Abfahrt der Damen
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Tina Maze
SLO
2:16.67
2
Tessa Worley
FRA
2:17.02
0.35
3
Lara Gut
SUI
2:18.05
1.38
4
Viktoria Rebensburg
GER
2:18.41
1.74
5
Anna Fenninger
AUT
2:18.54
1.87
6
Nadia Fanchini
ITA
2:18.62
1.95
7
Elisabeth Görgl
AUT
2:18.86
2.19
8
Julia Mancuso
USA
2:19.14
2.47
9
Jessica Lindell-Vikarby
SWE
2:19.22
2.55
10
Anemone Marmottan
FRA
2:19.30
2.63
11
Mikaela Shiffrin
USA
2:20.25
3.58
12
Stefanie Köhle
AUT
2:20.68
4.01
13
Dominique Gisin
SUI
2:20.98
4.31
14
Eva-Maria Brem
AUT
2:21.08
4.41
Letzte Aktualisierung: 04:08:58
 
 
Wir verabschieden uns damit mit unserer Berichterstattung aus Cortina d'Ampezzo. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Samstag. Bis zum nächsten Mal!
 
 
Beste Deutsche wird Viktoria Rebensburg mit Platz 14. Maria Höfl-Riesch bringt ihren Lauf nicht ins Ziel und scheidet aus.
 
 
Die Entscheidung ist damit gefallen. Lindsey Vonn mit dem dritten Sieg im fünften Saisonrennen, bleibt das Maß aller Dinge, und gewinnt hier heute vor Tina Maze und Leanne Smith, ebenfalls USA.
Fanchini
 
1:39.79 für Elena Fanchini, auch das ist ein Ergebnis mit hoher Startnummer, das sich sehen lassen kann. Auch die Italienerin kann nun mit realistischen Hoffnungen auf das beste Abfahrtsergebnis ihres Winters blicken. Es winkt Platz 7.
Sterz
 
Ein starker Lauf von Regina Sterz mit der hohen Startnummer 26. 1:39.50 bringt sie vor bis auf den fünften Platz, das dürfte bereits jetzt ihr bestes Abfahrtsergebnis in diesem Winter bedeuten. Das war bislang der zwölfte Platzh im ersten Rennen vom Lake Louise. Mit diesem Ergebnisse steigen ihre Chancen auf eine WM-Teilnahme.
 
 
Damit könnte die Entscheidung gefallen sein, wenn es nicht noch eine sehr große Überraschung gibt, die besten Fahrerinnen sind durch. Tina Maze erklärt im Ziel ihre Zufriedenheit. "Das ist meine schwächste Disziplin. Und in meiner schwächsten Disziplin bin ich Zweite."
Cook
 
Denn jetzt kommt die nächste Amerikanerin. Stacey Cook war am Lake Louise zweimal Zweite. Auch wenn die Ergebnisse danach nicht mehr so stark waren, sie kann Mancuso fordern. Das sieht zunächst noch gut aus, aber sie verliert kurz die Balance und dann den Rhythmus. Und dann sammelt sie Zehntel. 1:40.71, Platz 12.
Mancuso
 
Julia Mancuso kämpft noch um einen Platz in der Mannschaft der US-Frauen für die WM, sie braucht eine gute Platzierung. Drei Top-Tenplätze aus den ersten drei Rennen bringt sie mit. Aber bei der amerikanischen Mannschaft muss das nicht unbedingt. reichen, die ist sehr stark in der Königsdisziplin. Platz 7.
Vonn
 
Vor der Welle kurz auf einem Ski unterwegs, nimmt sie diese entscheidende Stelle ausgezeichnet, führt um 1/10. Neue Bestzeit! Und das um fast eine halbe Sekunde. Da kommt keine mehr 'ran.
Vonn
 
Lindsey Vonn, mit zwei ersten Plätzen am Lake Louise und Platz 2 in St. Anton ist sie die dominierende Fahrerin, auch wenn sie es in Val d'Isere nicht ins Ziel schaffte. Auch hier hat sie bei der ersten Zwischenzeit beste Aussichten, liegt in Führung.
Merighetti
 
Daniela Merighetti war Trainingsschnellste, gewann diese Abfahrt im letzten Winter. Im Weltcup steht sie auf Platz 3. Beste Platzierung war Platz 2 in St. Anton. Die Welle nimmt sie noch gut, danach verliert sie aber kurz komplett die Linie, und das ist die Entscheidung. 1:41.34. Platz 15.
Görgl
 
Görgl geht nun auf die Strecke. Was kann sie heute zeigen? Dreimal kam sie in die Punkte, Platz 15 in Val d'Isere war ihr bestes Ergebnis. An der Welle trägt es sie weit hinaus, das spricht für hohes Tempo an dieser Stelle, aber da liegt sie schon weit zurück.
Höfl-Riesch
 
Nun gilt's für Maria Höfl-Riesch. Von Rennen zu Rennen mit schwächeren Ergebnisse. nach Platz 3 und 6 am Lake Louise folgte 13 in Val d'Isere und 19 in St. Anton. Bei der zweiten Zwischenzeit ist sie noch dran, aber bei der Welle ist das Tempo zu hoch. Auch sie muss hier aussteigen. Dieser Teil der Strecke entpuppt sich immer mehr als der neuralgische Punkt.
Weirather
 
Nächste Läuferin ist Tina Weirather, die es im Auftaktrennen der Saison auf Platz 3 schaffte. Es war einer von drei Top-Ten-Plätzen in diesem Winter. Nach gutem Beginn wird sie etwas passiv, Die Welle gibt eine guten Hinweis, wohin die Reise geht, kann die eng genommen werden, reicht es nicht für eine Top-Zeit. Wie auch hier, 1:40.73 und Platz 10.
Gisin
 
Dominique Gisin wurde in St. Anton Sechs, ihr beste Ergebnis in diesem Winter. In die Punkte schaffte sie es in jedem Rennen. Bei der ersten Zwischenzeit ist sie noch an Maze dran. Sie verliert aber Tempo, überhaupt kein Sprung bei der Welle, das ist vielsagend. Platz 8.
Marchand-Arvier
 
Marie Marchand-Arvier, die Vierte von Val d'isere und im zweiten Rennen am Lake Louise. In St. Anton brachte sie das Rennen nicht ins Ziel. Nach einem Schlag verpasst sie ein Tor und scheidet aus.
McKennis
 
Kommt der Konter von Alice McKennis? Die hat das Rennen in St. Anton gewonnen. Schnell steht fest, dieses Kunststück kann sie hier nicht wiederholen. Sie reiht sich vor Rebensburg ein, Platz 7.
Maze
 
Tina Maze ist unterwegs. Die Abfahrt ist nicht unbedingt ihre stärkste Disziplin. Aber mit ihr ist natürlich immer zu rechnen. Platz 4 in St. Anton war ihr bisheriges Top-Ergebnis. Bei der zweiten Zwischenzeit führt sie fast um eine halbe Sekunde. Auch die Welle, an der ihre Vorgängerin scheiterte, nimmt sie sauber. Platz 1.
Kamer
 
Nadja Kamer, eine weitere Schweizerin, ist bereits unterwegs. In Val d'Isere wurde sie dritte, ihre bisher beste Platzierung, immer war sie unter den besten 15. Nach der ersten Zwischenzeit liegt sie in Führung. Sie hochgewachsene Schweizerin kann ihren Vorsrpung aus, aber dann verpasst sie die Welle, verliert den Rhythmus und muss die Strecke verlassen. Erster Ausfall.
Fenninger
 
Anna Fenninger stürzte gestern im oberen Stück schwer, kam aber mit dem Schrecken davon. Dritte wurde sie in St. Anton. Wie steckt sie den Sturz von gestern weg? Man kann nicht unbedingt sagen, dass sie sich zurückhält. Platz 3.
Rolland
 
Marion Rolland konnte bisher mit drei Top-Ten-Platzierungen beeindrucken, dabei schaffte sie im letzten Rennen in St. Anton mit Platz 8 das beste Ergebnis. Bei der zweiten Zwischenzeit ist sie bis auf 12/100 an Smith dran. 19/100 fehlen zur Führung. Das könnte wieder ein Top-Ten-.Platz werden.
Gut
 
Nächste Schweizerin ist Lara Gut, die das Rennen in Val d'isere gewann. Und das wird wieder eine richtig gute Zeit. An Smith kommt sie nicht ganz heran. Aber mit 1:39.81 landet sie vorerst auf 2.
Moser
 
Vier Mal war Stefanie Moser in den Punkten, das schafften in diesem Winter nicht allzuviele. Auch wenn sie nur im ersten Saisonrennen in die Top-Ten fuhr. Im Mittelteil fährt sie etwas zu aufrecht, das kostet. Platz 7.
Kaufmann-A.
 
Marianne Kaufmann-Abderhalden ist nun unterwegs. Sie hat einen dritten Platz im zweiten Rennen am Lake Louise auf der Habenseite. Gerade im Mittelstück hat Smith viel Zeit herausgeholt, was jetzt immer deutlicher wird. Die Schweizerin ist oben noch eng dran an der Amerikanerin. Doch im Ziel fehlen ihr fast zwei Sekunden.
Ruiz Castillo
 
Carolina Ruiz Castillo ist die Nächste. Sie kam in allen vier Rennen in die Punkte, aber über den 15. Platz am Lake Louise kam sie noch nicht hinaus. Bei der ersten Zwischenzeit ist sie ganz nah an der Zeit von Smith. Aber im mittleren Teil hat sie nicht das Tempo der Amerikanerin und sammelt Zehntel. Platz 2.
Suter
 
Fabienne Suter, mit zwei 18. Plätzen am Lake Louise und Val d'Isere. Platz 21 holte sie in St. Anton. Verliert nach dem Startstück die Ideallinie und hat bei der zweiten Zwischenzeit schon 1:19 Rückstand. Platz 4.
Rebensburg
 
Rebensburg nun unterwegs. In der Abfahrt ist sie noch ohne Topplatzierung. Im ersten Rennen am Lake Louise war sie 13. An die Zeit von Smith kommt sie deutlich nicht heran, die Uhr bleibt bei 1:40.61 stehen.
Smith
 
Leanne Smith wurde in Val d'Isere Zweite, auch für sie brachte dieses Rennen die beste Platzierung des Abfahrtswinters. In St. Anton wurde sie 15. Im oberen Teil holt sie fast eine halbe Sekunde auf Aufdenblatten heraus. Im mittleren, sehr technischen Bereich kommt sie etwas von der Ideallinie ab, hat aber auch ein sehr hohes Tempo. Es reicht für eine deutliche Führung.
Aufdenblatten
 
Nun ist die Schweizerin auch unterwegs. Ihre Zeit dürfte den ersten Hinweis geben, wohin die Reise heute geht. Die äußeren Bedingungen sind prächtig, die Strecke liegt weitgehend in der Sonne, was gute Sichtbedingungen bedeutet. Die Zeit: 1:40.81.
Aufdenblatten
 
Den Auftakt hier macht Fränzi Aufdenblatten aus der Schweiz. Ihre beste Platzierung bisher war ein sechster Rang in Val d'Isere. Nur im ersten Rennen am Lake Louise verpasste sie den Sprung in die Punkte.
vor Beginn
 
Es führt zur Zeit Lindsey Vonn vor Stacey Cook und Daniela Merighetti. Maria-Höfl Riesch liegt auf Platz 8. Viktoria Rebensburg auf 26.
vor Beginn
 
55 Abfahrerinnen haben heute gemeldet. Im Untschied zu den anderen Weltcupdisziplinen ist das Feld in der Abfahrt ein kleines bisschen enger zusammen, was die Entscheidungen auch spannender macht.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Cortina d Ampezzo zur Abfahrt der Damen. Es handelt sich um die fünfte Entscheidung in schnelllsten alpinen Disziplin in diesem Winter.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten