Biathlon Liveticker

PyeongChang, Südkorea10. Februar 2018
Sprint, 7,5 km der Damen
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Laura Dahlmeier
21:06.20
0+0
2.
Marte Olsbu
21:30.40
24.20
1+0
3.
Veronika Vitkova
21:32.00
25.80
0+1
4.
Marie Dorin Habert
21:39.30
33.10
1+0
5.
Vanessa Hinz
21:46.50
40.30
0+1
6.
Lisa Vittozzi
21:46.70
40.50
0+1
7.
Hanna Öberg
21:47.00
40.80
0+1
8.
Irene Cadurisch
21:51.70
45.50
1+0
9.
Darya Domracheva
21:52.40
46.20
1+1
10.
Justine Braisaz
21:54.10
47.90
1+1
11.
Paulina Fialkova
21:56.80
50.60
1+0
12.
Franziska Hildebrand
21:59.90
53.70
0+1
13.
Anastasiya Kuzmina
22:00.10
53.90
2+1
14.
Valj Semerenko
22:00.70
54.50
0+1
15.
Marketa Davidova
22:03.30
57.10
1+0
16.
Anais Chevalier
22:15.60
1:09.40
1+1
17.
Iryna Kryuko
22:17.40
1:11.20
0+1
18.
Dorothea Wierer
22:20.30
1:14.10
0+2
19.
Anais Bescond
22:20.80
1:14.60
0+2
20.
Tatiana Akimova
22:24.20
1:18.00
0+0
21.
Denise Herrmann
22:25.80
1:19.60
0+2
22.
Johanna Talihärm
22:27.00
1:20.80
0+1
23.
Jessica Jislova
22:29.10
1:22.90
1+0
24.
Tiril Eckhoff
22:32.40
1:26.20
3+1
25.
Kaisa Mäkäräinen
22:36.40
1:30.20
2+1
26.
Lena Häcki
22:39.70
1:33.50
1+2
29.
Katharina Innerhofer
22:51.50
1:45.30
0+1
31.
Elisa Gasparin
22:52.40
1:46.20
0+2
41.
Selina Gasparin
23:18.40
2:12.20
3+1
48.
Dunja Zdouc
23:21.00
2:14.80
0+0
62.
Lisa Theresa Hauser
23:58.90
2:52.70
3+1
Letzte Aktualisierung: 17:59:31
Ende
 
Damit beenden wir die Berichterstattung von der ersten Biathlon-Entscheidung der Winterspiele. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und noch viel Spaß mit den weiteren Geschehnissen in PyeongChang!
Swiss-Ski
 
Mehr Grund zur Freude gab es bei den Schweizern. Doch war es nicht Selina Gasparin, die zu gefallen wusste, die 33-Jährige wurde mit vier Fehlern lediglich 41. Vielmehr überraschte Irene Cadurisch, die eine Zeit lang von einer Medaille träumen durfte. Bei nur einem Fehler im Liegendanschlag ging die 26-Jährige das Rennen aber offenbar zu schnell an und büßte dafür auf der Schlussrunde. Dennoch bedeutet Rang acht ein sehr gutes Ergebnis. Lena Häcki (drei Fehler) wurde 26., Elisa Gasparin (zwei Fehler) 31.
ÖSV
 
Aus österreichischer Sicht verlief der Sprint enttäuschend. Lisa Theresa Hauser, das heißeste Eisen, warf alle Chancen bereits mit drei Fehlern beim Liegendschießen weg. Stehend kam ein weiterer dazu. Als 62. verpasste sie zu allem Übel den Verfolger. Für den qualifizierten sich Katharina Innerhofer (29.) und Dunja Zdouc (48.) - Letztere als eine von nur drei fehlerfreien Schützinnen.
DSV
 
Einen starken Wettkampf zeigte Vanessa Hinz. Ohne den ärgerlichen Fehler beim letzten Schuss hätte das eine Medaille gegeben. So blieb ihr Rang fünf hinter Marie Dorin Habert, die undankbare Vierte wurde. Auch Franziska Hildebrand kreiselte nach dem Stehendanschlag einmal. Läuferisch hätte es für die 30-Jährige aber ohnehin nicht für Edelmetall gereicht. Denise Herrmann wurde mit zwei Schießfehlern und heute nicht ganz so guter Laufform 21.
Dahlmeier
 
Grundstein der Erfolges war eine sensationelle Schießleistung. Dahlmeier gehörte zu den lediglich drei Damen, die sich keinen Patzer mit der Waffe in der Hand erlaubten. Vor allem im Stehendanschlag glänzte die 24-Jährige und trotzte widrigen Windbedingungen. Geduldig wartete sie die Böe ab und brachte auch ihre letzten beiden Projektile abgebrüht ins Ziel. Gepaart mit der viertbesten Laufzeit war die Deutsche damit nicht zu schlagen.
Gold
 
Gold für Deutschland! Bei ihrem ersten Olympiarennen gewinnt Laura Dahlmeier den Sprint der Damen! Ein herzlicher Glückwunsch geht zugleich an Marte Olsbu und Veronika Vitkova, die sich SIlber und Bronze sichern.
 
Nun kommt auch Milena Todorova an. Die Bulgarin war als letzte Sportlerin noch unterwegs, reiht sich weit hinten im Klassement ein und beendet den Wettkampf.
Ziel
 
Erschöpft erreicht Irene Cadurisch das Ziel. Nach einem großen Wettkampf nimmt die 26-Jährige einen hervorragenden achten Platz ein und ist mit Abstand beste Schweizerin.
7,0 km
 
Nein, einen halben Kilometer vor dem Ziel geht Cadurisch endgültig der Strom aus. Jetzt bekommt die Schweizerin Sekunde um Sekunde drauf gepackt. Mit einer Medaille wird das nichts.
Schlussrunde
 
Irene Cadurisch kämpft. Zwar ist die Eidgenossin inzwischen Vierte, doch der Abstand nach vorn mag nicht schmelzen. Knapp neun Sekunden fehlen zum Podium. Kann sie noch Reserven mobilisieren?
Ziel
 
Dunja Zdouic erreicht in diesem Moment das Ziel und sortiert sich dort trotz fehlerfreier Schießleistung lediglich als 45. ein.
2. Schießen
Irene Cadurisch ist beim Stehendschießen. Und die 26-Jährige leistet Grandioses. Alle Ziele färben sich weiß, die Schweizerin mischt ganz vorn mit. Als Fünfte kämpft sie tatsächlich um Edelmetall. Für Gold wird es nicht reichen, das sind 21 Sekunden. Bronze aber ist nur acht Sekunden weg. Und auf der Strecke hinterließ Cadurisch bisher einen starken Eindruck.
Ziel
 
Gerade erreicht Lena Häcki das Ziel. Die Engelbergerin fing sich heute drei Fahrkarten ein. Als 25. ist sie aber immer noch beste Schweizerin.
 
 
Die besten Laufzeiten haben Anastasiya Kuzmina und Tiril Eckhoff nicht geholfen. Drei bzw. vier Schießfehler zerstörten alle Medaillenträume dieser beiden Athletinnen, die damit außerhalb der Top 10 landen werden.
1. Schießen
Kreiseln muss auch Irene Cadurisch. Die Schweizerin ist aber läuferisch recht gut unterwegs und geht als 20. zurück auf die Strecke.
1. Schießen
Gold für Deutschland wird immer mehr zur Realität. Synnöve Solemdal lässt als vorletzte Starterin im Liegendanschlag eine Scheibe stehen und ist damit raus aus dem Medaillenrennen.
Ziel
 
Offenbar hat sich Fialkova die Kräfte gut eingeteilt. Auf dem letzten halben Kilometer stabilisiert sie sich und schafft es genau als Zehnte ins Ziel. Erschöpft sinkt die Slowakin in den Schnee. Kurz darauf ist Dorothea Wierer da - enttäuscht als 16.
 
 
Es ist derzeit keine Athletin unterwegs, die auch nur annähernd in Medaillennähe gelangen könnte. Beste ist noch Paulina Fialkova, die allerdings nach ihrem ersten und einzigen Fehler beim Stehendschießen auf ihrer Schlussrunde Zeit einbüßt und um die Top 10 bangen muss.
Start
 
Gerade eben machte sich mit Irene Cadurisch die letzte Starterin auf den Weg. Damit sind alle 87 Damen gestartet.
Ziel
 
Beste Österreicherin wird heute nicht Lisa Theresa Hauser sein. Besser schneidet Katharina Innerhofer ab, die nach einem Fehler im Stehendanschlag im Ziel aktuell Rang 21 belegt.
2. Schießen
Aktuell stellt für Laura Dahlmeier nur noch Dorothea Wierer eine Gefahr dar. Doch die Südtirolerin vermag aus ihrer Ausgangsposition nichts zu machen. Wieder lässt zwei Scheiben unberührt und fällt deutlich zurück. Damit dürfen auch Marte Olsbu und Veronika Vitkova aufatmen, die derzeit im Ziel das Podium besetzen.
Ziel
 
Jetzt schiebt Vanessa Hinz kräftig dem Ziel entgegen. Das ist ein gutes Rennen der 25-Jährigen. 40 Sekunden fehlen auf die Spitze, nur 15 auf eine Medaille. Wäre da nicht dieser zehnte Schuss gewesen. Platz fünf!
2. Schießen
Lisa Vittozzi findet sich zum Stehendschießen ein. Eine Scheibe verweigert sich, mag nicht fallen. Damit geht die Chance auf Gold dahin. Als Vierte aber kämpft die Italienerin um eine Medaille.
1. Schießen
Tiril Eckhoff hatten wir vor dem Rennen auf der Rechnung. Das erledigt sich in diesem Moment. Drei Fehler werfen die Norwegerin weit zurück.
1. Schießen
Nach dem Liegendschießen haben wir jetzt eine italienische Doppelführung. Soeben legt auch Dorothea Wierer alle Ziel um und schiebt sich an Position eins. Noch also muss Laura Dahlmeier zittern.
2. Schießen
Gut dabei ist auch Vanessa Hinz. Beim zweiten Schießen jedoch mag die letzte Scheibe nicht fallen. Schade! Da war so viel mehr drin. So begibt sich die Deutsche nach der Strafrunde mit einer halben Minute Rückstand zurück auf die Strecke.
1. Schießen
Lisa Vittozzi möchte heute noch ein Wörtchen mitsprechen. Im Liegendanschlag arbeitet die Italienerin ganz sauber, räumt komplett ab. Bei der anschließenden Zeitnahme übernimmt die 23-Jährige die Spitze.
Ziel
 
Mit vollem Einsatz hetzt Dahlmeier dem Ziel entgegen, mag keine Sekunde verschenken. Erschöpft wirft sich die 24-Jährige in den Schnee. Führung mit knapp 25 Sekunden und der zweitbesten Laufzeit nach Darya Domracheva!
7,0 km
 
Auf der Strecke gibt Laura Dahlmeier Gas, baut ihren Vorsprung aus. Inzwischen sind das 25 Sekunden. Es riecht nach einer Medaille. Wird es vielleicht sogar Gold?
Ziel
 
Dann ist Franziska Hildebrand da. Ihren momentanen vierten Platz muss die Deutsche umgehend wieder hergeben. Darya Domracheva setzt sich ihr genau vor die Nase, bleibt aber ohne Medaille.
Ziel
 
Im Ziel setzt sich Marte Olsbu an die Spitze. Im Anschluss schafft es Veronika Vitkova nicht, die Norwegerin zu verdrängen, da fehlen knapp zwei Sekunden.
2. Schießen
Während Laura Dahlmeier als Führende auf die Schlussrunde geht, gut 13 Sekunden Vorsprung auf Veronika Vitkova hat, riskiert Anastasiya Kuzmina alles. Die letzte Scheibe sträubt sich. Damit wirft die Slowakin die letzte Medaillenchance weg.
2. Schießen
Jetzt geht Laura Dahlmeier in den Stehendanschlag. Drei Scheiben fallen. Dann kommt eine Böe. Die Deutsche zögert, wartet clever. Mit großer Routine löst die 24-Jährige diese Aufgabe, putzt auch noch die restlichen Ziele weg. Welch ein Meisterstück!
Ziel
 
Erste Läuferinnen erreichen das Ziel Hanna Öberg ist als Erste da. Wenig später folgt Denise Herrmann, die heute läuferisch offenbar nicht ganz so gut drauf ist. Mit fast 40 Sekunden Rückstand reiht sie sich erstmal als Zweite ein. Dann kommt Lisa Theresa Hauser - mit mehr als zwei Minuten Rückstand.
2. Schießen
Franziska Hildebrand setzt ihren dritten Schuss im Stehendanschlag daneben. Nach der Strafrunde geht die Deutsche als Vierte zurück auf die Strecke. Für die 30-Jährige ist eine Runde eigentlich nicht raus zu laufen.
2. Schießen
So gut die Athletinnen anfangs schossen, beim zweiten Schießen ist bislang keine fehlerfrei durchgekommen. Marte Olsbu geht mit einem Fehlschuss in Führung, wird kurze Zeit später von Veronika Vitkova abgelöst, obwohl die auch einmal kreiseln muss.
1. Schießen
Was macht Anastasiya Kuzmina? Die Titelverteidigerin meistert die Aufgabe längst nicht so gut, fängt sich zwei Strafrunden ein.
1. Schießen
Laura Dahlmeier ist da. Überaus souverän reagiert die 24-Jährige auf die Bedingungen, schießt dennoch recht zügig. Alle Scheiben geben nach. Die Deutsche ist als aktuelle Zweite ganz dick im Geschäft.
1. Schießen
Dieses Schicksal teilt nahezu parallel Kaisa Mäkäräinen. Die Finnin muss schon beim ersten Schießen zweimal kreiseln und verliert fast eine Minute.
2. Schießen
Denise Herrmann findet sich bereits zum Stehendschießen ein. Dort wirft es die Deutsche weg, hat mächtig zu kämpfen. Zwei Ziele bleiben schwarz und die Hoffnung auf eine Medaille löst sich in Luft auf.
1. Schießen
Die durchaus guten Schießergebnisse lassen vermuten, dass man sich heute nicht viel erlauben darf. Darya Domracheva hält da nicht mit. Eine Scheibe widersetzt ich der Weißrussin. Das bedeutet an der Zeitnahme mehr als eine halbe Minute Rückstand.
1. Schießen
Im Geschäft bleibt Veronika Vitkova. Die Tschechin räumt komplett ab und geht als Dritte zurück auf die Strecke. Gleiches gelingt anschließend Franziska Hildebrand.
1. Schießen
Ganz und gar nicht auf geht es für Selina Gasparin. An der zweiten Zwischenzeit noch vorn, lässt die Eidgenossin jetzt drei Scheiben stehen. Auch die schweizerische Hoffnung zerplatzt.
1. Schießen
Anais Bescond investiert ebenfalls am Schießstand. Das Opfer trägt Früchte. Auch bei der Französin weichen alle Ziele. Lohn der Mühen ist die Führung.
1. Schießen
Letztere richtet sich gerade den Liegendanschlag ein. Herrmann schießt ruhig, lässt sich Zeit. Und das zahlt sich aus. Alle Scheiben fallen. Dagegen hat sich die Sache für Lisa Theresa Hauser bereits erledigt. Drei Strafrunden lassen ein gutes Ergebnis heute nicht mehr zu.
1,1 km
 
Selina Gasparin hält ganz gut mit. Verliert bislang lediglich zwei Sekunden auf Denise Herrmann.
2,0 km
 
Unterdessen setzt sich die Tendenz bei den Zwischenzeiten fort. Denise Herrmann gibt bislang den Ton an, ist bei Kilometer 2 gut fünf Sekunden schneller als Hanna Öberg.
Start
 
Soeben begibt sich mit Selina Gasparin die erste Schweizerin auf die Strecke.
1,1 km
 
Schon kommen die ersten Sportlerinnen bei der ersten Zeitnahme durch. Jede, die da bisher durch marschiert, setzt eine Bestzeit. Das tut erwartungsgemäß auch Denise Herrmann, die Lisa Theresa Hauser schon zehn Sekunden abgenommen hat.
Start
 
Dann macht sich Densie Herrmann auf den Weg. Die ehemalige Langläuferin siegte zu Saisonbeginn im Sprint von Östersund. Wenn es bei ihr am Schießstand klappt, dann ist für die schnelle Deutsche einiges drin.
 
Lisa Theresa Hauser hat die Ehre, den ersten Biathlonwettkampf der Winterspiele 2018 zu eröffnen. Nach dem Start der Österreicherin wird es nun eine knappe Dreiviertelstunde dauern, bis alle 87 Athletinnen auf die Reise geschickt sind. Das Startintervall beträgt wie üblich eine halbe Minute.
Bedingungen
 
Kurz nach 20 Uhr Ortszeit zieht es wieder gehörig an. Die Dunkelheit ist hereingebrochen und die Temperaturen nähern sich langsam der Marke bei zehn Grad unter Null. Darüber hinaus sind die Bedingungen gut. Es drohen keine Niederschläge, allerdings ist der etwas böige Wind tückisch.
Favoritinnen
 
Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Namen - Darya Domracheva zum Beispiel. Ferner hat zuletzt Tiril Eckhoff, Weltmeisterin 2016, aufsteigende Form bewiesen und den letzten Sprint vor den Spielen gewonnen. In Antholz landeten auch Vizeweltmeisterin Laura Dahlmeier und Veronika Vitkova auf dem Podium, womit weitere Favoritinnen genannt sind. Zudem sind olympische Rennen immer auch für Überraschungen gut.
Kuzmina
 
Zu den ganz heißen Medaillenkandidatinnen gehört Anastasiya Kuzmina, die Sprint-Olympiasiegerin von 2010 und 2014. Gelingt der zuletzt formstarken Slowakin tatsächlich der Hattrick? Zwei Saisonsiege in dieser Disziplin sind Ausdruck ihrer glänzenden Verfassung. Doch es gibt einige Damen, die etwas dagegen haben. Kaisa Mäkäräinen beispielsweise möchte endlich mal wieder etwas bei einem Großereignis reißen. Bei Olympischen Spielen hat die Finnin noch nie eine Medaille ergattert.
Swiss-Ski
 
In der Schweiz setzt man zuvorderst auf Selina Gasparin (9). Die Bündnerin zählt durchaus zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidaten. Sofern alles passt, kann die 33-Jährige, die im Einzel von Sochi Silber holte, weit vorn landen. Entsprechend zuversichtlich geht sie die Sache an. Mit dabei hat Gasparin ihre jüngere Schwester Elisa (29) sowie Lena Häcki (62) und Irene Cadurisch (87), die den Vorzug vor Aita Gasparin erhielt.
ÖSV-Trio
 
Größte österreichische Hoffnung ist Lisa Theresa Hauser, die sich gleich als erste Starterin auf die Strecke begeben wird und als Ziel vorsichtig eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung ausgegeben hat. Weniger Erwartungen gehen mit dem Auftreten von Katharina Innerhofer (34) und Dunja Zdouc (76) einher.
DSV-Quartett
 
Vom sechsköpfigen Damenteam des DSV müssen Maren Hammerschmidt und Franziska Preuß heute erst einmal zuschauen. Den Vorzug erhielten Denise Herrmann (Startnummer 3), Franziska Hildebrand (14) und Laura Dahlmeier (23), die allesamt in der ersten Startgruppe zu finden sind. Das vierte deutsche Eisen im Feuer ist Vanessa Hinz (39).
Tagesaufgabe
 
Insgesamt 87 Damen stellen sich im Alpensia Biathlon Centre dem Wettbewerb, der auf einem 2,5 Kilometer langen Kurs über drei Runden führt. Wie gewohnt, begeben sich die Skijägerinnenen nach der ersten in den Liegendanschlag, nach der zweiten wird stehend geschossen. Jeder Fehlschuss muss in der Strafrunde verbüßt werden. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass die heutigen Ergebnisse die Ausgangspositionen für den Verfolger am Montag darstellen.
Entscheidung
 
Mit Charlotte Kalla wurde heute morgen (MEZ) die erste Goldmedaillengewinnerin der Winterspiele von PyeongChang gefunden. Nun liegt der zweite Satz olympischer Plaketten bereit und wartet darauf, im Biathlon-Sprint der Damen über 7.5 Kilometer vergeben zu werden.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in PyeongChang zum olympischen Sprint der Damen.
Nr.
Name
1.
Lisa Theresa Hauser
2.
Hanna berg
3.
Denise Herrmann
4.
Nicole Gontier
5.
Iryna Kryuko
6.
Susan Dunklee
7.
Anastasiya Merkushyna
8.
Anais Bescond
9.
Selina Gasparin
10.
Weronika Nowakowska
11.
Marte Olsbu
12.
Veronika Vitkova
13.
Johanna Talihrm
14.
Franziska Hildebrand
15.
Darya Domracheva
16.
Fuyuko Tachizaki
17.
Tatiana Akimova
18.
Galina Vishnevskaya
19.
Kaisa Mkrinen
20.
Ji-Hee Mun
21.
Mari Laukkanen
22.
Rosanna Crawford
23.
Laura Dahlmeier
24.
Eva Puskarcikova
25.
Anastasiya Kuzmina
26.
Valj Semerenko
27.
Anja Erzen
28.
Marie Dorin Habert
29.
Elisa Gasparin
30.
Mona Brorsson
31.
Federica Sanfilippo
32.
Eva Tofalvi
33.
Vita Semerenko
34.
Katharina Innerhofer
35.
Justine Braisaz
36.
Jessica Jislova
37.
Daniela Kadeva
38.
Nadezhda Skardino
39.
Vanessa Hinz
40.
Jialin Tang
41.
Laura Toivanen
42.
Iryna Varvynets
43.
Olga Poltoranina
44.
Uliana Kaisheva
45.
Anna Frolina
46.
Emilia Yordanova
47.
Clare Egan
48.
Lisa Vittozzi
49.
Julia Ransom
50.
Krystyna Guzik
51.
Amanda Lightfoot
52.
Anais Chevalier
53.
Sari Furuya
54.
Natalija Kocergina
55.
Paulina Fialkova
56.
Urska Poje
57.
Dorothea Wierer
58.
Baiba Bendika
59.
Tiril Eckhoff
60.
Venla Lehtonen
61.
Emma Lunder
62.
Lena Hcki
63.
Ekaterina Avvakumova
64.
Joanne Reid
65.
Desislava Stoyanova
66.
Ivona Fialkova
67.
Nadzeya Pisareva
68.
Magdalena Gwizdon
69.
Linn Persson
70.
Yan Zhang
71.
Marketa Davidova
72.
Ingrid Landmark Tandrevold
73.
Alina Raikova
74.
Rina Mitsuhashi
75.
Diana Rasimoviciute-Brice
76.
Dunja Zdouc
77.
Monika Hojnisz
78.
Yurie Tanaka
79.
Terezia Poliakova
80.
Megan Tandy
81.
Emily Dreissigacker
82.
Darya Klimina
83.
Elisabeth Hgberg
84.
Eunjung Ko
85.
Milena Todorova
86.
Synnoeve Solemdal
87.
Irene Cadurisch
Pos.
Name
Zeit
1.
Darya Domracheva
35:27.40
2.
Paulina Fialkova
35:29.20
3.
Anais Chevalier
35:34.00
4.
Vanessa Hinz
35:37.00
5.
Franziska Preuß
35:37.20
6.
Kaisa Mäkäräinen
35:44.80
7.
Tiril Eckhoff
35:53.50
8.
Karolin Horchler
35:53.80
9.
Fuyuko Tachizaki
35:56.50
10.
Anna Frolina
36:03.30
11.
Anastasiya Kuzmina
36:03.80
12.
Laura Dahlmeier
36:10.40
13.
Anais Bescond
36:10.80
14.
Franziska Hildebrand
36:11.40
15.
Lisa Theresa Hauser
36:11.80
16.
Nadezhda Skardino
36:17.50
17.
Maren Hammerschmidt
36:20.70
18.
Denise Herrmann
36:26.40
19.
Dorothea Wierer
36:28.50
20.
Marte Olsbu
36:28.70
21.
Irina Uslugina
36:44.20
22.
Ekaterina Yurlova-Percht
36:52.10
23.
Daria Virolaynen
37:00.60
24.
Iryna Kryuko
37:03.50
25.
Galina Vishnevskaya
37:09.50
26.
Celia Aymonier
37:36.50
27.
Lena Häcki
37:38.10
28.
Lisa Vittozzi
37:38.20
29.
Weronika Nowakowska
37:53.80
30.
Synnoeve Solemdal
39:44.40

Olympia 2018: Zeitplan, Ergebnisse, Liveticker, Medaillenspiegel - mit dem SPIEGEL-ONLINE-Spezial zu den Olympischen Spielen in Pyeongchang verpassen Sie keine Entscheidung.



© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.