Abfahrt der Damen
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Tina Maze
SLO
2:16.67
2
Tessa Worley
FRA
2:17.02
0.35
3
Lara Gut
SUI
2:18.05
1.38
4
Viktoria Rebensburg
GER
2:18.41
1.74
5
Anna Fenninger
AUT
2:18.54
1.87
6
Nadia Fanchini
ITA
2:18.62
1.95
7
Elisabeth Görgl
AUT
2:18.86
2.19
8
Julia Mancuso
USA
2:19.14
2.47
9
Jessica Lindell-Vikarby
SWE
2:19.22
2.55
10
Anemone Marmottan
FRA
2:19.30
2.63
11
Mikaela Shiffrin
USA
2:20.25
3.58
12
Stefanie Köhle
AUT
2:20.68
4.01
13
Dominique Gisin
SUI
2:20.98
4.31
14
Eva-Maria Brem
AUT
2:21.08
4.41
Letzte Aktualisierung: 12:00:52
 
 
Morgen gibt es im echten Super G dann die Chance zur Revanche, aber jetzt gleich steht ein Super G der Herren in Gröden an. Wir sind natürlich LIVE dabei und Sie hoffentlich auch.
 
 
Lindsey Vonn ist also besiegt, aber nicht durch eine bessere Zeit, sondern durch einen Ausfall. Das dürfte die Freude von Lara Gut aber keinesfalls trüben, sie feiert heute ihren ersten Abfahrtssieg. Der Super G-Spezialistin kam natürlich die verkürzte und Strecke gelegen, Maria Höfl-Riesch und einige andere hatten zudem etwas Pech mit dem Wind. So sind auch die beiden anderen Damen auf dem Podest, nämlich Leanne Smith und Nadja Kamer durchaus als Überraschung einzustufen.
Kling
Die Schwedin beendet das Rennen als 43. Damit sind alle durch und auch an den Top 30 hat sich nichts mehr geändert.
Curtoni
 
Davon ist aber auch Elena Curtoni weit entfernt.
Schmidhofer
 
Nicole Schmidhofer ist schon mal außen vor, sie wird nur 32. Nicht gerade überwältigende Leistungen hier, obwohl es doch so einfach wäre, heute ein paar Punkte mitzunehmen.
Alcott
 
Vielleicht klappt es doch, denn Chemmy Alcott bleibt schon einmal knapp hinter ihr und jetzt kommen nur mehr sechs Läuferinnen.
Miklos
 
Heute nichts zählbares für die Ungarin, auch wenn sie aktuell als 29. noch zwei Pünktchen stibitzen könnte.
Küng
 
Das schafft Mirena Küng, um 0,05 Sekunden bleibt sie vor Fanchini.
 
 
Auf wen müssen wir noch achten? Was die Top 15 angeht, da traue ich keiner der letzten 20 Läuferinnen noch etwas zu. Für Weltcuppunkte sollte man die Zeit der derzeit 24., Nadia Fanchini, schaffen und diese liegt bei 1:21,95.
Stuhec
 
Das ist für die Slowenin nicht drin, sie kommt als Vorletzte ins Ziel.
Ruiz Castillo
 
Platz 21 für die Spanierin. Ein paar Weltcuppünktchen sind damit drin, mehr nicht.
Ross
 
Laurenne Ross auf den Spuren ihrer großen Landfrau Vonn. Das bedeutet heute aber leider nicht Podest, sondern Fangzaun. Auch ihr ist nichts passiert und das ist ja das wichtigste.
Kaufmann-A.
 
Der 14. Platz der Schweizerin klingt nicht nach viel, war aber die beste Fahrt seit Maria Höfl-Riesch.
Sejersted
 
Die Norwegerin beschließt die ersten 30 Fahrerinnen und erreicht Rang 24. Insgesamt stehen heute nur 49 Abfahrerinnen oben. Weltcuppunkte sind also verhältnismäßig leicht zu schaffen.
Stuffer
 
Stuffer kommt zeitgleich mit Sterz ins Ziel und das ist alles andere als eine gute Nachricht für sie und ihre Betreuer.
Sterz
 
Regina Sterz macht es auch nicht besser und wird nur 20.
Fischbacher
 
Und Augenblicke später ist es bei Andrea Fischbacher wieder fast windstill. Aber die Österreicherin macht nichts aus den guten Bedingungen und fährt weit hinterher.
Höfl-Riesch
 
Maria Höfl-Riesch hat auch Probleme, auch sie wird Lara Gut nicht gefährden können. Allerdings ist der Wind jetzt auch extrem stark, er reicht nur für Rang 13. Stechert bleibt beste Deutsche.
Merighetti
 
Wilde Fahrt der Italienerin, die mehrfach am Rande eines Ausfalls wandelt. Und dann kurz vor dem Ziel der Torfehler, der sich schon abgezeichnet hat.
Cook
 
Letzter Trumpf für das Team USA. Steacey Cook muss jetzt die Kohlen aus dem Feuer holen. In den beiden ersten Abfahrten der Saison wurde sie nur von Vonn geschlagen und oben ist sie sogar zeitgleich mit Gut. Aber auch sie nicht mit der optimalen Linie im Zielhang, die erwischten eigentlich nur Gut, Smith und Stechert. Cook wird nur 10.
Görgl
 
Die Görgl Liz sucht auch weiter ihre Form. Sie verliert von oben bis unten ohne groben Fehler. So steht im Ziel nur die 12 zu Buche.
Weirather
 
Die Liechtensteinerin ist die nächste, die einen Schweizer Sieg unterbinden könnte. Nein, auch sie mit einem Fehler bei einer tückischen Bodenwelle. Die Zeit ist weg und sie fällt ganz weit zurück.
Mancuso
 
Gibt es doch einen Sieg für das Team USA? Julia Mancuso kann dies verwirklichen. Oben ist sie gut unterwegs, aber fast sechs Zehntel Rückstand sind wohl zu viel. Aufholen kann man im Zielhang, das hat auch Gina Stechert gezeigt. Aber nicht mit der Mancuso-Linie, die eine Bodenwelle regelrecht umfährt. Da ist sie mit Platz 7 noch gut bedient.
 
 
Kurze Unterbrechung jetzt. Vonn konnte zwar aus eigener Kraft die Ski wieder anschnallen und ins Ziel wedeln. Aber die Fangnetze müssen natürlich erst einmal repariert werden.
Vonn
 
Ausfall von Vonn! Ganz oben vor der ersten Zwischenzeit, an der gleichen Stelle, an der sie schon im Training fast gestürzt wäre, macht sie den Abflug in die Fangnetze.Klassischer Innenskifehler in einer Rechtskurve, aber passiert ist da sicherlich nichts.
 
 
Jetzt geht es Schlag auf Schlag! Vonn, Mancuso, Weirather, Görgl und auch Stecey Cook müssen wir auf dem Zettel haben. Maria Höfl-Riesch folgt mit Nummer 22 und dann können wir eine erste Zwischenhochrechnung aufmachen.
Suter
 
Weiter führt eine Schweizerin, Fabienne Suter ist als 13. allerdings von der Form von Lara Gut weit entfernt.
Fenninger
 
Anna Fenninger war eigentlich schon das heißeste Eisen des ÖSV. Platz 5 ist da sicherlich auch eine Enttäuschung.
Marchand-Arvier
 
Die Französin ist oben zeitgleich mit Gut. Aber gleich zwei Fehler verhindern dann eine neue Bestzeit. Als Vierte ist sie absolut nicht zufrieden, ihre Trainingsleistungen ließen auf einen Podestplatz hoffen und der ist schon jetzt kein Thema mehr.
Maze
 
Tina Maze darf jetzt vorlegen! Aber sie liegt schon oben hinter Gut. Und sie verliert weiter kräftig, mit einem Brett von über einer Sekunde landet sie hinter Gina Stechert auf Platz 8! Da wird Vonns Laune bereits einige Minuten vor ihrem eigenen Rennen lichte Höhen erreichen.
Rolland
 
Rang 6 für Marion Rolland. Erstaunlich, dass sie im Ziel da die Hände nach oben reißt.
Kamer
 
Aber da kommt ja schon die nächste vom Team Suisse. Nadja Kamer ist gut unterwegs und hat zur Hälfte des Rennens noch Kontakt zur Bestzeit von Lara Gut. Die Einfahrt in den Zielhang gefällt mir aber nicht, aber immerhin landet sie mit exakt einer halben Sekunde Rückstand auf Platz 3.
Gisin
 
Für das Schweizer Team sieht es sehr erfreulich aus, Gut auf 1 und Aufdenblatten auf 3. Was zeigt jetzt Dominique Gisin? Nicht viel, sie wird nur Vorletzte.
Fanchini
 
Die erste der Fanchini-Schwestern ist unterwegs. Und Elena bleibt als 6. hinter der Deutschen.
Stechert
 
Gina Stechert hingegen startete nach ihrer Verletzung ein recht gelungenes Comeback. Wie läuft es heute? Eher weniger gut, sie hat zwar keie gröberen Fehler, ist aber nicht eng genug bei den Toren. Den Zielhang erwischt sie dann optimal, aber da war zeitmäßig nichts mehr zu retten. Nur die Fünf leuchtet auf der Anzeigentafel auf.
Moser
 
Der ÖSV ist natürlich mit dem Saisonverlauf bisher auch nicht glücklich. Steffi Moser als erste Fahrerin des rot-weiß-roten Teams ändert daran nichts, sie wird nur 5.
Aufdenblatten
 
Dass Fränzi Aufdenblatten ihre Landsfrau von der Spitze verdrängen kann, das kann ich mir nicht vorstellen. Aber ihre Fahrt ist durchaus in Ordnung, sie hält den Rückstand mit sieben Zehntel in Grenzen.
McKennis
 
Die nächste US-Amerikanerin kann da nicht mithalten. Mit einer eigenwilligen Linienwahl fährt sie auf Rang 3.
Smith
 
Vonns erste Testpilotin bleibt aber in Reichweite von Gut! Nur 16 Hundertstel fehlen ihr im Ziel auf die Schweizerin. Gute Fahrt, auch das wird viele Weltcuppunkte bringen.
Gut
Lara Gut pulverisiert diese Zeit! Fast zwei Sekunden nimmt sie Marsaglia auf dieser kurzen Strecke ab, das ist jetzt eine wirkliche Richtzeit, die sicherlich nicht so schnell geknackt wird.
Marsaglia
Die Italienerin eröffnet das Rennen und ihre erste Richtzeit von 1:21,51 zeigt, dass diese verkürzte Abfahrt wirklich sehr kurz ist. Konditionsprobleme wird es also keine geben.
vor Beginn
 
Beim ersten Sprung oben gibt es zu viel Wind. Um die Gefahr für die Läuferinnen zu verringern, wurde der Start etwas nach unten verlegt und die Strecke somit verkürzt.
vor Beginn
 
Im Vorjahr gab es keine Rennen in Val d Isere, da zu wenig Schnee lag. Dieses Problem gibt es heute sicher nicht, ganz im Gegenteil, die Bedingungen sind tief winterlich. Und deshalb findet die Abfahrt auch schon heute nach, da weitere starke Schneefälle prognostiziert sind. Der eigentlich geplante Super G soll dann morgen folgen.
vor Beginn
 
Alle gegen Vonn lautet des Motto des Tages und es gibt nicht wenige die glauben, dass heute die erste Niederlage für die US-Amerikanerin in einem Speedbewerb in dieser Saison fällig ist. Ihre Dauerrivalin Tina Maze war ja schon beim letzten Super G in Sankt Moritz recht nah dran und auch Julia Mancuso, die man ohnehin besser nicht als Teamkollegin, sondern nur als Landsfrau von Vonn bezeichnet, ist hochmotiviert.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Val d Isere zur Abfahrt der Damen.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten