Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Felix Neureuther
GER
1:52.20
2
Marcel Hirscher
AUT
1:52.56
0.36
3
Ivica Kostelic
CRO
1:52.71
0.51
4
Andre Myhrer
SWE
1:53.28
1.08
5
Steve Missillier
FRA
1:53.49
1.29
6
Mario Matt
AUT
1:53.55
1.35
7
Markus Larsson
SWE
1:53.80
1.60
8
Benjamin Raich
AUT
1:54.14
1.94
9
Naoki Yuasa
JPN
1:54.46
2.26
10
Manfred Mölgg
ITA
1:54.61
2.41
11
Giuliano Razzoli
ITA
1:54.68
2.48
12
Mattias Hargin
SWE
1:54.82
2.62
13
Fritz Dopfer
GER
1:54.85
2.65
14
Stefano Gross
ITA
1:55.01
2.81
15
Manfred Pranger
AUT
1:55.31
3.11
Letzte Aktualisierung: 15:30:49
 
 
Damit verabschieden wir uns vom Lauberhorn und wünschen noch einen angenehmen Tag.
 
 
Gut zwei Zehntel hinter dem Deutschen liegen Marcel Hirscher und Ivica Kostelic, die das Podium komplettieren. Fritz Dopfer landet auf einem tollen sechsten Platz. Nur Philipp Schmid ist im zweiten Lauf ausgeschieden.
 
Auf den Tag genau 39 Jahre nach dem Vater holt sich Felix Neureuther den Slalomsieg in Wengen.
Hirscher
 
Das muss Marcel Hirscher nun erst einmal toppen, der Weltcup-Führende verliert leicht, liegt bei der zweiten Zwischenzeit dann wieder hauchdünn vorn. Am Ende ist es aber nur Platz Zwei für den Österreicher.
Neureuther
1973 und 1974 siegte hier sein Vater Christian - das könnte auch Felix Neureuther erreichen, er geht in Führung.
Byggmark
 
Drei Fahrer stehen noch aus, Jens Byggmark macht den Anfang, bleibt da aber fast stehen und hat so natürlich nichts mehr mit dem Sieg zu tun, er fällt bis auf den 21. Platz zurück.
Kostelic
Die letzten drei Slalom-Wettbewerbe in Wengen hat Ivica Kostelic gewonnen, die Chancen auf einen erneuten Triumph bleiben bestehen, Bestzeit für den Kroaten.
Hargin
 
Mattias Hargin verliert reichlich, er ist lediglich Fünfter im Moment.
Gross
 
Wir nähern uns der Entscheidung - klar ist, dass Stefano Gross nicht ganz oben auf dem Treppchen landen wird, er ist Zweiter.
Dopfer
 
Die erste DSV-Hoffnung in der Spitzengruppe, Fritz Dopfer ist aber nicht so flüssig unterwegs, zwei Zehntel fehlen im Ziel zur Bestzeit.
Bäck
 
Mit der Startnummer 26 ist Axel Bäck im ersten Lauf nach vorne gefahren, nun aber verliert er ein paar Plätze.
Missillier
 
Ganz anders Steve Missillier, dessen Reaktion zur Fahrt passt, nur Rang Vier für den Franzosen.
Mölgg
Klasse Lauf von Manfred Mölgg, am Ende hat er fast sechs Zehntel Vorsprung. Da ist er gut vernehmlich zufrieden.
Matt
 
Unterwegs sieht das noch gut aus, aber dann verliert Mario Matt doch zu viel, um seinen Platz zu verteidigen.
Larsson
 
Knapp, nur sieben Hundertstel fehlen Markus Larsson zur Führung.
Ligety
 
Die Nummer Drei der Weltcup-Gesamtwertung will weiter Punkte sammeln. Zunächst ist Ted Ligety Zweiter.
Razzoli
Nun aber doch der Führungswechsel, Olympiasieger Giuliano Razzoli schiebt sich nach vorn.
Herbst
 
Ein Zehntel fehlt Reinfried Herbst, zufrieden scheint er aber dennoch.
 
 
Übrigens, falls Sie den Kombinationssieger vom Freitag in der Startliste vermissen - Alexis Pinturault musste im ersten Lauf zurücksteigen und kam am Ende nur als Vorletzter ins Ziel, konnt sich so nicht für das Finale qualifizieren.
Raich
 
In seinem 143. Weltcup-Slalom wird Benjamin Raich sicher nicht ganz vorne landen, vorerst ist er Vierter.
Deville
 
So geht es auch dessen Landsmann Cristian Deville, der nur noch Vierter ist.
Thaler
 
Jean-Baptiste Grange rückt Rang um Rang nach vorn, auch Patrick Thaler verliert unterwegs zu viel.
Pranger
 
Der Slalom-Weltmeister von 2009 macht es etwas besser, kann die Bestzeit aber auch nicht knacken.
Feller
 
Auch Manuel Feller hat große Probleme, er kommt zwar im Ziel an, hat aber deutlichen Rückstand.
Schmid
 
Der erste Deutsche im Finale ist auch gleichzeitig der erste Ausfall, Sturz von Philipp Schmid.
Grange
Der amtierende Weltmeister ist nach seiner Verletzung nicht mehr ganz vorne zu finden, elegant fahren kann er aber immer noch. Und er übernimmt jedenfalls zeitweise die Führung.
Gini
 
Der nächste Einheimische, Marc Gini ist zunächst gut unterwegs, wird dann aber doch nur Vierter.
Vogel
 
Keine Chance für Markus Vogel, seinen Landsmann abzulösen, nur der fünfte Rang für den Schweizer.
Sasaki
 
Auch Akira Sasaki kann die Spitzenzeit nicht gefährden.
Hörl
 
Wolfgang Hörl fehlen dagegen acht Hundertstel.
Zenhäusern
Jubel im Ziel, denn Ramon Zenhäusern setzt sich vor heimischem Publikum klar an die Spitze.
Janyk
Ganz im Gegensatz zu Michael Janyk, der Kanadier hat am Ende mehr als eine halbe Sekunde Vorsprung.
Khoroshilov
 
Einen Platz hat der Franzose schon aufgeholt, denn Alexander Khoroshilov kann da nicht mithalten.
Mermillod Blondin
 
Thomas Mermillod Blondin macht den Anfang und setzt die Richtzeit.
 
Der zweite Lauf am Lauberhorn hat begonnen.
 
 
Da sind wir wieder, In Kürze geht es hier weiter.
 
 
Dieser zweite Lauf wird um 13:15 Uhr gestartet, dann sind wir wieder dabei. Bis später also.
 
 
Wie erwartet liegt Marcel Hirscher hier vorn, wenn auch nur knapp. Lediglich fünf Hunderstel dahinter lauert schon Felix Neureuther, auch Jens Byggmark ist noch in Rechweite. Das verspricht noch viel Spannung. Als Siebter ist Fritz Dopfer notiert, Philipp Schmid hat als 21. das Finale erreicht.
 
Der erste Lauf ist nunmehr beendet.
Stehle
 
Direkt danach kommt Dominik Stehle aus Garmisch-Partenkirchen, der aber vorzeitig ausscheidet.
Schmid
 
Zwei DSV-Starter stehen noch aus, den Anfang macht der Allgäuer Philipp Schmid, der immerhin den 21. Platz erreicht, da ist der zweite Lauf durchaus drin.
Bäck
 
Erwähnenswert ist dabei auf jeden Fall Axel Bäck, der Schwede fährt auf den achten Platz vor.
 
 
Die vorderen Plätze dürften vergeben sein, aber wir haben natürlich weiterhin ein Auge auf die noch folgenden Fahrer.
Grange
 
Nun der Slalom-Weltmeister von 2011, aber heute wird Jean-Baptiste Grange nicht vorne zu finden sein, nur Platz 19 für den Franzosen.
Larsson
 
Deutlich besser dagegen Markus Larsson, der Schwede ist Elfter.
Vogel
 
Mit dem Team aus der Schweiz ist in diesem Winter nicht viel los, das unterstreicht auch Markus Vogel.
Valencic
 
Lange ist Mitja Valencic nicht unterwegs, der Slowene scheidet vorzeitig aus.
Razzoli
 
Da sind die knapp neun Zehntel, die Giuliano Razzoli unterwegs verliert, durchaus als Erfolg einzustufen.
Yuasa
 
Naoki Yuasa verliert reichlich, entsprechend unzufrieden ist der Japaner im Ziel.
Herbst
 
Momentan scheint es schon ein Erfolg, wenn man unter einer Sekunde Rückstand zur Spitze bleibt, auch Reinfried Herbst gelingt dies nicht.
Thaler
 
In der gleichen Zeitspanne ist auch Patrick Thaler unterwegs. Die Piste wird natürlich auch nicht gerade besser.
Raich
 
Die großen Zeiten von Benjamin Raich liegen auch schon etwas zurück, mehr als eine Sekunde fehlt dem Österreicher im Ziel.
Dopfer
 
Nun die zweite DSV-Hoffnung, Fritz Dopfer ist unterwegs, Platz Sieben ist sein Rang zu diesem Zeitpunkt.
Mölgg
 
Im Slalom ist dagegen Manfred Mölgg am liebsten zu Hause, aber er hat im Ziel gut sechs Zehntel Rückstand.
Ligety
 
Ted Ligety ist gut unterwegs in diesem Winter, aber sein Metier ist vor allem der Riesenslalom, heute ist er zunächst Neunter.
Pranger
 
Wenn man Alexis Pinturault mal außen vor lässt, dann hat Manfred Pranger nun die langsamste Fahrt hingelegt.
Missillier
 
Das erscheint die gute halbe Sekunde, die Steve Missillier fehlt, schon als große Hypothek.
Hargin
 
Platz Fünf vorerst für Mattias Hargin, aber auch er darf sich noch Chancen ausrechnen.
Byggmark
 
Marcel Hirscher ist kein perfektes Rennen gefahren, Jens Byggmark fehlen nur elf Hundertstel.
Gross
 
Mit knapp vier Zehnteln Rückstand ist auch Stefano Gross noch in Reichweite.
Kostelic
 
In den vergangenen drei Jahren hieß der Slalomsieger hier in Wengen stets Ivica Kostelic, das könnte sich fortsetzen, der Kroate ist nur 25 Hundertstel zurück.
Deville
 
Mehr als eine Sekunde Rückstand sammelt Cristian Deville unterwegs ein.
Myhrer
 
Ganz anders Andre Myhrer, der Schwede produziert den ersten Ausfall in diesem Rennen.
Neureuther
 
Klasse Fahrt von Felix Neureuther, am Ende fehlen nur fünf Hundertstel zur Bestzeit.
Matt
 
Besser da Mario Matt, aber er kommt nicht an seinen Landsmann Hirscher heran.
Pinturault
 
Das dürfte es schon gewesen sein für den jungen Franzosen, nach einem Fehler muss er zurücksteigen. Immerhin im Ziel, aber mit reichlich Rückstand.
Hirscher
Der Favorit setzt die erste Richtzeit.
 
Los gehts.
vor Beginn
 
Die Vorläufer sind unterwegs, es geht also pünktlich los.
vor Beginn
 
Die Favoriten werden ganz zu Beginn des 57 Fahrer umfassenden Feldes an den Start gehen. Marcel Hirscher, der Führende des Gesamt-Weltcups eröffnet das Rennen, der Kombinations-Sieger Alexis Pinturault folgt direkt. Und schon als Vierter geht DSV-Hoffnung Felix Neureuther auf die Piste.
vor Beginn
 
Nach der Kombination am Freitag und der gestrigen Abfahrt steht heute also noch der Slalom am Lauberhorn auf dem Programm.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Wengen zum Slalom der Herren.
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten