Abfahrt der Damen
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Tina Maze
SLO
2:16.67
2
Tessa Worley
FRA
2:17.02
0.35
3
Lara Gut
SUI
2:18.05
1.38
4
Viktoria Rebensburg
GER
2:18.41
1.74
5
Anna Fenninger
AUT
2:18.54
1.87
6
Nadia Fanchini
ITA
2:18.62
1.95
7
Elisabeth Görgl
AUT
2:18.86
2.19
8
Julia Mancuso
USA
2:19.14
2.47
9
Jessica Lindell-Vikarby
SWE
2:19.22
2.55
10
Anemone Marmottan
FRA
2:19.30
2.63
11
Mikaela Shiffrin
USA
2:20.25
3.58
12
Stefanie Köhle
AUT
2:20.68
4.01
13
Dominique Gisin
SUI
2:20.98
4.31
14
Eva-Maria Brem
AUT
2:21.08
4.41
Letzte Aktualisierung: 22:27:19
 
 
Morgen gibt es in Sankt Anton einen Super G der Damen und für das deutsche Führungspersonal somit die Chance zur Revanche. Klicken Sie doch wieder rein!
 
Mit der Argeninierin Maria Belen Simari Birkner geht das Rennen zu Ende. Das Ergebnis darf man als veritable Sensation einstufen, denn auf dem Podest stehen Alice McKennis, Daniela Merighetti und Anna Fenninger. Nur die Österreicherin durfte man vorne erwarten.
Hronek
 
Davon ist Veronique Hronek leider weit entfernt. Als 35. bleibt auch sie heute punktelos und das Ergebnis des DSV stellt sich insgesamt sehr enttäuschend dar. Höfl-Riesch ist als 19. sogar trotzdem beste Deutsche, das sagt alles.
Hütter
 
Die Vorgabe ist für die junge Österreicherin Cornelia Hütter keine ernsthafte Herausforderung. Ein toller Lauf von ihr und der wird mit Platz 10 belohnt. Da ist der Jubel im Ziel natürlich groß.
 
 
Das Rennen ist entschieden und wir sind mitten im Kampf um die letzten Weltcuppunkte. Aktuell benötigt man hierfür die Zeit der 30. Nadia Fanchini und diese liegt bei 1:16,37.
Stechert
 
Total verpatzter Lauf von Gina Stechert, da hat sie heute keine Chance auf Weltcuppunkte.
Moser
 
Diesen 12. Platz schnappt sich jetzt aber Stefanie Moser. Die war aber oben sogar vorne und bis zum Zielhang auf Kurs für eine absolute Topplatzierung.
Smith
 
Leanne Smith stellt mit 1:15,50 die Zeit ihrer Teamkollegin Mancuso auf Rang 12 ein.
Merighetti
 
Gerade als sich ein erstes Fazit anbot, zeigt Daniela Merighetti einen Husarenritt auf Rang 2! Nur sieben Hundertstel fehlen ihr im Ziel auf die Zeit von McKennis.
Cook
 
Und auch Stacey Cook kann ihre Teamkollegin an der Spitze nicht gefährden.
Mancuso
 
Schwere Fehler von Julia Mancuso. EInen Ausfall kann sie vermeiden, aber die Zeit ist natürlich weg.
 
 
Ein Sieg von Alice McKennis wird immer wahrscheinlicher, aber die nächsten beiden Starterinnen müssen wir noch abwarten.
 
 
Gute Nachrichten von der Piste, Marie Marchand-Arvier steht schon wieder und kann sich die Ski anschnallen und aus eigener Kraft ins Ziel hinunterschwingen.
 
 
Das Rennen ist natürlich jetzt erst einmal unterbrochen.
Marchand-Arvier
 
Sturz der Französin im Eisfall. Sie rutscht auf den Innenski weg, hoffentlich ist da nicht mehr passiert.
Höfl-Riesch
 
Maria Höfl-Riesch fasst auch schon oben einen ordentlichen Rückstand aus. Lässt die Piste hier nicht mehr zu und wir erleben einen Sensationssieg von Alice McKennis? Die Deutsche jedenfalls wird nur enttäuschende 13.
Vonn
 
Wir sind gespannt auf Lindsey Vonn. Die einfachere, da verkürzte Strecke, müsste ihr eigentlich gelegen kommen. Aber sie fährt zu verhalten, so bleibt sie als 5. sogar hinter ihrer großen Rivalin Tina Maze.
Weirather
 
Tina Weirather aus Liechtenstein wird 7., damit ist sie sichtlich unzufrieden.
Rebensburg
 
Verschneider von Vicky Rebensburg gleich ganz oben, aber sie bleibt auf Kurs. Merhr als Rang 12 ist damit aber nicht drin.
Gisin
 
Dominique Gisin sorgt mit Platz 5 dafür, dass sich das Krisengerede im Lager der Eidgenossen weiter nur auf das Herrenteam bezieht.
Rolland
 
Mit einer guten Fahrt im Zielhang sichert sich die Französin noch Platz 5.
Kamer
 
Ihre Teamkollegin Naja Kamer überrascht mit Rang 5 und ist somit beste Schweizerin.
Gut
 
Lara Gut kann überhaupt nicht an ihrer Trainingsleistung anschließen. Sie fällt mit einer fehlerbehafteten Fahrt weit zurück.
Maze
 
Oh ja, denn auch Tina Maze kann sie nicht knacken. Sie ist jetzt Dritte und wird somit aber wieder viele Weltcuppunkte sammeln.
E. Fanchini
 
Die Italienerin ist oben die schnellste, aber auch sie muss dann Federn lassen. Rang 5 für sie und die McKennis-Zeit wird immer wertvoller.
Fenninger
 
Aber jetzt schon Anna Fenninger, die erste der Top-Favoritinnen. Das wird knapp, aber es reicht nicht, 16 Hundertstel fehlen ihr im Ziel.
Ross
 
Doppelführung für das Team USA. Ross wird 0,32 Sekunden hinter McKennis jetzt Zweite.
Stuffer
 
Deutlich besser ist Verena Stuffer unterwegs. Nach dem oberen Teil liegt sie praktisch gleich auf mit McKennis. Kurz vor dem Ziel ist sie bei einigen Schwüngen aber deutlich zu spät dran und so fällt sie auf Platz 4 zurück.
Kaufmann-A.
 
Da kann die Schweizerin bei weitem nicht mithalten, sie übernimmt nach einer sehr verkrampften Fahrt sogar die Rote Laterne von Fischbacher.
McKennis
Regina Sterz kann sich nur kurz über den Platz an der Sonne freuen, denn bereits die nächste Fahrerin, Alice McKennis, nimmt ihr 0,82 Sekunden und Platz 1 ab.
Sterz
 
Ihre Teamkollegin fährt das deutlich sauberer, damit übernimmt sie knapp die Führung.
Fischbacher
 
Was diese wert ist, das werden wir jetzt gleich bei Andrea Fischbacher sehen. Oben ist sie nicht fehlerfrei unterwegs und das setzt sich fort. So bleibt sie weit von der Ideallinie und der Marsaglia-Zeit entfernt.
Marsaglia
Und im zweiten Anlauf klappt es. Die Italienerin setzt die erste Richtzeit bei 1:15,52.
vor Beginn
 
Gleich dann doch nicht. Das Wetter ist zwar bestens, aber wegen dem vielen Neuschnee wird immer noch an der Piste gearbeitet. Auf verkürzter Strecke soll es nun um 12:15 Uhr losgehen.
vor Beginn
 
Das Rennen gleich eröffnen wird Francesca Marsaglia, insgesamt 58 Fahrerinnen um Punkte und Plätze.
vor Beginn
 
Aber mit Fenninger und Fischbacher hat der ÖSV trotzdem zwei heiße Eisen im Feuer und die Kollegen vom DSV hoffen einmal mehr auf Maria Höfl-Riesch.
vor Beginn
 
Apropos Training, von diesem gab es auf der sehr schwierigen Strecke witterungsbedingt nur eines. Dies veranlasste beispielsweise eine Elisabeth Görgl dazu, auf den Start zu verzichten. Nach ihrer Verletzung reichte nur ein Trainingslauf der Österreicherin nicht, um sich optimal vorzubereiten.
vor Beginn
 
Schau, schau, die Vonn ist wieder da. Das ist das Stichwort in Sankt Anton am Arlberg, denn die frisch geschiedene US-Amerikanerin hat ihre kleine Auszeit zügig beendet. Ob sie heute gleich an alte Stärke anknüpfen kann, das ist aber fraglich. Denn im Training hatten andere die Nase vorne, beispielsweise die starke Schweizerin Lara Gut.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in St. Anton zur Abfahrt der Damen.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten