Springen Normalschanze + 10 km Langlauf
 
Rang
Name
Land
Zeit
 
Name
Nation
Diff.
1
Jason Lamy Chappuis
FRA
2
Eric Frenzel
GER
3
Wilhelm Denifl
AUT
4
Akito Watabe
JPN
5
Taihei Kato
JPN
6
Johannes Rydzek
GER
7
Mario Seidl
AUT
8
Sebastien Lacroix
FRA
9
Yoshito Watabe
JPN
10
Francois Braud
FRA
Letzte Aktualisierung: 10:30:10
 
 
Das war es für heute von der Nordischen Kombination. Wir wünschen noch einen schönen Restsamtag und bedanken uns für Ihr Interesse. Bis zum nächsten Mal!
 
 
Mikko Kosklien verpasst das Treppchen knapp, Taylor Fletcher wird Fünfter vor Akito Watabe und Jörgen Graabak aus Norwegen. Bernhard Gruber wird am Ende Neunter.
 
Und so sieht der Zieleinlauf aus: Frenzel geht als erster über die Ziellinie. Magnus Moan wird mit 20.4 Sekunden Rückstand Zweiter vor Tino Edelmann.
 
 
Der Amerikaner Flechter führt die Verfolger inzwischen an, mit Edelmann, Moan und Kokslien, die sich um die Plötze streiten müssen.
 
 
Letzte Zeitnahme vor dem Ziel: 200 Meter vor dem Ziel. Und dort ist der Vorsprung von Frenzel weiter gewachsen. Da müsste er den Rest der Strecke schon auf allen Vieren zurücklegen. 26 Sekunden beträgt sein Vorsprung.
 
 
Rydzek muss dem hohen Tempo der letzten Runde Tribut zollen und wird langsam durchgereicht.
 
 
Sein Vorsprung ist noch gewachsen, auf fast 25 Sekunden, das wird er sich nicht mehr nehmen lassen. Edelmann zusammen mit Hideaki Nagai in der Verlofung, Gruber ist auch in dieser Gruppe vertreten, die jetzt durch die beiden Norweger verstärkt wird.
km 8,9
 
Noch 1,1 km sind zu laufen. Eric Frenzel hält weiter die Spitze, und das Ziel ist gefühlt praktisch schon in Sichtweite.
 
 
Auch Moan, Lacroix und Kokslien laufen inwzsichen in der Gruppe mit dem Slowenen mit.
7,5
 
2,5 km vor dem Ziel muss Gruber Frenzel vorbeiziehen lassen, der sich schnell einen Vorsprung von vier Sekunden herausarbeit. Gruber nun in der Gruppe mit Hideaki Nagai und Edelmann. Der Vorsrpung auf Jelenko beträgt bereits eine halbe Minute.
 
 
Nicht mehr dabei ist Jelenko, der zuletzt reißen lassen musste. Auch Rydzek hat sich verabschiedet. Zu ihm dürften gleich Kokslien und Moan auflaufen, an deren Seite auch der Franzose Lacroix klebt.
6,4 km
 
Es wird spannend, da Bernhard Gruber die 6,4-km-Marke ansteuert. Frenzel zeigt sich in glänzender Form, hat jetzt die halbe Minute Rückstand auf Gruber aufgelaufen. Edelmann vergrößert die Spitzengruppe zusammen mit dem Japaner Hideaker auf vier Läufer.
 
 
Die beiden Japaner sind aus der Gruppe ebenso wie Denifl herausgefallen. Jelenko kann sich ber in dieser Fünfergruppe noch halten.
km 5
 
Nach der Hälfte der Strecke liegt Gruber weiter vorne, den heißen Atem von Frentzel und Rydzek schon im nacken spürend. Dabei gelingt es Frenzel, sich etwas abzusetzen.
 
 
Aus der Tiefe des Verfolgerfeldes tun sich die beiden Norweger Kokslien und Moan vor, die fast 20 Sekunden gutgemacht haben. Noch liegen sie aber 50 Sekunden hinter der Spitze.
 
 
Doch die Verfolger, an der Spitze jetzt Frenzel, arbeiten sich langsam heran. Inzwischen sind es nur noch 20 Sekunden Rückstand auf Gruber. Das deutsche Trio arbeitet gut zusammen. Denifl wird etwas durchgereicht. Jelenko wurde inzwischen eingeholt.
km 3,9
 
Bei zehn Kilometern bleibt wahrlich nicht viel Zeit für Verschiebungen. Gruber passiert als erste die 3,9 km Marke.
 
 
Dahinter jetzt eine große Gruppe mit sechs Läufern, an der Spitze die beiden Japaner Nagai und Kato, Denifl ist in diese Gruppe zurückgefallen, die durch die drei Deutschen, Edelmann, Rydzek und Frenzel komplettiert wird.
km 2,5
 
Und schon die nächste Zwischenwertung. Gelaufen sind 2,5 km. Gruber hat sich von Jelenko wieder etwas absetzen können. Hat sich Jelenko in der ersten Runde doch zuviel zugemutet?
 
 
Jelenko scheint es wissen zu wollen. Inzwischen ist er zu Gruber aufgelaufen und kontrolliert das Rennen zusammen mit dem Österreicher von der Spitze.
km 1,4
 
Etwas zurückgefallen, sozusagen als Chef der Verfolger agierend, ist Grubers Landsmann Denifl. Edelmann ist auf sechs vorgelaufen, in einer Gruppe mit Frenzel und Rydzek.
km 1,4
 
Nach 1,4 km werden hier zum ersten Mal die Zwischenzeiten genommen. Bernhard Gruber hat die Hälfte des Vorsprungs auf Jelenko eingebüßt, der demnächst zu ihm auflaufen könnte.
 
 
Besonders interessant wird das Rennen alleine schon dadurch, dass die besten Fünfzehn nach dem Springen hier so eng zusammenliegen.
 
 
Das Rennen läuft. Bernhard Gruber ist in der Loipe. Hinter ihm geht es natürlich Schlag auf Schlag.
 
 
Mit Tino Edelmann und Johannes Rydzek liegen zwei weitere Deutsche knapp dahinter, 36 Sekunden, nicht ausgeschlossen, dass da gleich eine kleine Teambuildingsmaßnahme stattfindet.
 
 
Mit einem Vorsprung von 10 Sekunden vor Marjan Jelenko geht Bernhard Gruber in die Loipe, Dahinter Wilhelm Denifl (14s). Eric Frenzel geht mit einem Rückstand von einer halben Minute auf die Strecke.
 
 
Willkommen zurück in Seefeld zum zweiten Teil der Nordischen Kombination. In wenigen Augenblicken gehen die Läufer in die Loipe.
 
 
Damit ist Teil 1 der Nordischen Kombination abgehakt. Die Entscheidung fällt nachher im Langlauf über die 10-Kilometer-Distanz. Der Start ist für 15:30 Uhr angesetzt. Bis dann!
 
 
Den Abschluss macht Jason Lamy Chappuis. 95 Meter und 112.4 Meter für den Franzosen, der so auf dem 26. Platz landet.
 
 
Magnus Moan kann diese Distanz nicht halten. Für den Norweger werden es nur 93.5 Meter, Platz 19.
 
 
Bernhard Gruber nun mit der neuen Bestmarke, sein Sprung über 105,5 Meter wird mit 132.7 Punkten belohnt.
 
 
Akito Watabe ist da deutlich kürzer, 96 Meter und 117.2 Punkte reichen nicht für die Top-Ten.
 
 
Letzter Deutscher ist Eric Frenzel. Sein Satz kommt fast an die 100 Meter heran. Über 125.3 Punkte und Platz 5 kann er sich freuen.
 
 
Mikko Kokslien, sein Landsmann, kommt auf 93 Meter und 113,4 Punkte, Platz 17.
 
 
Magnus Krog ist an der Reihe, er ist auf die Punkte aus dem Springen angewiesen. In der Loipe ist der Norweger nicht ganz so stark. Bevor er springen kann, wird von Gate 20 auf 19 gewechselt. Der Norweger kommt auf 113.5 Punkte, Platz 16.
 
 
Edelmann mit etwas höherem Tempo beim Absprung, aber einen halben Meter kürzer, bekommt aber die besseren Noten für die Landung und liegt einen halben Punkt vor Rydzek.
 
 
Johannes Rydzek ist der nächste Deutsche, gleich hinter ihm ist übrigens Tino Edelmann dran. Rydzek springt 101.5 Meter und sammelt 123.3 Punkte ein, Platz 6.
 
 
Marjan Jelenko aus Slowenien setzt eine neue Bestmarke mit 104.5 Metern und übernimmt die Führung.
 
 
Björn Kircheisen spirngt nur 93 Meter und muss sich mit 105.8 Punkten zufrieden geben. Seine Stärke liegt aber ohnehin in der Loipe.
 
 
Francois Braud wird vom Wind etwas im Stich gelassen. Dennoch springt er 98.5 Meter und sammelt 114.8 Punkte.
 
 
Fabian Rießle ist gleich der nächste Springer hinter seinem Landsmann. Bei ähnlichen Windbedingungen kommt er bei 93 Metern runter, die Haltungsnoten sind auch etwas schwächer. 106.6, Platz 15.
 
 
Manuel Faißt ist der erste Deutsche, der in den Wettbewerb eingreift. Bei nur noch schwachem Gegenwind springt er stolze 100 Meter, damit ist er vorerst auf Platz 4.
 
 
Hideaki Nagai aus Japan springt genauso weit, bekommt aber etwas schlechtere Noten und ist so nun neuer Zweiter.
 
 
Wilhelm Denifl aus der starken österreichischen Mannschaft kann das noch übertreffen. 103.0 Meter und 129.1 Punkte.
 
 
Taihei Kato setzt eine kräftige Duftmarke mit dem ersten Sprung über 100 Meter. Das bringt ihm 127.5 Punkte ein.
 
 
Mario Seidl mit der neuen Bestmarke, 98.5 Meter bringen ihm die Führung ein.
 
 
Alessandro Pittin sorgt aber dafür, dass sich Slavik nicht lange über den zweiten Platz freuen kann.
 
 
Tomaz Slavik aus Tschechien spirngt 94 Meter und reiht sich hinter Chruravy ein.
 
 
Pavel Churavy mit dem bisher weitesten Satz des Wettbewerbes. 95 Meter bringen dem Tschechen die vorläufige Führung.
 
 
Truls Johansen mit einem Sprung über 90.5 m und 102.1 Punkten auf Platz 7.
 
 
Janne Ryynänen kommt nun wieder an die 90 Meter heran. Der Finne kommt auf 105.7 Punkte.
 
 
Armin Bauer kommt bei 85.5 Metern runter, die Sprünge werden gerade sehr kurz. Er bleibt unter 100 Punkten.
 
 
Erster und einziger Schweizer im Feld ist Tim Hug. Mit einer Weite von 83.5 m landet er auf Platz 7.
 
 
Karl August Tiirmraa übernimmt nach einem Satz über 91.5 Metern zunächst die Führung.
 
 
Samuel Costa kommt auf 82 Meter, viel zu kurz, damit ist er vorerst Letzter.
 
 
Nur kurz steht Rehrl an der Spitze, nämlich nur bis zum nächsten Springer. Giuseppe Michielli mit der Distanz von 89 Meter und 104.7 Punkten.
 
 
Jetzt hat der Wettbwerb begonnen, mit etwa 10 Minuten Verspätung macht der Österreicher Franz-Josef Rehrl den Anfang.
vor Beginn
 
Das heißt auch, dass wir uns für die Besten auch noch eine ganze Weile gedulden müssen. Der Beginn verzögert sich etwas, offensichtlich ist man noch unsicher, von welchem Gate gestartet werden soll.
vor Beginn
 
Gestartet wird quasi in umgekehrter Reihenfolge der Platzierung im Weltcup, das heißt, die schwächsten Athleten sind hier zuerst dran. Die ersten Springer sind sogar noch ohne Weltcuppunkte.
vor Beginn
 
Für die, die sich mit der Nordischen Kombination nicht so auskennen. Für jeden Punkt Vorsprung vor dem nächsten werden in der Loipe vier Sekunden gutgeschrieben.
vor Beginn
 
Ein kurzer Blick auf die Gesamtwertung im Weltcup: an der Spitze, mit über 100 Punkten Vorsprung, steht der Franzose Jason Lamy Chappuis vor Magnus Moan aus Norweger und dem Österreicher Bernhard Gruber. Eric Frenzel aus Deutschland liegt zur Zeit auf dem fünften Platz.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Seefeld zur Nordischen Kombination. 50 Athleten sind gemeildet, Begonnen wird pünktlich um 13:30 Uhr.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten