Langlauf Liveticker

PyeongChang, Sdkorea10. Februar 2018
Skiathlon, 7,5+7,5 km klassisch + Freistil der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Charlotte Kalla
40:44.9
2.
Marit Björgen
40:52.7
+7.8
3.
Krista Pärmäkoski
40:55.0
+10.1
4.
Ebba Andersson
40:55.8
+10.9
5.
Jessica Diggins
40:59.6
+14.7
6.
Nathalie Von Siebenthal
41:02.5
+17.6
7.
Teresa Stadlober
41:11.5
+26.6
8.
Natalya Nepryaeva
41:17.9
+33.0
9.
Heidi Weng
41:25.6
+40.7
10.
Stina Nilsson
41:33.8
+48.9
11.
Ingvild Flugstad Östberg
41:43.2
+58.3
12.
Anastasia Sedova
41:57.7
+01:12.8
13.
Anouk Faivre Picon
42:03.8
+01:18.9
14.
Masako Ishida
42:04.1
+01:19.2
15.
Ragnhild Haga
42:07.6
+01:22.7
16.
Kerttu Niskanen
42:15.2
+01:30.3
17.
Justyna Kowalczyk
42:30.8
+01:45.9
18.
Yulia Belorukova
42:51.0
+02:06.1
19.
Laura Mononen
42:53.0
+02:08.1
20.
Victoria Carl
42:54.4
+02:09.5
21.
Alisa Zhambalova
42:59.1
+02:14.2
22.
Katharina Hennig
43:00.2
+02:15.3
23.
Aurore Jean
43:00.8
+02:15.9
24.
Johanna Matintalo
43:02.4
+02:17.5
25.
Stefanie Böhler
43:02.6
+02:17.7
26.
Elisa Brocard
43:17.6
+02:32.7
27.
Nadine Fähndrich
43:50.4
+03:05.5
28.
Petra Novakova
43:55.6
+03:10.7
29.
Coraline Thomas Hugue
43:56.2
+03:11.3
30.
Sylwia Jaskowiec
43:56.3
+03:11.4
Letzte Aktualisierung: 18:47:35
Ende
 
Damit beenden wir die Berichterstattung von der ersten Entscheidung der Winterspiele von PyeongChang. Vielen Dank für das Interesse und viel Spaß noch mit den weiteren Ereignissen des Tages.
Fazit
 
Dank eines unwiderstehlichen Antritts auf der letzten Runde entthronte Charlotte Kalla die bisherige Dominatorin im Skiathlon und holte ihr insgesamt drittes Olympiagold. Dennoch darf die 37-jährige Marit Björgen stolz auf ihre Leistung und die Silbermedaille sein. Die glückliche Bronzemedaillengewinnerin heißt Krista Pärmakoski. Herzlichen Glückwunsch an die drei Damen!
Swiss-Ski
 
Inwiefern Nathalie Von Siebenthal mit dem sechsten Platz zufrieden ist, wissen wir im Moment nicht. Ihr Ziel hat sie damit in jedem Fall erreicht. Doch war die Schweizerin bis fast zum Schluss mitten im Medaillenkampf dabei. Am Ende fehlten gut sieben Sekunden auf Bronze. Nadine Fähndrich beendete den Wettkampf als 27.
ÖSV
 
Stets mit vorn dabei war Teresa Stadlober. Ihr Ziel verfehlte die Österreicherin dennoch ganz knapp. Die Top 6 sollten es sein. Am Ende erreichte die Radstädterin das Ziel mit einer knappen halben Minute Rückstand auf die Olympiasiegerin, was für Rang sieben reichte.
DSV
 
Als beste Deutsche läuft Victoria Carl als Zwanzigste ins Ziel. Katharina Hennig (22.) und Steffi Böhler (25.) folgen kurz nacheinander. Alle weisen sie etwas mehr als zwei Minuten Rückstand auf. Letztere hatte bereits im klassischen Streckenteil nicht mit den Schnellsten mitgehen können, stabilisierte sich dann aber zumindest. Carl und Hennig hielten bis zum Skiwechsel richtig gut mit, mussten dann aber reißen lassen.
Podium
 
Dahinter holt sich Marit Björgen Silber. Bronze geht an Krista Pärmäkoski. Der undankbare 4. Platz bleibt für Ebba Andersson. Nathalie Von Siebenthal wird Sechste, Teresa Stadlober Siebte.
Gold für Kalla
Gold für Charlotte Kalla! Die Schwedin lässt sich das nicht mehr nehmen. Mit einem breiten Lachen und hoch gestreckten Armen läuft die 30-Jährige jubelnd ins Ziel.
 
 
Björgen, Andersson und Pärmäkoski sind die Kandidaten fürs Podium. Für Nathalie Von Siebenthal geht das jetzt zu schnell.
13,5 km
 
Charlotte Kalla ist auf und davon. Fast zehn Sekunden beträgt ihr Vorsprung. Wer soll die Schwedin noch einfangen? Alle anderen müssen sich wohl mit Kampf um die weiteren Medaillen begnügen.
12,52 km
 
Die Lücke ist gut fünf Sekunden groß. Charlotte Kalla zieht unwiderstehlich davon. Was tut Marit Björgen? Die Norwegerin hat mit Ebba Andersson eine weitere Schwedin im Schlepptau. Nathalie Von Siebenthal mischt im Medaillenkampf noch mit. Dagegen hinterlässt Teresa Stadlober jetzt keinen so guten Eindruck mehr. Es geht schwer.
 
 
An der Spitze attackieren die Schwedinnen. Charlotte Kalla sucht eine Vorentscheidung. Die 30-Jährige reißt eine Lücke auf. Wer kontert? Erst einmal keiner. Marit Björgen bleibt ruhig.
11,25 km
 
Neun Damen sind verblieben, die sich noch Chancen auf Medaillen ausrechnen dürfen. Teresa Stadlober und Nathalie Von Siebenthal sind nach wie vor dabei.
11,25 km
 
Noch einmal laufen die Athletinnen durchs Skistadion, um sich auf die letzte Runde zu begeben. Der knallharte Ausscheidungskampf findet eine Fortsetzung. Da verlieren auch prominente Namen den Anschluss: Ingvild Flugstad Östberg und Stina Nilsson.
9,75 km
 
Ständige Führungswechsel prägen das Geschehen. Nun zeigt sich Nathalie Von Siebenthal ganz vorn. Das hohe Tempo fordert weitere Opfer. Justyna Kowalczyk und Kerttu Niskanen kommen da nicht mehr mit.
8,77 km
 
Mittlerweile ist die Gruppe auf 13 Läuferinnen geschrumpft. Victoria Carl und Katharina Hennig haben den Anschluss verloren. Dafür mischen Teresa Stadlober und Nathalie Von Siebenthal nach wie vor mit.
 
 
Ganz vorn machen die Skandinavierinnen die Musik. Jetzt setzten sich zwei Schwedinnen an die Spitze. Lange schauen sich das die Norwegerinnen nicht an. Marit Björgen zieht wieder vorbei.
7,5 km
 
Heidi Weng wechselt sehr zügig und geht als erste Läuferin wieder auf die Strecke. Die beiden Deutschen sind bei Weitem nicht so schnell. Die Spitzengruppe zerfliegt, es bilden sich kleine Lücken.
Skiwechsel
 
Die klassische Distanz ist geschafft. Jetzt begeben sich die Damen in die Wechselzone, tauschen Ski und Stöcke aus, um sich ab sofort im Skatingstil fortzubewegen.
 
 
Marit Björgen macht an der Spitze Tempo. Nathalie Von Siebenthal hält sehr gut mit. Das gilt auch für Teresa Stadober. Dabei bleiben auch Katharina Hennig und Victoria Carl.
6,01 km
 
Dahinter wird das Aussieben fortgesetzt. Nacheinander gehen Läuferinnen fliegen. Anna Haag, Laura Mononoen verlieren den Anschluss. Auch Nadine Fähndrich knautscht ganz schön.
4,63 km
 
Jetzt lässt sich Marit Björgen vorn blicken. Die Titelverteidigerin hat es zunächst vorsichtig angehen lassen. Offenbar scheint sie ein gutes Gefühl zu haben. Die Form stimmt wohl.
 
 
In der großen Kopfgruppe sind 23 Damen verbleiben. Genau dahinter läuft Steffi Böhler, vor der sich eine Lücke von etwa fünf Sekunden geöffnet hat.
3,75 km
 
Dann ist die erste Runde geschafft. Überraschend läuft Victoria Carl als Führende durch die Zeitnahme. Marit Björgen hält sich sehr bedeckt, lässt die anderen erst einmal machen.
 
 
So bildet sich eine Spitzengruppe von etwa 30 Läuferinnen. Dazu gehören weiterhin Teresa Stadlober, Victoria Carl, Katharina Hennig und die beiden Schweizerinnen. Stefanie Böhler bekommt erste Probleme.
2,26 km
 
Das Feld zieht sich immer weiter in die Länge. Am Ende müssen erste Athletinnen reißen lassen. Und vorn wird weiter forciert. Jetzt zeigt sich Jessica Diggins an der Spitze.
 
 
Und so geht es in die erste rasante Abfahrt. Heidi Weng und Justyna Kowalczyk halten die Brettenden von Kalla. Teresa Stadlober läuft auch recht weit vorn.
0,88 km
 
Noch bewegt sich das große Feld geschlossen über die Strecke. Charlotte Kalla führt den Pulk die erste Steigung hoch.
 
Auf geht's! Aus fünf Startkorridoren hetzen die 61 verbliebenen Frauen mit kräftigen Doppelstockschüben los.
Fessel
 
Kurzfristig hat sich Nicole Fessel entschieden nicht anzutreten. Hals- und Atemprobleme, die von einer Stimmbandentzündung herrühren, lassen keinen Wettkampf zu - zumindest nicht auf höchstem sportlichen Niveau. Somit bleiben drei deutsche Damen übrig.
Favoritinnen
 
Einen anderen Weg ging Heidi Weng. Die Spitzenreiterin im Gesamtweltcup lief die Tour und gewann. Beim einzigen Skiathlon des Weltcupwinters wurde die 26-Jährige Zweite, vor vier Jahren in Sochi Dritte. Den Skiathlon von Lillehammer Anfang Dezember gewann übrigens Charlotte Kalla. Die Schwedin konzentrierte sich trotz damaliger Weltcupführung ebenfalls auf Olympia, holte in dieser Disziplin vor vier Jahren Silber.
Björgen
 
Echte Favoritinnen sind andere. Allen voran muss Marit Björgen genannt werden. Die Norwegerin gilt als Spezialistin in dieser Disziplin, ist dreifache und zugleich amtierende Weltmeisterin. Und Olympiagold ging in dieser Wettkampfform immer an sie (2010, 2014). Zudem ließ die 37-Jährige die Tour de Ski aus, bereitete sich ausschließlich auf die Spiele vor.
Swiss-Ski
 
Zwei Eisen haben die Eidgenossen im Feuer. Sowohl Nathalie Von Siebenthal als auch Nadine Fähndrich geben ihr Olympiadebüt. Erstgenannte geht mit den deutlich größeren Ambitionen ins Rennen, schrammte sie bei der WM vor einem Jahr im Skiathlon als Vierte doch haarscharf an einer Medaille vorbei. Die Berner Oberländerin selbst hält den Ball flach, hofft auf die Top 10. Fähndrich hingegen ist eher auf kürzeren Distanzen zu Hause, die 30 Kilometer sind ihr eigentlich zu lang.
ÖSV
 
Für Österreich ist Teresa Stadlober mal wieder als Alleinunterhalterin unterwegs. Die 25-Jährige erlebt Olympia zum zweiten Mal. Und dank guter Form in dieser Saison gehört die Radstädterin ganz sicher zum erweiterten Favoritenkreis. Die besten Sechs hat sie selbst als Ziel ausgegeben.
DSV
 
Vier Damen vertreten die Farben den Deutschen Skiverbandes. Mit reichhaltiger Erfahrung gehen Nicole Fessel und Stefanie Böhler ihre jeweils vierten Winterspiele an. Gemeinsam holten sie vor vier Jahren in Sochi Staffelbronze. Letztere war bereits 2006 beim Gewinn der Silbermedaille dabei. Darüber hinaus haben Katharina Hennig und Victoria Carl ihren ersten olympischen Auftritt.
Tagesaufgabe
 
Im Alpensia Langlaufzentrum werden den 62 gemeldeten Damen beide Stilarten abverlangt. Zunächst ist die Hälfte der Distanz in der klassischen Technik zu bewältigen. Anschließend werden Ski und Stöcke gewechselt und es geht weiter im freien Skatingstil. Dabei bewegen sich die Sportlerinnen anfangs auf einer 3.871 Meter langen Runde mit gespurter Loipe, die genauso zweimal zu durchlaufen ist wie der Skatingkurs, der 3.775 Meter misst. In der Summe kommen die Frauen also auf eine Wettkampfdistanz von exakt 15.292 Metern.
Edelmetall
 
Nach zweitägigem Vorgeplänkel mit einer Menge Curling und einigen Qualifikationen haben die Spiele in PyeongChang gestern die offizielle Eröffnung erfahren. Und nun steht endlich die erste Entscheidung an. Der erste Satz Olympiamedaillen liegt bereit. Um den streiten sich die Langläuferinnen im Skiathlon über 15 Kilometer.
Willkommen
 
Herzlich willkommen in PyeongChang zum olympischen Langlauf der Damen.
Keine Eintrge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Marit Björgen
24:18.9
2.
Jessica Diggins
+16.7
3.
Sadie Bjornsen
+1:11.5
5.
Astrid Jacobsen
+1:12.0
4.
Ragnhild Haga
+1:12.8
6.
Krista Pärmäkoski
+1:16.2
7.
Charlotte Kalla
+1:17.9
8.
Ingvild Flugstad Östberg
+1:19.0
9.
Jonna Sundling
+1:30.5
10.
Ebba Andersson
+1:44.7

Olympia 2018: Zeitplan, Ergebnisse, Liveticker, Medaillenspiegel - mit dem SPIEGEL-ONLINE-Spezial zu den Olympischen Spielen in Pyeongchang verpassen Sie keine Entscheidung.



© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.