
35:17.30
10.
Juliya Dzhyma
35:21.00
11.
Selina Gasparin
35:23.20
12.
Justine Braisaz
35:25.60
13.
Nadezhda Skardino
35:35.50
14.
Paulina Fialkova
35:44.00
15.
Dorothea Wierer
35:45.10
16.
Marte Olsbu
35:50.20
17.
Anais Chevalier
35:58.70
18.
Teja Gregorin
35:59.30
19.
Maren Hammerschmidt
36:00.20
20.
Susan Dunklee
36:06.90
21.
Lisa Theresa Hauser
36:08.30
22.
Alexia Runggaldier
36:13.50
23.
Anna Magnusson
36:22.60
24.
Vanessa Hinz
36:35.90
25.
Eva Puskarcikova
36:48.90
26.
Galina Vishnevskaya
37:00.70
27.
Marie Dorin Habert
37:10.80
28.
Federica Sanfilippo
37:19.60
29.
Tatiana Akimova
37:47.70
30.
Celia Aymonier
41:16.90


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.