Ski Alpin Liveticker

Wengen, Schweiz14. Januar 2018, 10:15 Uhr
Slalom der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Marcel Hirscher
1:45.45
2.
Henrik Kristoffersen
1:46.38
+ 0.93
3.
Andre Myhrer
1:47.17
+ 1.72
4.
Ramon Zenhäusern
1:47.26
+ 1.81
5.
Leif Kristian Nestvold-Haugen
1:47.38
+ 1.93
6.
Michael Matt
1:48.00
+ 2.55
7.
Stefano Gross
1:48.54
+ 3.09
8.
Alexis Pinturault
1:48.73
+ 3.28
9.
Linus Straßer
1:48.89
+ 3.44
10.
Marc Digruber
1:49.01
+ 3.56
11.
Daniel Yule
1:49.13
+ 3.68
12.
Manfred Mölgg
1:49.19
+ 3.74
13.
Julien Lizeroux
1:49.24
+ 3.79
14.
Marco Schwarz
1:49.31
+ 3.86
15.
Sebastian Foss-Solevaag
1:49.37
+ 3.92
16.
Jean-Baptiste Grange
1:49.38
+ 3.93
17.
Victor Muffat-Jeandet
1:49.64
+ 4.19
18.
Sebastian Holzmann
1:50.02
+ 4.57
19.
Ryunosuke Ohkoshi
1:50.39
+ 4.94
20.
Nolan Kasper
1:50.85
+ 5.40
21.
Elias Kolega
1:51.14
+ 5.69
22.
Phil Brown
1:52.23
+ 6.78
23.
Clement Noel
1:52.67
+ 7.22
Letzte Aktualisierung: 23:04:05
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Wengen. Am kommenden Freitag sind wir ab 11:30 Uhr wieder für Sie da, wenn der Super-G der Herren in Kitzbühel ansteht. Einen schönen Sonntag und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Hirscher schnappt sich damit den 53. Weltcup-Sieg und ist nur noch einen Erfolg von Hermann Maier entfernt. Kristoffersen und Myhrer komplettieren das Podest, Linus Straßer wird starker 9. Sebastian Holzmann 18.
Hirscher
Hirscher zerstört Kristoffersen erneut! Mit einer Sekunde Vorsprung schnappt sich der Österreicher den nächsten Weltcup-Sieg!
Myhrer
 
Myhrer knackt die Bestzeit von Kristoffersen deutlich nicht, der Schwede schiebt sich aber immerhin knapp vor Zenhäusern und hat damit das Stockerl sicher.
Kristoffersen
Kristoffersen pflückt die Bestzeit von Zenhäusern auseinander, der Norweger geht volles Risiko und liegt schlussendlich mit neun Zehnteln Vorsprung an der Spitze. Eine Ansage an die Konkurrenz!
Nestvold-Haugen
 
Nestvold-Haugen kommt nicht an Zenhäusern vorbei! Der Norweger beginnt im oberen Abschnitt zwar stark, verliert dann im Steilhang aber vier Zehntel und ist im Moment nur Zweiter.
Feller
 
Feller fädelt ein! Der Österreicher ist eigentlich auf Bestzeit-Kurs, verliert im Steilhang aber die Kontrolle und scheidet somit aus.
Zenhäusern
Zenhäusern lässt die Schweizer jubeln! Der Lokalmatador schnappt sich nach einem couragierten Lauf den Spitzenplatz und liegt mit sieben Zehnteln Vorsprung deutlich vor Matt.
Schwarz
 
Straßer ist in den Top 10! Schwarz leistet sich beim Einstieg in den Flachabschnitt einen bösen Schnitzer und liegt nur auf Platz 9. Sechs Läufer stehen noch oben.
Yule
 
Yule patzt ebenfalls bereits im oberen Abschnitt, der Schweizer verliert auf Matt knapp eine Sekunde und fällt auch hinter Straßer zurück.
Jakobsen
 
Überraschungsmann Jakobsen wirft die Chance seines Lebens weg. Der Schwede geht beim Eingang zum Steilhang zu viel Risiko und legt sich in den Schnee, mit 16 Sekunden Rückstand im Ziel wird er allerdings keine Punkte einstreichen.
Muffat-Jeandet
 
Muffat-Jeandet stürzt als erster Fahrer der Top 10 auf den zehnten Rang ab, Matt ist immer noch vorne. Der Franzose dagegen hatte von Anfang an Probleme und fand nie seinen Rhythmus.
Digruber
 
Auch Digruber fährt nicht ganz vorne rein, der Österreicher verliert ab dem Steilhang mächtig an Zeit und ist mit einer Sekunde Rückstand nur Fünfter.
Gross
 
Gross verliert im Schlussabschnitt weiter an Boden auf Matt, mit einer halben Sekunde Rückstand schiebt er sich aber immerhin auf Platz 2.
Pinturault
 
Pinturault schiebt sich zwar zwischen Matt und Straßer auf Platz 2, der Deutsche ist aber bereits mindestens 15. und damit für die Olympischen Spiele qualifiziert. Herzlichen Glückwünsch!
Grange
 
Straßer klettert weiter! Auch Grange leistet sich im unteren Abschnitt einen starken Schnitzer und fällt bis auf Platz 6 zurück.
Tonetti
 
Auch Riccardo Tonetti schmeißt eine gute Platzierung weg, weil im unteren Bereich auf dem Außenski die Kontrolle verliert und mit neun Sekunden Rückstand ebenfalls keine Punkte einstreichen wird.
Nordbotten
 
Nordbotten fädelt vor dem TV-Break nochmal ein und scheidet damit ebenfalls aus, Straßer, Matt und Mölgg klettern weiter nach vorne.
Foss-Solevaag
 
Foss-Solevaag geht es dagegen im oberen Abschnitt deutlich zu forsch an und verliert dort bereits mächtig Zeit auf Matt, im Ziel ist der Norweger nur enttäuschender Fünfter.
Matt
Aber Matt prescht prompt wieder nach vorne! Der Österreicher brennt ebenfalls auf Wiedergutmachung und zieht um neun Zehntel von Straßer davon - damit übernimmt der Österreicher nun die Führung.
Straßer
Bockstarker Auftritt von Linus Straßer! Der Münchner liefert eine exzellente Leistung im Steilhang und vor allem im Flachabschnitt ab und setzt sich drei Zehntel vor Mölgg.
Lizeroux
 
Lizeroux knackt Mölgg nicht! Der Franzose geht mit einer Bestzeit in den Schlussabschnitt, verliert im flachen Teil aber ein wenig Zeit und liegt mit fünf Hundertsteln Rückstand auf Platz 2.
Noel
 
Noel rutscht im oberen Teil bereits böse weg und verliert knapp drei Sekunden. Bis zum Ziel hält er dann aber gut und belegt zunächst einmal den 7. Platz.
Mölgg
Mölgg startet die Aufholjagd! Der Italiener baut seinen Vorsprung auf Holzmann kontinuierlich aus und steht am Ende über acht Zehntel vor dem Deutschen. Die Frage bleibt, wie weit er sich damit nach vorne arbeiten kann.
Brown
 
Brown bekommt es ebenfalls nicht auf die Kette! Der Kanadier rutscht auf Bestzeit-Kurs kurz vor dem Ziel auf dem Innenski weg. Zwar rettet er sich ins Ziel - allerdings mit zwei Sekunden Rückstand.
Ohkoshi
 
Ohkoshi beginnt im oberen Abschnitt gut, der Japaner rutscht beim Einstieg in den Steilhang aber weg und liegt im Ziel knapp vier Zehntel hinter Holzmann.
Simonet
 
Simonet verliert im Zielbereich die Orientierung, der Schweizer kann sich auf Bestzeit-Kurs damit nicht belohnen, Holzmann klettert schon mal einen Platz.
Holzmann
Holzmann lässt zwar im Flachabschnitt etwas nach, verkauft sich aber vorher im Steilhang aber exzellent und setzt sich mit acht Zehnteln Vorsprung an die Spitze.
Kolega
 
Kolega, zum ersten Mal im zweiten Durchgang angekommen, fährt mit angezogener Handbremse und mit Abstand zu Kasper ins Ziel, knapp drei Zehntel fehlen dem Kroaten am Ende.
Kasper
 
Kasper setzt mit einer Zeit von 1:50.85 den ersten Bestwert im zweiten Durchgang. Damit ist der Lauf etwas länger als der im ersten Durchgang.
Engel
 
Auch Mark Engel wird keine Weltcup-Punkte einstreichen können. Der US-Amerikaner rutscht im oberen Abschnitt hart weg und kommt mit einer Zeit 20 Sekunden hinter der von Yuasa ins Ziel. Damit wird er später aufgrund der 108-Prozent-Regel aus der Wertung genommen werden.
Yuasa
Yuasa fädelt am drittletzten Tor ein! Der Japaner scheidet damit kurz vor dem Ziel aus und bestätigt, dass das Lauberhornrennen auch 2018 eine echte Herausforderung ist.
Zwischenfazit
 
Marcel Hirscher hat damit die Weichen bereits auf den fünften Sieg in Folge gestellt, speziell die Norweger und Andre Myhrer haben aber etwas dagegen. Um 13:15 Uhr geht's weiter, bis gleich!
Breitfuss Kammerlander
Simon Breitfuss Kammerlander schafft es als letzter Athlet zwar ins Ziel - aber nicht in die Top 30. Damit ist der erste Durchgang beendet!
Tonetti
 
Tonetti setzt mit einer hohen Startnummer nochmal ein Ausrufezeichen, der Italiener belegt nach einem couragierten Steilhang den 15. Platz.
Kolega
 
Elias Kolega aus Kroatien hat nun ebenfalls die Chance auf Weltcup-Punkte, denn mit einem guten Schlussabschnitt schiebt er Erik Read aus den Top 30 und ist im Moment 26.
Kasper
 
Es bleibt bis zum Schluss spannend: Auch der US-Amerikaner Nolan Kasper sichert sich ein Ticket für den zweiten Durchgang, im Moment ist er 26.
Ohkoshi
 
Auch Ohkoshi zeigt einen couragierten Lauf, der Japaner kommt mit einem guten Schlussabschnitt auf Platz 23.
Jakobsen
 
Und was haut Jakobsen für eine Zeit raus?! Der Schwede fährt im Steilhang extrem forsch und wird mit einem bockstarken neunten Platz belohnt.
Simonet
 
Simonet schiebt Dopfer und Vidovic auf den 30. Platz - der Schweizer kann sich als 22. dagegen über den zweiten Durchgang freuen.
Hadalin
 
Hadalin wohl auch nicht, denn der Slowene schiebt sich mit einem guten Schlussabschnitt auf Platz 26 und mit Buffet damit den ersten Fahrer aus den Top 30.
Noel
 
Mit einem soliden Lauf schiebt sich Noel auf Platz 19 - und muss sich damit keine Gedanken um den zweiten Durchgang machen.
Buffet
 
Buffet schafft es mit der schlechtesten Zeit aller Athleten und fast 3,5 Sekunden Rückstand auf Platz 29 - weil es bisher eben noch keine 30 Läufer ins Ziel geschafft haben.
Stehle
 
Kriegen wir überhaupt 30 Läufer in den zweiten Durchgang? Auch Dominik Stehle scheidet im oberen Abschnitt aus und fädelt am dritten Tor ein.
Zampa
 
Und auch Adam Zampa hebt kurz vor dem Steilhang ab - der Slowake reiht sich gleich mit einem DNF passend ein.
Sala
 
Sala dagegen rutscht am Eingang zum Steilhang bitter weg und fädelt anschließend ein - damit scheidet auch der Italiener aus.
Brown
 
Phil Brown startet bockstark und sogar auf Hirscher-Niveau im oberen Abschnitt, verliert dann aber mächtig Zeit im Steilhang. Mit Platz 20 im Ziel kann er trotzdem zufrieden sein.
Jung
 
Auch der Südkoreaner Jung wäre im Moment ein ungewohnter Gast im zweiten Durchgang, mit etwas mehr als drei Sekunden Rückstand ist er im Moment aber 25.
Engel
 
Mit weniger als drei Sekunden Rückstand liegt US-Boy Mark Engel als 21. im Moment sicher im zweiten Durchgang - ein solider Lauf ohne große Schnitzer reicht heute aus.
Vidovic
 
Dopfer ist nur noch geteilter Letzter! Vidovic verliert im Schlussabschnitt nochmal mächtig Zeit, der Kroate wäre im Moment aber im zweiten Durchgang.
Trikhichev
 
Trikhichev nutzt die Tatsache, dass noch einige Plätze in den Top 30 zu vergeben sind. Der Russe nimmt ein wenig den Fuß vom Gas, mit etwas mehr als drei Sekunden Rückstand ist er aber immerhin 23.
Ketterer
 
Und der nächste Fahrer streicht die Segel! David Ketterer verliert auf dem Innenski die Kontrolle - kein zweiter Durchgang für den Deutschen.
Holzmann
 
Sebastian Holzmann zeigt einen solide Lauf - der Deutsche schafft es sogar problemlos ins Ziel. Mit knapp 2,7 Sekunden Rückstand belegt er damit im Moment den 20. Platz.
Rochat
 
Der nächste Schweizer, der früh einfädelt: Marc Rochat verliert kurz nach der ersten Zwischenzeit die Kontrolle, es bleiben weiter lediglich 22 Athleten im Ziel.
Chodounsky
 
David Chodounsky schafft es schon mal nicht, der US-Amerikaner legt sich nach einem Hüpfer über den Innenski in den Schnee und scheidet aus.
Read
 
Auch Erik Read schafft es noch vor Fritz Dopfer, der Kanadier rettet sich trotz einiger Probleme im Schlussabschnitt auf Platz 21 ins Ziel. So langsam wird's eng für Dopfer!
Thaler
 
Patrick Thaler fädelt im Steilhang nach einem Rutscher auf dem Außenski ein, damit scheidet auch der Italiener ohne Weltcup-Punkte aus.
Yuasa
 
Für Fritz Dopfer wird es langsam eng, denn auch der Japaner Noaki Yuasa setzt sich vor den Deutschen, auch wenn er nach einigen Schnitzern bis zum Ziel fast drei Sekunden Rückstand sammelt.
Digruber
 
Für die Schweizer läuft es langsam etwas besser! Auch Marc Digruber zeigt einen soliden Lauf ohne große Probleme und schnappt sich mit knapp zwei Sekunden Rückstand Platz 10.
Straßer
 
Straßer verliert im oberen Abschnitt fast auf dem Innenski die Kontrolle, der Deutsche fängt sich im Anschluss allerdings und kommt mit etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand ins Ziel. Platz 16 im Moment für ihn.
Zenhäusern
 
Zenhäusern lässt die Schweizer jubeln! Der Lokalmatador verliert im Steilhang wenig Zeit und kommt auch gut durch den Schlussabschnitt - eine Sekunde Rückstand und Platz 6 sind die Folge.
Muffat-Jeandet
 
Muffat-Jeandet behält im Schlussabschnitt die Nerven und nimmt keine Geschwindigkeit raus - mit Erfolg. Der Franzose ist mit knapp unter zwei Sekunden Rückstand im Moment guter Achter.
Nestvold-Haugen
 
Exzellenter Auftritt von Nestvold-Haugen! Der Norweger zeigt keine wirkliche Schwäche im Hang und ist nach einem couragierten Lauf Vierter, lediglich sieben Zehntel fehlen ihm auf Hirscher.
Meillard
 
Die Bedingungen werden nicht einfacher. Auch Meillard fädelt im Schlussabschnitt ein und lässt die Schweizer nicht jubeln. Schon sechs Läufer haben ein DNF hinter ihrem Namen.
Hirschbühl
 
Bitter für Hirschbühl! Der Österreicher verliert beim Eingang in den Steilhang auf dem Innenski die Kontrolle und scheidet damit aus - Vorteil Marco Schwarz im Kampf ums Olympia-Ticket.
Nordbotten
 
Nordbotten hat im Steilhang einige Probleme, dem Norweger fehlt einiges an Geschwindigkeit. Am Ende liegt er vier Hundertstel hinter Grange auf Platz 10.
Grange
 
Grange mit einem seiner besten Saisonläufe! Der Franzose beginnt im oberen Abschnitt auf Niveau von Hirscher, schraubt das Risiko dann aber etwas zurück und belegt mit zwei Sekunden Rückstand den neunten Platz.
Schwarz
 
Besser schaut es für Marco Schwarz aus. Der Österreicher - noch mit der Hoffnung auf ein Olympia-Ticket im Gepäck - zeigt vor allem im Steilhang eine couragierte Leistung und ist mit exakt 1,7 Sekunden Rückstand Fünfter.
Lizeroux
 
Die Spitzenpositionen sind nun natürlich vergeben - aber der Kampf ums Mittelfeld ist voll entbrannt. Julien Lizeroux platziert sich nach einem durchwachsenen Schlussabschnitt eher im hinteren Mittelfeld - Platz 10 für den Franzosen.
Khoroshilov
 
Zum Abschluss der Top 15 fädelt auch Khorosilov bei einem Rechtsschwung zu einfach ein. Der Russe ist damit bereits der vierte Läufer, der nicht ins Ziel kommt.
Dopfer
 
Ein Lauf zum Vergessen für Fritz Dopfer! Der Deutsche fängt sich schon im oberen Abschnitt mächtig Rückstand ein, kommt auch im Steilhang nicht in den Rhythmus und ist mit über drei Sekunden Rückstand abgeschlagener Letzter.
Hargin
 
Hargin hebt ab! Der Schwede geht viel zu forsch in den Steilhang, bei einem Linksschwung hebt er schlussendlich ab und verpasst damit die nächste Stange. Up next: Fritz Dopfer!
Yule
 
Die Schweizer sind nach dem schwachen Abschneiden von Aerni froh über einen Landsmann im Ziel, Daniel Yule wird mit 1,8 Sekunden Rückstand aber wohl auch nicht ums Stockerl mitfahren.
Foss-Solevaag
 
Die Spitzenplätze scheinen zementiert, denn auch Sebastian Foss-Solevaag gräbt sich nicht richtig in den eisigen Hang und nimmt einen Rückstand von über zwei Sekunden Rückstand mit ins Ziel - Platz 7.
Pinturault
 
Das war nichts bei Alexis Pinturault! Der Franzose rutscht mehr schlecht als recht den Hang hinab, verliert kontinuierlich an Zeit - und ist mit zwei Sekunden Rückstand im Moment Sechster.
Aerni
 
Aerni fädelt dagegen bereits beim vierten Tor ein - die große Hoffnung der Schweizer ist damit bereit ausgeschieden.
Feller
 
Landsmann Feller hat im Steilhang enorme Probleme um die Tore zu kommen und taumelt eher ins Ziel, mit knapp einer Sekunde Rückstand ist der mit Rückenbeschwerden geplagte Österreicher im Moment Vierter.
Hirscher
Der Meister behält die Oberhand - vorerst! Zwar verliert Hirscher im Steilhang knapp zwei Zehntel auf Myhrer, kämpft sich aber zurück und nimmt etwas mehr als drei Zehntel Vorsprung mit über die Ziellinie - Bestzeit!
Ryding
 
Das Lauberhornrennen hat sein erstes Opfer! Ryding verliert bei einem Linksschwung den Innenski und schaut sich im Steilhang den Schnee im Detail an - erstes DNF des Tages.
Kristoffersen
 
Auch Kristoffersen knackt Myhrer nicht. Der Norweger hat vor der Einfahrt in den Steilhang zwar ein Hundertstel Vorsprung, kommt dann aber nicht so richtig eng um die Tore. 24 Hundertstel fehlen auf Myhrer - Platz 2 im Moment.
Mölgg
 
Manfred Mölgg bricht ein! Bis zum Steilhang sieht es für den Italiener exzellent aus, anschließend kommt er aber aus dem Rhythmus und geht mit einem Rückstand von zwei Sekunden Rückstand auf Myhrer in den zweiten Durchgang.
Matt
 
Der erste Favorit strauchelt! Michael Matt hat bereits im oberen Abschnitt einige Rutscher drin, die sich auch bis in den Steilhang hineinziehen. 1,8 Sekunden Rückstand sind suboptimal für das dritte Stockerl in Folge.
Myhrer
Andre Myhrer pulverisiert den Bestwert! Der erfahrene Schwede kommt viel besser und enger um die Tore, hat bereits nach dem Steilhang fast eine Sekunde Vorsprung und setzt sich schließlich 1,6 Sekunden vor Gross.
Gross
Mit exakt 53 Sekunden setzt Stefano Gross eine erste ordentliche Zeit, die eiskalte und harte Piste sowie die starke Steigung machen dem Italiener aber deutlich zu schaffen. Mal schauen, was seine Zeit wert ist.
vor Beginn
 
Immerhin ist der Kurs auf die DSV-Athleten zugeschnitten: Technik-Trainer Albert Doppelhofer durfte den ersten Durchgang in Wengen stecken, im zweiten Durchgang übernimmt Massimo Carca aus Italien.
vor Beginn
 
Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen nach der schweren Verletzung von Neureuther auf Fritz Dopfer, der mit der Startnummer 14 aber weiter nach seiner Form sucht. Linus Straßer (25), Sebastian Holzmann (32), David Ketterer (33) und Dominik Stehle (41) komplettieren das deutsche Quintett.
vor Beginn
 
Mit der 5 auf der Brust wagt sich dagegen sein ärgster Widersacher in den Hang: Henrik Kristoffersen fehlt zwar noch ein Weltcup-Sieg in dieser Saison., war aber ein wenig konstanter als Hirschers Landsmann Michael Matt. Und: Der Norweger hat im Vorjahr am Lauberhorn gewonnen.
vor Beginn
 
Die Zeichen auf den fünften Sieg im Slalom-Weltcup für Marcel Hirscher stehen schon wieder exzellent: Der Österreicher hat abgesehen vom Auftakt in Levi jedes Rennen für sich entscheiden können und liegt im Kampf um die kleine Kristallkugel schon 99 Punkte vor seinem ärgsten Verfolger Henrik Kristoffersen. Hirscher geht heute mit der Startnummer 7 ins Rennen.
vor Beginn
 
Die Speed-Spezialisten stellten ihr Können bereits in Wengen unter Beweis, nun darf die Slalom-Elite um Marcel Hirscher in den Hang am Lauberhorn. Pack ma's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Wengen zum Slalom der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Marcel Hirscher
2:13.63
2.
Henrik Kristoffersen
2:13.86
0.23
3.
Victor Muffat-Jeandet
2:13.89
0.26
4.
Loic Meillard
2:14.31
0.68
5.
Zan Kranjec
2:14.73
1.10
6.
Matts Olsson
2:15.21
1.58
7.
Thomas Fanara
2:15.23
1.60
8.
Tommy Ford
2:15.69
2.06
9.
Justin Murisier
2:15.70
2.07
10.
Florian Eisath
2:15.74
2.11
 
Manuel Feller
2:15.74
2.11
12.
Leif Kristian Nestvold-Haugen
2:15.97
2.34
13.
Manfred Mölgg
2:16.14
2.51
14.
Alexander Schmid
2:16.48
2.85
15.
Marco Odermatt
2:16.54
2.91


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.