Ski Alpin Liveticker

Zagreb, Kroatien04. Januar 2018, 16:00 Uhr
Slalom der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Marcel Hirscher
1:50.60
2.
Michael Matt
1:50.65
+ 0.05
3.
Henrik Kristoffersen
1:50.71
+ 0.11
4.
Manuel Feller
1:51.39
+ 0.79
5.
Luca Aerni
1:52.24
+ 1.64
6.
Alexis Pinturault
1:52.49
+ 1.89
7.
Dave Ryding
1:52.78
+ 2.18
8.
Sebastian Foss-Solevaag
1:52.79
+ 2.19
9.
Andre Myhrer
1:52.96
+ 2.36
10.
Manfred Mölgg
1:52.97
+ 2.37
11.
Daniel Yule
1:53.04
+ 2.44
12.
Marco Schwarz
1:53.05
+ 2.45
13.
Ramon Zenhäusern
1:53.07
+ 2.47
14.
Loic Meillard
1:53.29
+ 2.69
15.
Jonathan Nordbotten
1:53.30
+ 2.70
16.
Mattias Hargin
1:53.46
+ 2.86
17.
Julien Lizeroux
1:53.64
+ 3.04
18.
Christian Hirschbühl
1:53.70
+ 3.10
19.
Marc Digruber
1:53.71
+ 3.11
20.
Victor Muffat-Jeandet
1:53.72
+ 3.12
21.
Adam Zampa
1:53.93
+ 3.33
22.
Alexander Khoroshilov
1:54.00
+ 3.40
23.
Cristian Deville
1:54.13
+ 3.53
24.
Mark Engel
1:54.16
+ 3.56
25.
Erik Read
1:54.47
+ 3.87
26.
Jean-Baptiste Grange
1:54.62
+ 4.02
27.
Linus Straßer
1:54.90
+ 4.30
Letzte Aktualisierung: 07:16:21
Abschied
 
Für den Weltcupzirkus der Herren geht es am Wochenende in Adelboden weiter, wenn sowohl der Riesentorlauf, als auch der Slalom auf dem Programm steht. Dann sind wir selbstverständlich auch wieder für sie vor Ort. Bis dahin wünsche ich noch eine angenehme Rest-Woche.
Fazit
 
Letztlich ist es dann doch wieder Marcel Hirscher, der hier als Weltcup- und Disziplinführender seinen 50. Weltcupsieg einfährt. Michael Matt und Henrik Kristoffersen boten dem Österreicher zwar ordentlich Paroli, am Ende war für die beiden mehr als Platz zwei und drei jedoch nicht drin. Aus deutscher Sicht dürfte man den heutigen Wettbewerb schnell vergessen wollen. Linus Straßer wird als 27. bester DSV-Fahrer, da Fritz Dopfer im 2. Lauf durch einen unnötigen Fehler ausschied.
Matt
Hirscher gewinnt! Michael Matt fährt oben mit viel Risiko und vergrößert zunächst seinen Vorsprung. Dann aber schleichen sich kleine Fehler beim Österreicher ein, so dass er letztlich mit nur 0,05-Sekunden Rückstand hinter Hirscher als zweiter über die Ziellinie fährt.
Hirscher
Doch ein Marcel Hirscher bleibt eben ein Marcel Hirscher: Oben noch mit kleinen Schwierigkeiten zauber der Slalom-Künstler einen unglaublichen Lauf auf die Piste. MIt 0,11-Sekunden Vorsprung geht der Österreicher hier in Führung!
Kristoffersen
Nur noch Henrik Kristoffersen kann einen österreichischen Sieg hier verhinder: Der Norweger fährt absolut flüssig und mit viel Tempo durch die Stangen und baut seinen Vorsprung weiter aus. Platz eins für Kristoffersen!
Feller
Vier Fahrer stehen noch oben und Manuel Feller macht den Anfang: Der Österreicher knüpft an seinen starken ersten Lauf an und baut seine Führung immer weiter aus. Am Ende steht die 1 hinter seinem Namen und damit auch das beste Weltcupergebnis für Manuel Feller!
Gross
 
Ärgerlich für Stefano Gross: Der Italiener startet oben eigentlich gut und hat immer noch Anschluss zum Führenden Aerni. Dann aber fädelt Gross ein und verpasst damit eine weitere gute Platzierung im Weltcup!
Aerni
Der beste Schweizer aus Durchgang eins ist auf der Piste: Aerni macht oben nochmal Zeit auf Pinturaul gut und bleibt schwungvoll in Richtung Ziel. So geht der Schweizer knapp in Führung und komplettiert ein klasse Mannschaftsergebnis der Eidgenossen.
Foss-Solevaag
 
Weniger überzeugend ist dagegen die Vorstellung von Foss-Solevaag: Der Norweger fängt sich unten immerhin noch etwas und fährt als Dritter über die Ziellinie.
Pinturault
Immernoch hat Loic Meillard die beste Laufzeit im 2. Durchgang inne. Daran ändert auch Alexis Pinturault nichts. Der Franzose fährt jedoch fast fehlerfrei den Hang hinunter und geht durch seinen Vorsprung aus dem 1. Durchgang in Führung!
Schwarz
 
Fast eine halbe Sekund verliert Marco Schwarz bei der ersten Zwischenzeit. Im unteren Streckenabschnitt kann er die Fehler nicht mehr wettmachen und kommt als 5. ins Ziel.
Zenhäusern
 
Ramon Zenhäusern kommt besser klar als der Deutsche, verliert im Vergleich zu Ryding und Co. aber auch an Zeit. Platz fünf für den Schweizer - ein bislang starkes Ergebnis für das Swiss-Team!
Dopfer
 
Nichts wird es mit einer Top-Platzierung für die Deutschen: Fritz Dopfer kommt mit dem neugesteckten Kurs gar nicht klar und fädelt im Flachstück ein. Keine Weltcuppunkte für den besten Deutschen Torläufer!
Mölgg
 
Starke Fahrt von Manni Mölgg im oberen Renndrittel! Der Italiener hält bis zum letzten Abschnitt seinen Vorsprung rutscht dann bei einem Tor etwas zu weit. Dieser Fehler kostet ihm die Führung, wodurch der Südtiroler nur auf Platz drei landet.
Myhrer
 
Der Sieger von Oslo ist auf der Piste, doch auch Andre Myhrer kommt an die Zeit von Ryding nicht ran. Platz zwei für den Schweden und nur die fünftbeste Laufzeit.
Nordbotten
 
Keine gute Fahrt von Jonathan Nordbotten. Der Norweger erwischt einen unrunden Start und auch im unteren Teil fehlt ihm der Zug in seinen Schwüngen. Platz vier für Nordbotten!
Yule
 
Daniel Yule schickt sich an die Führung zu übernehmen, doch der Schweizer kann nicht an seine Bestform anknüpfen. Unten holt er zwar nochmal gut auf und setzt sich vor seinen Landsmann Meillard, für die Spitzenposition von Ryding reicht dieser Lauf aber nicht.
Lizeroux
 
Zu verhalten auch der Lauf von Julien Lizeroux, welcher seinen Vorsprung leichtfertig verspielt. Unten reicht es nichtmal für einen zwischenzeitlichen Platz auf dem Podium.
Hargin
 
Als nächster ist Mattias Hargin an der Reihe: Der Schwede will im Steilstück zu viel und kommt nicht richtig in seinen Lauf. Am Ende springt nur Platz drei für Hargin heraus.
Ryding
Mit fast einer Sekunde Vorsprung geht Dave Ryding an den Start: Auch er verliert auf Meillard, rettet im Ziel aber eine Führung von einer halben Sekunde auf den Schweizer!
Hirschbühl
 
Die Vorsprünge, mit denen die Fahrer nun auf die Piste gehen, werden zwar immer größer, doch am Ranking ändert sich weiter nichts. Auch Christian Hirschbühl beißt sich an der Zeit des Führenden Schweizers die Zähne aus.
Khoroshilov
 
Was hat Loic Meillard hier für einen Lauf hingelegt? Koroshilov ist bereits bei der zweiten Messung hinter dem Schweizer und auch im Zielbereich kommt der Russe nicht zu seinem Rhythmus.
Muffat-Jeandet
 
Kann Muffat-Jeandet seinen Vorsprung retten? Nein, auch der Franzose verliert im Mittelstück massig an Zeit und kann unten keine Geschwindigkeit mehr aufbauen. Er fällt sogar hinter Marc Digruber zurück.
Engel
 
Direkt an den ersten Toren kommt Mark Engel gleich mehrfach zu spät. Auch im unteren Teil fehlt dem Amerikaner die Lockerheit in seinem Lauf, so dass immerhin noch Platz fünf rausspringt.
Digruber
 
Gleiches Schicksal für Marc Digruber: Bereits bei der ersten Zeitmessung liegt er hinter Meillard. Zwar sind keine erkennbaren Fehler zu erkennen, mehr als Platz zwei ist für den Österreicher aber nicht drin.
Deville
 
Meillards Zeit scheint hier einiges wert zu sein. Auch Christian Deville verliert Stück für Stück Zeit auf den Schweizer. Im Ziel fällt er sogar noch hinter Adam Zampa auf Platz drei zurück.
Zampa
 
Mit einer hohen Startnummer gestartet, gelang Adam Zampa im 1. Lauf eine richtig gute Zeit. Dieses Mal verliert der Slovake deutlich auf Meillard und reiht sich hinter dem Schweizer ein.
Meillard
Besser macht es Loic Meillard! Der Schweizer zieh oben schöne Schwünge und hält das Tempo auch im Flachstück hoch. Laufbestzeit und Platz 1 für Meillard!
Straßer
 
Linus Straßer ist auf der Piste: Man sieht, dass der Deutsche will, jedoch hat er insbesondere im Flachstück einige Stopper in seinen Schwüngen. Nur der 3. Platz für den Deutschen!
Grange
 
Oben verliert Jean-Baptiste Grange seinen Vorsprung und auch in der Folge findet der Franzose nicht seinen Rhythmus. Er fällt hinter den Kanadier zurück!
Read
Jetzt ist Erik Read an der Reihe: Auch startet vorsichtig, bringt dann aber einen ordentlichen Lauf ins Ziel. Was die Zeit von 1:54,47 wert ist, wird sich aber erst gleich zeigen.
Ketterer
Als 30. des ersten Durchgangs eröffnet David Ketterer den 2. Lauf: Der Deutsche geht oben etwas verhalten an und findet dann eigentlich seinen Rhythmus. Kurz vor dem Ziel fädelt Ketterer dann aber ein und nichts wird es mit Weltcuppunkten.
Zwischenfazit
 
Mit einem überragenden 1. Lauf nimmt der Österreicher Michael Matt einen knappen Vorsprung auf den Weltcup-Führenden Marcel Hirscher mit in den zweiten Durchgang. Ihnen folgt mit sechs Zehnteln Rückstand der Norweger Henrik Kristoffersen. Aus DSV-Sicht haben es drei Athleten unter die Top 30 geschafft, wobei Fritz Dopfer auf Rang 11 die besten Aussichten auf eine Top-Platzierung hat. Weiter geht es dann in Zagreb um 16:30 Uhr mit dem 2. Lauf!
Breitfuss Kammerlander
Der Bolivianer Simon Breitfuss Kammerlander beendet hier den 1. Durchgang: Er kommt mit über neun Sekunden Rückstand ins Ziel.
Tremmel
 
Anton Tremmel geht als letzter Deutscher auf die Piste. Hat aber ebenfalls keine Chance auf die Top 30. Als 30. steht immernoch David Ketterer gerade noch so im 2. Lauf.
Schmid
 
Als vorletzter Deutsche geht Philipp Schmid auf die Piste: Wie die Läufer vor ihm, kann auch er nicht an die Top 30 herankommen und ist draußen.
Strolz
 
Ganz enges Fernduell zwischen Johannes Strolz und David Ketterer um Platz 30: Lange Zeit liegt der Österreicher vor dem Deutschen, doch am Ende wiederfahren Strolz ein paar Fehler zu viel, so dass er nur auf Platz 31 landet.
Deville
 
Christian Deville setzt ebenfalls eine klasse Zeit in den Schnee. Der Italiener bleibt unter drei Sekunden Rückstand und schiebt sich auf Rang 24.
Stehle
 
Weniger erfreulich lief dagegen der Lauf von Dominik Stehle: Drei Deutsche stehen noch oben im Starthaus und Stehle findet gar nicht in seinen Rhythmus und ist als 40. nicht im 2. Lauf dabei.
Zampa
 
Super Leistung von Adam Zampa! Der Slovake wehrt sich gegen die schlechter werdende Piste und kommt mit einer starken Fahrt als 24. ins Ziel!
Engel
 
Schade für Sebastian Holzmann! Der Amerikaner Mark Engel legt eine starke Fahrt hin und kommt auf Platz 22 ins Ziel. Damit ist der Deutsche nicht im 2. Durchgang dabei.
Ketterer
 
David Ketterer geht etwas mehr Risiko als sein Landsmann doch wird dafür auch belohnt. Er kommt nach einem guten Schlusssektor als 27. ins Ziel.
Holzmann
 
Mit Sebastian Holzmann und David Ketterer folgen nun zwei Deutsche in Folge: Holzmann kämpft sich die Piste hinunter und kommt als 28. ins Ziel. Das wird ganz knapp für ihn mit dem 2. Lauf!
Meillard
 
Meillard geht mit der Startnummer 30 auf die Strecke und legt einen soliden Lauf hin. Leider aus Sicht von Linus Straßer, schiebt sich der Schweizer knapp vor ihn.
Read
 
Erik Read hat zwar auch Problem bei den Tempowechseln, bleibt aber im Gegensatz zum Amerikaner auf der Strecke. Am Ende springt jedoch nicht mehr als ein 26. Platz heraus.
Chodounsky
 
Bei den Amerikanern scheint momentan ebenfalls der Wurm drin. David Chodounsky zeigt sich im oberen Streckenabschnitt zwar noch in guter Form, fädelt dann aber beim Übergang zum Flachstück ein und ist damit raus!
Thaler
 
Aus deutscher Sicht besser läuft es nach der Fahrt von Patrick Thaler: Der Italiener wirkt im Steilstück zu schwerfällig und wird am Ende wohl keine Chance auf den 2. Durchgang haben.
Digruber
 
Für Straßer wird es in Sachen Weiterkommen eine Hängepartie: Zwar erwischt Marc Digruber nach ihm auch keinen idealen Lauf, jedoch setzt sich der Österreicher mit einem besseren Mittelteil knapp vor den Deutschen.
Straßer
 
Leider ein verkorkster Lauf von Linus Straßer: Der Deutsche steht im oberen Teil zu aufrecht auf den Brettern und verliert so bereits früh zu viel Zeit. Am Ende kommt er mit +3,17-Sekunde auf Platz 22 ins Ziel.
Zenhäusern
 
Besser macht es Ramon Zenhäusern! Der Schweizer zeigt insbesondere im Flachstück eine starke Leistung - er schiebt sich vor Fritz Dopfer auf Platz 10!
Muffat-Jeandet
 
Anders als Foss-Solevaag kann Muffat-Jeandet die Preparationspause vor seiner Fahrt nicht nutzen. Der Franzose kommt auf Platz 20 ins Ziel.
Hirschbühl
 
Hirschbühl hat im Vergleich zu seinen Landsmännern so seine Probleme. Er kämpft sich aber im unteren Teil nochmal ran und geht mit zwei Sekunden Rückstand über die Ziellinie.
Nestvold-Haugen
 
Im Übergang zum Flachstück wiederfährt Nestvold-Haugen ein folgenschwerer Fehler. Der Norweger fährt zwar noch bis ins Ziel, wird dann aber wegen verpassen eines Tores Disqualifiziert.
Nordbotten
 
Jonathan Nordbotten macht es zwar besser als der Franzose vor ihm, jedoch kann auch der Norweger nicht an die Top 10 heranreichen. Platz 13 für ihn!
Grange
 
Im Gegensatz dazu hat Grange zu viele Probleme über seine gesamte Fahrt hinweg. Er ist der Erste, der mit mehr als drei Sekunden Rückstand auf Matt über die Ziellinie fährt.
Schwarz
 
Marco Schwarz knüpft nahtlos an die starke Leistung der Österreichern an: Auch er bringt angesichts der schlechteren Bedingungen einen guten Lauf auf die Piste und schiebt sich in die Top 10.
Foss-Solevaag
 
Die kurze Preparationspause scheint Sebastian Foss-Solevaag zu helfen: Der Norweger zeigt insbesonder im oberen teil eine ganz starke Leistung und rettet einen 7. Platz ins Ziel.
Lizeroux
 
Derweil hält sich Fritz Dopfer auf Rang acht sehr beachtlich: Julien Lizeroux hat die gleichen Probleme wie viele Fahrer vor ihm und überquert lediglich als 12. die Ziellinie.
Aerni
 
Außer natürlcih man fährt wie Luca Aerni soeben: Der Schweizer verliert im flachen Mittelstück weniger Zeit als seine Vorläuferin. Unten hängt er sich nochmal rein und kommt als starker sechster ins Ziel.
Yule
 
Mehr als Platz 10 scheint für die nun kommenden Fahrer nicht möglich zu sein. Auch Daniel Yule fährt solide, kommt jedoch zum Schluss nicht wirklich auf Geschwindigkeit.
Hargin
 
Anders schaut die Sache bei Mattias Hargin aus: Der Schwede verliert im Mittelteil viel zu viel Zeit. Das fehlende Tempo macht sich im Ziel bemerkbar - über zwei Sekunden Rückstand für ihn.
Pinturault
 
Ein erfahrener Fahrer wie Alexis Pinturault kann aber auch mit schwierigeren Bedingungen umgehen. Zwar verliert er im Flachstück etwas an Zeit, diese macht er mit einem engagierten Schlussteil am Ende wieder gut. Platz sechs für den Franzosen!
Ryding
 
Topzeiten scheinen bei den derzeitigen Bedingungen nicht mehr möglich zu sein. Dave Ryding hat ebenfalls Schwierigkeiten und kommt mit über zwei Sekunden Rückstand ins Ziel.
Feller
 
Ganz starker Auftritt bislang von den Österreichern: Auch Manuel Feller zeigt eine grundsolide Vorstellung und macht kaum erkennbare Fehler. Starker 4. Platz für ihn!
Khoroshilov
 
Keine gute Fahrt von Alex Khoroshilov: Direkt vom Start an merkte man dem Russen an, dass er sich auf der Strecke nicht wohlfühlt. Auf Platz acht und damit als Letzter kommt er ins Ziel.
Dopfer
 
Frtitz Dopfer ist an der Reihe: Gerade im Mittelstück zeigt der Deutsche einige ungewohnte Fehler in seinen Schwüngen die ihm Zeit kosten. Unten fängt er sich aber nochmal und schiebt sich auf Platz fünf!
Myhrer
 
Der Sieger vom Parallelslalom in Oslo ist dran und Myhrer hat so seine Probleme mit dem Kurs. Sehr unrund und viele gröbere Fehler im Steilstück bringen ihn nur auf den 6. Platz.
Hirscher
 
Das kommt überraschend! Auch Marcel Hirscher beißt sich an der Bestzeit von Michael Matt die Zähne aus. Oben ist der Weltcup-Führende zwar noch vorne, doch im Zielabschnitt scheint seinem Landsmann eine klasse Fahrt gelungen zu sein. Platz zwei für Hirscher!
Kristoffersen
 
Nun ist Henrik Kristoffersen an der Reihe: Der Norwegerin wirkt auf der Piste nicht so flüssig wie sonst und hat ordentlich zu kämpfen. Unten macht er zwar nochmal etwas an Zeit gut, für mehr als Platz zwei reicht diese Fahrt aber nicht.
Mölgg
 
Und Matts' Zeit scheint hier einges Wert zu sein. Auch Mölgg kommt nicht richtig in Fahrt und kommt sogar noch hinter seinem Landsmann Gross ins Ziel.
Matt
Besser sieht die Sache bei Michael Matt aus: Der Österreicher fährt deutlich flüssiger als Gross und setzt sich mit über einer Sekunde Vorsprung in Führung!
Gross
Als erster geht Stefano Gross an den Start: Der Trainer des Italieners hat den heutigen Kurs zwar gesteckt, jedoch ist Gross bei einigen Schwüngen etwas zu spät dran. Mit 56,73 Sekunden setzt er hier die erste Zeit.
Bedingungen
 
Die Bedingungen auf der Piste scheinen perfekt für einen fairen Wettbewerb. Der Himmel ist etwas bewölkt und die Temperaturen liegen knapp über dem Gefrierpunkt - gleich kann es losgehen!
DSV-Herren
 
Aus deutscher Sicht werden alle Augen einmal mehr auf Fritz Dopfer gerichtet sein. Neben den Sieg des verletzten Felix Neureuthers in Levi zum Saisonauftakt, schaffte Dopfer mit Platz sieben in Val-dÂ’Isere als die einzige Top-10-Platzierung für den DSV-Verband im Slalom.
Verfolger in Lauerstellung
 
Die Konkurrenz um Oslo-Gewinner Andre Myhrer und dem zweitplatzierten der Disziplinenwertungen Henrik Kristoffersen lauert also hinter dem Salzburger Dominator der letzten Winter. Aber auch die zuletzt starken Luca Aerni und Michael Matt dürfen sich durchaus Hoffnungen auf einen Podestplatz machen.
Top-Favorit Hirscher
 
Zwar ist der Gesamtweltcup-Führende Marcel Hirscher auch in dieser Saison vor allem in seiner Paradedisziplin nur schwer zu schlagen, jedoch schwächelte der Österreicher zuletzt beim Paralleltorlauf in Oslo mit einem etwas enttäuschenden 5. Platz.
Zagreb Slalom
 
Nach dem Parallelslalom am Neujahrstag starten heute auch die Spezialisten des Torlaufes in das Weltcupjahr 2018. Im Gegensatz zur Damenkonkurrenz gestern, dürfte der heutige Herrenwettbewerb in Zagreb wohl deutlich spannender zu statten gehen,
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Zagreb zum Slalom der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Marcel Hirscher
2:13.63
2.
Henrik Kristoffersen
2:13.86
0.23
3.
Victor Muffat-Jeandet
2:13.89
0.26
4.
Loic Meillard
2:14.31
0.68
5.
Zan Kranjec
2:14.73
1.10
6.
Matts Olsson
2:15.21
1.58
7.
Thomas Fanara
2:15.23
1.60
8.
Tommy Ford
2:15.69
2.06
9.
Justin Murisier
2:15.70
2.07
10.
Florian Eisath
2:15.74
2.11
 
Manuel Feller
2:15.74
2.11
12.
Leif Kristian Nestvold-Haugen
2:15.97
2.34
13.
Manfred Mölgg
2:16.14
2.51
14.
Alexander Schmid
2:16.48
2.85
15.
Marco Odermatt
2:16.54
2.91


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.