Langlauf Liveticker

Oberstdorf, Deutschland04. Januar 2018, 10:15 Uhr
Massenstart, 10 km Freistil der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Ingvild Flugstad Östberg
23:16.5
2.
Maiken Caspersen Falla
23:18.4
+1.9
3.
Krista Pärmäkoski
23:19.7
+3.2
4.
Nathalie Von Siebenthal
23:20.6
+4.1
5.
Maria Nordström
23:20.9
+4.4
6.
Nicole Fessel
23:22.0
+5.5
7.
Teresa Stadlober
23:22.3
+5.8
8.
Anne Kjersti Kalvaa
23:23.0
+6.5
9.
Anastasia Sedova
23:23.2
+6.7
10.
Emma Wiken
23:23.6
+7.1
11.
Heidi Weng
23:23.7
+7.2
Letzte Aktualisierung: 15:36:44
Ende
 
Nun aber steht erst einmal das heutige Herrenrennen auf dem Programm. Der Kollege erwartet Sie bereits mit seiner Berichterstattung. In Kürze erfolgt der Start. Ich wünsche viel Spaß und danke einstweilen für die Aufmerksamkeit.
Ausblick
 
Und bevor am Sonntag die Kraxelei ansteht, müssen die Damen im Val di Fiemme übermorgen noch ein weiteres Massenstartrennen bestreiten. Wieder werden es zehn Kilometer sein - dann aber im klassischen Stil.
Tour
 
Mit Blick auf die Gesamtwertung der Tour de Ski machte Ingvild Flugstad Östberg einen gewaltigen Schritt nach vorn. Die Norwegerin hat nun ein Polster von knapp einer Minute vor Heidi Weng aufgebaut. Noch aber verbietet es sich, von einer Vorentscheidung zu sprechen. Diesen Vorsprung wird Östberg ganz sicher benötigen, um die Titelverteidigerin im Schlussantieg zur Alpe Cermis eventuell hinter sich zu halten. In jedem Fall werden es die beiden Skandinavierinnen unter sich ausmachen.
ÖSV
 
Auch die einzig verbliebene Österreicherin zeigte ein gutes Rennen. Mit knapp sechs Sekunden Rückstand auf die Siegerin fand sich Teresa Stadlober im Ziel als Siebte ein.
DSV
 
Eine sehr gute Figur gab erneut Nicole Fessel ab. Die erfahrene Deutsche hielt sich tapfer im Vorderfeld, sortierte sich im Ziel als Sechste ein. Sandra Ringwald büßte am Ende noch etwas ein, kam als 17. an. Katharina Hennig wurde 19., Pia Fink 27. Steffi Böhler fiel direkt hinter Victoria Carl auf Rang 33 zurück.
Swiss-Ski
 
Knapp am Podium schrammt Nathalie Von Siebenthal vorbei. Die Schweizerin erkämpft einen hervorragenden vierten Platz. Ihre eidgenössische Landsfrau Nadine Fähndrich läuft auf Rang 22.
Sturz
 
Heidi Weng kommt letztlich als Elfte an. In der letzten Abfahrt ist auch noch Jessica Diggins gestürzt. Das wirft die US-Amerikanerin auf Position 24 zurück.
Ziel
 
Maiken Caspersen Falla, die leicht angesäuert wegen des Ausfalls des gestrigen Sprints eigentlich abreisen wollte, holt sich mit Wut im Bauch den zweiten Platz. Krista Pärmäkoski sprintet auf Rang drei.
 
So läuft Ingvild Flugstad Östberg ungehindert zum Sieg! Die Führende der Tour-Wertung gewinnt das Massenstartrennen von Oberstdorf und sichert sich zudem weitere Bonussekunden.
Sturz
 
Ohne gegnerische Einwirkung kommt Heidi Weng wenige Meter vor dem Ziel zu Fall. Wo ist da ihr Gleichgewichtssinn? Schaut seltsam aus dieses Abkippen nach rechts.
 
 
Kurz vor dem Ziel treten die Skandinavierinnen an. Die Norwegerinnen machen das am Ende doch unter sich aus. Ingvild Östberg und Heidi Weng biegen nebeneinander auf die Zielgeraden ein.
8,4 km
 
Machen die Norwegerinnen jetzt Ernst? Drei von ihnen spannen sich jetzt vor die Meute. Dagegen haben die Stürze doch weitere Opfer gefordert. Natalya Nepryaeva hängt inzwischen weit zurück. Und auch Sadie Bjornsen hat etwas den Anschluss verloren. Und nun strauchelt auch noch Petra Novakova. Elisabeth Schicho ist inzwischen ebenfalls ausgestiegen.
6,3 km
 
Krista Pärmäkoski läuft weiterhin vorn, gefolgt von Ingvild Östberg. Jessica Diggins und Heidi Weng befinden sich in Lauerstellung. Auch Nicole Fessel ist ganz vorn mit dabei. Bei Steffi Böhler dagegen läuft es heute nicht so gut.
Sturz
 
Das Massenstartrennen fordert Tribut. Immer wieder geraten die Frauen aneinander. Sadie Bjornsen aber stellt sich mit ihrem Stock selbst ein Bein. Schwerer erwischt es Laura Gimmler. Die Deutsche kann das Rennen nicht fortsetzen, hat sich bei einem Sturz offenbar verletzt.
5,7 km
 
Da sich das Feld eng beieinander befindet, kommt dem Bonussprint umso mehr Bedeutung zu. Nach 5,7 Kilometern gibt es für zehn Damen Gutschriften. Schnellste ist Krista Pärmäkoski.
Ausstieg
 
Anders als ursprünglich angedeutet, hat Maiken Caspersen Falla ihren angedrohten Rückzug nicht in die Tat umgesetzt. Die Norwegerin läuft also doch mit. Dafür fehlen Lucia Scardoni und Yulia Tikhonova. Die beiden sind definitiv nicht gestartet.
3,6 km
 
Auch wenn das gesamte Starterfeld praktisch noch immer geschlossen läuft, kommt zumindest an der Spitze etwas Bewegung rein. Jessica Diggins spannt sich jetzt zusammen mit Landsfrau Sadie Bjornsen vors Feld.
2,4 km
 
So läuft die versammelte Meute nun auch bei Kilometer 2,4 durch. Krista Pärmäkoski bewegt sich an den Brett-Enden von Östberg.
1,5 km
 
Die Strecke erweist sich als wenig selektiv, das Feld bewegt sich - anders als in vielen sonstigen Frauenrennen - eng beieinander. Ingvild Östberg kommt bei der ersten Zeitnahme als Führende durch.
Sturz
 
In der ersten rasanten Abfahrt kommt es zum Sturz. Anna Nechaevskaya und Silje Öyre Slind müssen in den Schnee. Böse Grätsche der Norwegerin von hinten! Die Russin weiß gar nicht, wie ihr geschieht. Schnell rappeln sich die Damen wieder auf.
Stockbruch
 
Frühzeitig erleidet Heidi Weng einen Stockbruch. Ein kleiner Schlag vom Ski einer Gegnerin reicht aus und das Material gibt nach. Schnell ist Ersatz zur Hand, Weng bleibt vorn dabei.
 
Auf geht's! Der Startschuss ertönt. Aus fünf Startkorridoren machen sich die 47 Damen auf den Weg.
Bedingungen
 
Die Streckenpräparation stellte da natürlich eine Herausforderung dar. Das aber scheint den Helfern gut gelungen. Zum aktuellen Zeitpunkt befindet sich die Piste in ordentlicher Verfassung. Es bleibt abzuwarten, wie der Strecke der Dauerregen zusetzen wird.
Wetter
 
Nach dem Sturm kam der Regen. Der Wind stellt heute nicht mehr das Problem dar, doch wird über den ganzen Tag mit ergiebigen Niederschlägen gerechnet. Und angesichts von Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt fällt dieser im Tal auf etwa 900 Metern überwiegend in flüssiger Form. Das überaus trübe Wetter wirkt wahrlich nicht sonderlich einladend.
DSV
 
Neben Nadine Fähndrich, einer zweiten Eidgenossin, sind noch acht deutsche Damen dabei. Mit Nicole Fessel (8.) und Sandra Ringwald (10.) bewegen sich zwei der zuletzt so formstarken DSV-Athletinnen unter den Top 10 der Tour-Wertung. Auch mit Steffi Böhler, bei allen zwölf Ausgaben der Tour de Ski am Start, darf gerechnet werden. Natürlich profitieren die Damen auch von der Abwesenheit bzw. den Ausfällen namhafter Konkurrentinnen.
Favoritinnen
 
Was den Etappensieg heute betrifft, da muss gleichwohl auf Weng, Östberg und Diggins geachtet werden. Hier aber dürfte auch die übrige Konkurrenz, die in der Gesamtwertung zwei Minuten und mehr zurückliegt, ein Wörtchen mitsprechen. Podiumsaussichten haben eventuell noch die Finninnen Krista Pärmäkoski und Kerttu Niskanen. Vielleicht gelingt auch Teresa Stadlober, der einzig verbliebenen Österreicherin, oder Nathalie Von Siebenthal aus der Schweiz der große Wurf.
Tour
 
Widmen wir uns nun den Frauen, die sich nach wie vor im Rennen befinden. Um den Tour-Sieg kämpfen Ingvild Flugstad Östberg und deren Verfolgerin Heidi Weng, die gut eine halbe Minute Rückstand aufweist. Der drittplatzierten Jessica Diggins fehlen bereits knapp anderthalb Minuten zur Spitze. Mal sehen, wie sich die US-Amerikanerin bei den anstehenden Massenstarts schlägt, spätestens der Schlussanstieg am Sonntag auf die Alpe Cermis jedoch sollte die 26-Jährige endgültig zurückwerfen.
Starterfeld
 
Wie in den vergangenen Jahren ist das Starterfeld bereits gewaltig geschrumpft. Von den 72 Läuferinnen die Ende Dezember für den Freistilsprint in Lenzerheide, die erste Tour-Etappe, gemeldet hatten, sind nur noch 47 übrig, die sich diesem Massenstartrennen in der freien Technik stellen wollen. Zu den bekanntesten Sportlerinnen, die seit Jahresbeginn ausgestiegen sind, zählen die Norwegerinnen Astrid Jacobsen und Kathrine Harsem. Auch Sophie Caldwell aus den USA und die Auftaktsiegerin Laurien Van der Graaff sind nicht mehr dabei. Das gilt ebenfalls für die Deutsche Hanna Kolb, die Österreicherinnen Lisa Unterweger und Anna Seebacher sowie die Schweizerin Lydia Hiernickel.
Strecke
 
Auch auf die heutigen Massenstartrennen bleiben die Wetterkapriolen nicht ohne Einfluss. Die Sturmschäden sorgten dafür, dass im Langlaufzentrum Ried umgeplant werden musste. Über Nacht räumten fleißige Helfer auf und bereiteten eine neue Streckenführung vor. Verblieben ist eine verkürzte Runde, über deren Länge unterschiedliche Angaben kursieren. Die Veranstalter in Oberstdorf sprechen von circa 1,8 Kilometern Länge. Die FIS nennt 2,1 Kilometer. In jedem Fall müssen die Damen fünf Runden drehen, um in etwa auf die geforderte Wettkampfdistanz zu kommen.
Sturm
 
Nachdem Sturmtief Burglind für die Absage der Klassiksprints gesorgt hatte, sind für Damen und Herren lediglich sechs der ursprünglichen Etappen der Tour de Ski verblieben. Zwar bekamen die Organisatoren den Prolog der Frauen gestern noch durch, für die Gesamtwertung fand das Ergebnis der Qualifikation jedoch keine Berücksichtigung.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in Oberstdorf zum Langlauf der Damen.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Krista Pärmäkoski
27:08.7
2.
Charlotte Kalla
27:12.3
+3.6
3.
Heidi Weng
27:42.2
+33.5
4.
Teresa Stadlober
27:47.7
+39.0
5.
Ebba Andersson
27:57.3
+48.6
6.
Kerttu Niskanen
27:58.1
+49.4
7.
Kari Öyre Slind
27:58.2
+49.5
8.
Justyna Kowalczyk
28:10.8
+1:02.1
9.
Kathrine Rolsted Harsem
28:11.9
+1:03.2
10.
Jessica Diggins
28:14.1
+1:05.4


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.