Slalom der Herren
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Marcel Hirscher
AUT
1:51.03
2
Felix Neureuther
GER
1:51.45
0.42
3
Mario Matt
AUT
1:51.68
0.65
4
Andre Myhrer
SWE
1:52.08
1.05
5
Ivica Kostelic
CRO
1:52.15
1.12
6
Alexis Pinturault
FRA
1:52.27
1.24
7
Fritz Dopfer
GER
1:52.52
1.49
8
Jens Byggmark
SWE
1:52.85
1.82
9
Mattias Hargin
SWE
1:52.96
1.93
10
Mitja Valenčič
SLO
1:53.20
2.17
11
Stefano Gross
ITA
1:53.34
2.31
12
Jean-Baptiste Grange
FRA
1:53.46
2.43
13
Benjamin Raich
AUT
1:53.62
2.59
14
Michael Janyk
CAN
1:53.81
2.78
15
Adam Zampa
SVK
1:53.89
2.86
16
Santeri Paloniemi
FIN
1:54.03
3.00
17
Markus Vogel
SUI
1:54.06
3.03
18
Marc Gini
SUI
1:54.14
3.11
19
Akira Sasaki
JPN
1:54.36
3.33
20
Krystof Kryzl
CZE
1:54.54
3.51
21
Stefan Luitz
GER
1:54.66
3.63
22
Steven Theolier
FRA
1:55.23
4.20
23
Leif Kristian Haugen
NOR
1:55.54
4.51
24
Patrick Jazbec
SLO
1:55.75
4.72
25
Matic Skube
SLO
1:57.45
6.42
26
Victor Muffat Jeandet
FRA
1:58.01
6.98
27
Dalibor Samsal
CRO
1:58.91
7.88
28
Reto Schmidiger
SUI
1:58.91
7.88
29
Filip Trejbal
CZE
1:58.95
7.92
30
Cristian Javier Simari Birkner
ARG
2:00.35
9.32
Letzte Aktualisierung: 06:03:15
 
 
Damit beenden wir unsere Berichterstattung aus Schladming von der WM 2013. Wir danken für Ihr Interesse und wünschen noch ein schönes Wochenende.
 
 
Myhrer landet auf dem undankbaren vierten Platz. Fritz Dopfer wird Siebter.
 
 
Na, wenn das kein versöhnlicher Abschluss der Weltmeisterschaft für Österreich ist. Gold und Bronze im Slalom, Neureuther verhinder den Doppeltriumph.
Hirscher
 
Bei der ersten Zwischenzeit zeigt sich, Hirscher riskiert viel, verliert aber leicht auf Neureuther. Das wird knapp, ganz, ganz knapp. Nach dem Mittelstück liegt er wieder 3/10 vorne. GOLD.
Hirscher
 
Marcel Hirscher greift jetzt nach Gold. Der Slalom-Dominator dieses Winters. Behält er jetzt die Nerven? Sein erster Lauf war wirklich überragend, da hatte er 3/10 Vorsprung vor Neureuther.
Neureuther
 
Felix Neureuther ... 5/10 Vorsprung hat er oben. Und das sieht auch nach einer sehr sauberen Fahrt, trotz des kleinen Fehlers im Mittelstück. Das ist trotzdem die Führung, und zwar mindestens Silber.
Matt
 
Es wrid ein starker Lauf und die Führung um 4/10. Er hat Bronze sicher. Jetzt versteht man im Zielbereich sein eigenes Wort nicht mehr, der Österreicher an sich weiß zu feiern.
Matt
 
Matt bringt 22/100 auf Myhrer mit. Die baut er oben leicht aus. Wie seine Landsleute vor ihm eigentlich. Und es wird noch schneller, ohne Fehler durch den Mittelteil, 6/10 vorne.
Matt
 
Jetzt erhöht sich auch die Spannung für Myhrer. Eine Medaille rückt in greifbare Nähe. Mario Matt versucht, als erster Österreicher ins Ziel zu kommen.
Mölgg
 
Zunächst der Italiener Manfred Mölgg ... weit kommt er nicht.
 
 
Fehlen uns noch Mölgg, Matt, Neureuther und Hirscher.
Dopfer
 
Fritz Dopfer geht auf die Piste. 12/100 bringt er mit. Fährt er in die Medaillenränge. Bei der ersten Zwischenzeit liegt er 5/100 hinter Myhrer. Da ist noch alles möglich. Wir haben ja gesehen, was im Zielhang möglich ist. Nein, es reicht nicht. Platz 4.
Pranger
 
Manfred Pranger ... er lag nur 7/100 vor Myhrer nach dem ersten Durchgang. iel ist das nicht. Aber viel ist es bei der ersten Zwischenzeit. 3/10. Aber wie eben bei Raich. Auch er wagt zuviel. Kommen heute überhaupt Österreicher im Ziel an?
Myhrer
 
Andre Myhrer versucht jetzt, es besser zum machen. Nach dem ersten Durchgang lag er 22/100 vor Kostelic. Volles Risiko fährt der Schwede, verliert aber im Mittelstück. Wie fährt er den Zielhang ... es reicht! 7/100.
Raich
 
Benjamin Raich, der erste von vier Österreichern, die hier noch im Rennen sind. Er läutet die Top-8 ein. Raich auf Bestzeitkurs, verpasst einen Schwung völlig und hat praktisch einen Steher drin. Dadurch fällt er weit zurück.
Pinturault
 
Alexis Pinturault ist der letzte französische Starter heute. Zeitgleich mit Kostelic war er im ersten Durchgang. Sehr, sehr aggressiv fährt er oben, holt so fast eine halbe Sekunde raus. Im Mittelteil verliert er deutlich. Am Ende verkrampft er etwas, Platz 2.
Kostelic
 
Ivica Kostelic versucht nun sein Glück, zehnter war er nach dem ersten Durchgang. Nun kommen die Fahrer, die alle bis auf eine Sekunde an Hirscher dran waren. Sehr enge Fahrt des Kroaten, verliert zunächst etwas, holt im Mittelteil wieder ein paar Zehntel zurück und übernimmt deutlich die Spitze mit 7/10.
Hargin
 
Landsmann Mattias Hargin ist nun an der Reihe. Im ersten Lauf war er praktisch zeitgleich mit Byggmark. Diesmal nicht, knapp hinter Byggmark reiht er sich ein.
Byggmark
 
So langsam muss die Bestmarke von Valencic doch fallen. Byggmark verteidigt immerhin 8/10! Etwas büßt der Schwede ein, der in Garmisch Silber holte. Aber für die Führung reicht es.
Larsson
 
Larsson kann seinen guten ersten Lauf nicht wiederholen. Er fädelt ein und steigt aus.
Grange
 
Jean-Baptiste Grange. Er wird hier seinen Titel nicht verteidigen, das steht bereits fest. 4/10 Vorsprung auf Valencic, die zwischenzeitliche Führung sollte drin sein. Und das sieht nach einem guten Lauf aus, oben holt er locker 3/10 raus, nach einem Fahrfehler ist das aber flugs wieder weg. Platz 3, aber da war mehr drin bis zum Fehler.
Missillier
 
Der Franzose Steve Missillier macht den Anfang. Könnte ja eine Erkundungsfahrt für Grange machen, der Weltmeister kommt nämlich gleich hinterher. Allerdings erkundet Missillier nur den oberen Streckenabschnitt.
 
 
Kommen wir nun zu den Top-15.
Gross
 
Das gelingt Stefano Gross ganz ähnlich, aber nicht ganz so gut. 3/100 lag er nach Durchgang 1 vor Valencic. Im Ziel fehlen ihm 14/100.
Valencic
 
Valencic übernimmt die Führung. Und er hat jetzt mal gezeigt, was im Schlussstück möglich ist. In diesem Teil fährt er sich nämlich einen Vorsprung von 6/10 heraus. 6/10, nur auf dem Zielhang!
Janyk
 
Anders sieht es bei Jany aus. Der Amerikaner hat zwischenzeitlich eine Sekunde Vorsprung, aber die letzten Tore, die kosten ihn diese Sekunde fast wieder. 1/10 reichen ihm aber für den vorläufigen ersten Platz.
Thaler
 
Patrick Thaler bringt ebenfalls eine halbe Sekunde mit. Er kann den Vorsprung oben sogar etwas ausbauen, fährt eine sehr enge Linie. Fast 1,5 Sekunden hat er herausgefahren, dann reißt es ihm die Skier weg. Ausfall.
Vogel
 
Markus Vogel hält als letzter die Schweizer Fahnen hoch. Nur er hat es in den zweiten Durchgang geschafft. Eine halbe Sekunde Vorsprung nimmt er mit aus dem ersten Lauf, die reichen nicht. Auf den letzten Toren verspielt er die Führung.
Paloniemi
 
Santeri Paloniemi hat 3/10 auf Zampa zu verteidigen. Der junge Finne kommt nur langsam in Schwung, verliert zunächst den Anschluss, fährt aber sehr flüssig durch das Mittelstück. Am Ende ist es Platz 2.
Luitz
 
Stefan Luitz ist der erste Deutsche, der den zweiten Lauf bestreitet. Er wird zurückfallen, bereits oben verliert er sieben Zehntel. Platz 4.
 
 
Was den zweiten Durchgang gerade für spätere Fahrer schwierig macht, es ist relativ warm geworden, darunter wird die Piste leiden.
Gini
 
Dass das wirklich ein guter Lauf von Sasaki war, sieht man schnell an den Zwischenzeiten von Gini, der eigentlich 33/100 Vorsprung vor ihm hatte. Gerade im oberen Bereich sind die schnell weg. Aber nach gutem Schlussstück reicht es doch für den erneuten Führungswechsel.
Sasaki
 
Richtig gut Akira Sasaki unterwegs. Er pulverisiert förmlich die Zeit von Theolier und geht mit fast einer Sekunde Vorsprung an die Spitze.
Kristoffersen
 
Mit Henrik Kristoffersen haben wir jetzt auch den ersten Ausfall. Ein Schlag, den er nicht mehr wegstecken kann, er quält sich noch zwei Tore, dann haut es ihn endgültig raus.
Steven
 
Steven Theolier für Frankreich. Im Startstück kann er seinen Vorsprung halten. Nach gutem Mittelteil baut er seine Führung aus und geht mit 3/10 in Führung. Sein Trainer hat den Kurs gesteckt, das hat ihm sicher nicht geschadet.
Jazbec
 
Janez Jazbec kann die Zeit des Norwegers nicht unterbieten. Der macht dementsprechend einen Rang gut.
Haugen
 
Leif Kristian Haugen macht den Anfang, er hat über vier Sekunden Rückstand auf Hirscher.
 
 
Willkommen zurück zum 2. Lauf bei den Männern. In wenigen Minuten geht es hier um Medaillen.
 
 
Der zweite Lauf wird um 13:30 Uhr gestartet. Dann sind wir wieder LIVE für Sie zurück. Bis dahin ...
 
 
Mölgg und Dopfer liegen mit Matt fast gleichauf, ein weiterer guter Lauf und auch die beiden haben noch realistische Medaillenchancen. Ab Platz 9 und Alexis Pinutrault bzw. dem zeitgleichen Ivica Kostelic wird es allerdings schon schwierig, beide haben schon eine Sekunde Rückstand.
 
 
Marcel Hirscher führt, ganz wie erwartet. Auch Felix Neureuther wird den Erwartungen gerecht und ist ganz oben mit dabei. Nur 3/10 fehlen ihm auf den Österreicher. Dahinter liegt Mario Matt mit einer halben Sekunde Rückstand.
 
 
Schauen wir uns die Platzierungen nach dem ersten Lauf noch einmal an, bevor wir uns bis zu Entscheidung verabschieden ...
Grange
 
Jean-Baptiste Grange ist der amtierende Weltmeister. Die Startnummer ist natürlich suboptimal .... Mit 57.36 landet er auf Platz 14.
Yuasa
 
Naoki Yuasa ist zunächst gut im Rennen. Allerdings fädelt er ein und muss vorzeitig aussteigen.
Ligety
 
War ein bisschen viel Text für diese kurze Fahrt. Gleich im Anfangsstück kommt er aus dem Gleichgewicht, verliert dann einen Ski. Und dann wird es selbst für Weltmeister schwierig.
Ligety
 
Oder haut Ted Ligety noch einen raus. Er rechnete vor dem Start selber nicht damit. Anerkennend äußerte er sich vor allem über Marcel Hirscher. Doch der Slalom ist sowieso nicht unbedingt die Disziplin des Tripleweltmeisters von Schladming.
 
 
Damit sind die besten 15 Fahrer durch. 14 haben es ins Ziel geschafft. Und aller Voraussicht nach werden hier auch die Medaillenempfänger rekrutiert. Daran kann kein Zweifel bestehen.
Pinturault
 
Alexis Pinturault ist gehandicapt durch die hohe Startnummer. Trotzdem sollte man ihn mit auf der Rechnung haben. Dass noch gute Zeiten drin sind, zeigen die 42/100 Rückstand bei der ersten Zwischenzeit. Hält er den Rückstand in Grenzen, ist im zweiten Lauf noch alles drin. Es wird exakt eine Sekunde.
Gross
 
Stefano Gross, der nächste Italiener, macht sich auf die Reise. Ein leichter Fehler im oberen Bereich, und schon fehlt ihm eine ganze Sekunde. Das kann er nicht mehr gutmachen. Platz 12.
Pranger
 
Manfred Pranger geht als letzter Österreicher ins Rennen. Bisher sind die Läufer der gastgebenden Nation auf Platz 1, 3 und 7. 2/10 Rückstand bei der ersten Zwischenzeit. Pranger beeindruckt, kann sich vor Raich setzen, mit dieser Startnummer keine schlechte Leistung.
Raich
 
Raichs Zwischenzeiten strafen diese Vermutung allerdings Lügen. Den er kann Hirscher zwar nicht gefährlden, aber er bleibt unter einer Sekunde Rückstand. Das sah zwischenzeitlich noch deutlich besser aus.
Raich
 
Allerdings, das muss man zu Hargins Entschuldigung anfügen, lässt die Piste jetzt wohl auch nicht mehr die Top-Zeiten zu.
Hargin
 
Mattias Hargin ist immer für einen Platz unter den ersten Zehn gut. Bei der ersten Zwischenzeit liegt der 59/100 zurück. Zu diesem Zeitpunkt liegt er also noch gut im Rennen. Aber im Schlussstück verliert er deutlich, 1.38 Rückstand.
Thaler
 
Patrick Thaler mit einer recht unruhigen, etwas hektischen Fahrt. Das bestraft die Piste sofort. 58.09, Nur Platz 9. Auch er dürfte damit raus sein.
Byggmark
 
Jens Byggmark, der zweite Schwede, geht auf die Strecke. Gleich folgt auch noch Mattias Hargin. Sein Rückstand ist allerdings deutlich. Platz 8, damit ist er fast schon raus aus dem Rennen um Medaillen.
Razzoli
 
Giuliano Razzoli, der Olympiasieger aus Italien, versucht nun sein Glück. Und er ist der erste, der bei der Zwischenzeit einigermaßen in Hirscher-Nähe ist. Allerdings bringt er seinen Lauf nicht ins Ziel.
Mölgg
 
Manfred Mölgg ist unterwegs. Zuletzt in Kitzbühel schaffte er es nicht in den zweiten Lauf, Vierter wurde er in Wengen. In Schladming konnte er im Riesenslalom schon Silber feiern. Er ist gut unterwegs, sehr gut, zwischenzeitlich ist es bis 2/10 an Hirscher dran, verliert dann im Schlussstück aber wieder etwas. Platz 4.
Kostelic
 
Ivica Kostelic ist nun an der Reihe. In der Kombi holte er hier schon Silber. Ähnliche Zeit wie Myhrer und Dopfer, er liegt schnell eine halbe Sekunde zurück. Und dann sammelt er weitere Zehntel. Im Ziel summiert sich das zu einer Sekunde.
Myhrer
 
Andre Myhrer, der zweite beim City Event in Moskau. Auch in Levi belegte er den zweiten Platz. Ähnliche Zwischenzeit wie Dopfer, der oben eine halbe Sekunde verlor. Allerdings bleibt es nicht dabei. 78/100 fehlen ihm im Ziel.
Dopfer
 
Fritz Dopfer geht nun auf die Piste. Auf dem Podium stand er in diesem Winter noch nicht. Aber für die Top-Ten reichte es in der Regel. Dopfer landet auf Platz 4.
Neureuther
 
Schlag auf Schlag geht es hier: Felix Neureuther ist unterwegs. In Wengen hat er im Slalom gewonnen. Ein winziger Fehler im Schlussteil, er liegt 3/10 hinter Hirscher.
Hirscher
 
Eine Antwort darauf kann uns natürlich Marcel Hirscher geben. Der Österreicher hatte leichte Rückprobleme, man muss abwarten, ob ihn das behindert. Die erste Zwischenzeit sagt: Nein. Er schlägt Matt um eine halbe Sekunde.
Matt
 
Den Anfang macht Mario Matt aus Österreich, Zweiter von Adelboden und Dritter von Zagreb. Seine Zeit: 56.12. Was ist sie wert?
vor Beginn
 
Die Vorläufer sind jetzt unterwegs.
vor Beginn
 
Die Bedingungen sind gut, einziges Manko, die Sonne scheint nicht, was die Sicht etwas schwieriger Macht.
vor Beginn
 
Leichte Nachteile gibt es für Alexis Pinturault, der eine relativ hohe Startnummer erwischt hat. Ansonsten kann man sagen, dass die Startliste sich so darstellt, dass die Top-Läufer gleich unter den ersten zehn Startern zu finden sind.
vor Beginn
 
Voll ist es geworden in Schladming, wo über 50.000 Zuschauer auf die Entscheidung warten.
vor Beginn
 
Aus deutscher Sicht ist natürlich Felix Neureuther als Medaillenkandidat zu nennen. Wir wollen aber auch nicht Andre Myhrer, Ivica Kostelic oder Manfred Mölgg vergessen.
vor Beginn
 
Kein Weltcuprennen gab es in diesem Winter, bei dem Hirscher nicht am Ende auch auf dem Treppchen stand. Er wird hier auch als der große Favorit gehandelt.
vor Beginn
 
Es ist zugleich die letzte Möglichkeit für den Gastgeber, bei dieser Veranstaltung noch zu Einzelgold zu kommen. Und mit Marcel Hirscher haben sie noch ein ganz heißen Eisen im Feuer.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Schladming zum Slalom der Herren. Willkommen zum letzten Wettbewerb bei dieser Weltmeisterschaft.
Land
USA
4
0
1
Österreich
2
2
4
Frankreich
2
1
1
Slowenien
1
2
0
Deutschland
1
1
2
Norwegen
1
0
1
Italien
0
2
1
Schweden
0
1
1
Kroatien
0
1
0
Schweiz
0
1
0
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten