Skispringen Live-Ticker

Engelberg, Schweiz 16. Dezember 2012
%SKIJUMP_RESULTS_FP1%
%SKIJUMP_RESULTS_FP2%
%SKIJUMP_RESULTS_GESAMT%
Letzte Aktualisierung: 17:22:08
 
 
Am 30. 12. startet die Vierschanzentournee in Oberstdorf. Das wars für heute, wir wünschen Ihnen schöne Feiertage.
 
 
Mit seinem dritten Saisonsieg ist Gregor Schlierenzauer in der Weltcup-Gesamtwertung an Severin Freund vorbeigezogen, Andreas Wellinger hat sich dafür aber von Rang 6 auf Rang 4 nach vorne geschoben.
 
 
Es war insgesamt wieder eine starke mannschaftliche Leistung der Deutschen, die mit Michael Neumayer, Severin Freund und Richard Freitag auf den Rängen 5, 6 und 8 gleich vier Athleten in die Top Ten brachten. Für die Norweger lief es erneut nicht so gut, diesmal war Tom Hilde als Neunter ihr Bester, Anders Bardal wurde nur Elfter.
 
 
Und wieder stehen zwei Österreicher ganz oben auf dem Siegertreppchen, aber neben Ihnen steht mit Andreas Wellinger auch ein Deutscher, der zwar Gregor Schlierenzauer nicht bezwingen konnte, sich dafür aber Rang 2 mit Andreas Kofler teilt.
ENDE
 
Damit ist das zweite Springen von Engelberg beendet.
Andreas Kofler
 
Keine guten Windverhältnisse für Andreas Kofler, mit 126 m erreicht er dabei noch eine Weite, die für Rang 2 gemeinsam mit Wellinger reichen!
Gregor Schlierenzauer
 
131 m und einige Windkompensationspunkte für Gregor Schlierenzauer. Reicht das für die Übernahme der Führung? Ja, er geht an Wellinger vorbei.
Michael Neumayer
 
127 m stehen auf der Anzeigetafel, damit spielt Michael Neumayer vorne mit, aber fürs Podest wird es wohl nicht reichen.
Wolfgang Loitzl
 
Auch Wolfgang Loitzl kann Wellinger nicht bezwingen, aber er schiebt sich auf Rang 2.
Severin Freund
 
Nur 126.5 m für Severin Freund. Es reicht gemeinsam mit Prevc aber noch für Rang 2.
Peter Prevc
 
Zwar weiter als die drei Springer vor ihm, reichen 127 m aber für einen Platz ganz vorne? Ja, mit einem Zehntelpunkt mehr verdrängt er Freitag auf Rang 3.
Kamil Stoch
 
Gleiche Weite wie sein Landsmann Kot. Kamil Stochs Sprung ist relativ früh zu Ende, da wird er einige Ränge verlieren.
Maciej Kot
 
Auch Maciej Kot verliert nach 123.5 m einige Plätze.
Jurij Tepes
 
Nur 123 m für Jurij Tepes. Da hat die Jury die Klasse von Wellinger wohl unterschätzt. 138.5 m sind gar nicht mehr so ungewöhnlich für den jungen Deutschen.
 
 
Dank des weiten Satzes von Wellinger lässt die Jury den Balken ein Gate nach unten transportieren.
Anders Bardal
 
Das muss erst einmal getoppt werden. Anders Bardal gelingt das nicht einmal annähernd. Nur 126.5 m für den Norweger.
Andreas Wellinger
 
Weit geht es runter und Andreas Wellinger landet bei 138.5 m! Das ist natürlich die Führung für den Jungspund.
Denis Kornilov
 
Ähnliches gilt für Denis Kornilov, der nach 132.5 m auf Rang 3 landet.
Tom Hilde
 
Für Freitag geht es weiter nach vorne, denn Tom Hilde springt mit 133 m zwar gut, aber nicht gut genug, um am Deutschen vorbeizugehen.
Lauri Asikainen
 
Er bestätigt seine Leistung aus dem ersten Durchgang einigermaßen, Lauri Asikainen landet bei 129 m.
Dawid Kubacki
 
Dawid Kubacki verliert mit 130 m einige Plätze, damit ist er nicht ganz vorne mit dabei, aber er wird mit seinen Sprüngen hier in Engelberg zufrieden sein.
Richard Freitag
 
Jetzt ist es aber so weit, Richard Freitag geht nach einem Sprung von 136.5 m am Slowenen vorbei.
Michael Hayböck
 
Auch Michael Hayböck weiß zu gefallen. 131.5 m reichen aber nicht für Rang 1, dort liegt immer noch Jaka Hvala.
Manuel Fettner
 
Wieder mal ein Sprung an die 130-Meter-Marke heran. Manuel Fettner ist neuer Zweiter.
Thomas Morgenstern
 
Ein verpatzter Sprung von Thomas Morgenstern, nur 120 m, da geht es noch weiter nach hinten.
Taku Takeuchi
 
Rettet Taku Takeuchi heute die Ehre der Japaner? Nein, auch er weiß nicht zu überzeugen. Noriaki Kasai ist heute der Beste seines Teams.
Simon Ammann
 
Engelberg bringt Simon Ammann in diesem Winter kein Glück. Nur 123.5 m, damit fällt er weit zurück.
Jaka Hvala
 
Für einen Top-Ten-Platz wird es nicht mehr reichen, mit 133 m setzt sich Jaka Hvala zunächst einmal an die Spitze.
Yuta Watase
 
Es auch heute nicht der Tag der Japaner. Yuta Watase landet bei 126 m.
Noriaki Kasai
 
Der Aufwind ist zu stark, als dass Noriaki Kasais 130 m für einen Spitzenplatz reichen könnten.
Reruhi Shimizu
 
Da kann Reruhi Shimizu nicht mithalten, er ist nach 125.5 m vorläufig nur Vorletzter.
Dimitry Vassiliev
 
Zwei Meter weiter als Wank, aber Dimitry Vassiliev ist trotzdem nur Zweiter.
Andreas Wank
 
Nach 130.5 m darf Andreas Wank mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause gehen.
Anders Jacobsen
 
nach 126.5 m verliert Anders Jacobsen zunächst zwei Plätze.
Rune Velta
 
Mit 127.5 m bleibt Rune Velta hinter Hlava zurück.
Lukas Hlava
 
Der Tscheche landet bei 128 m.
Krzysztof Mietus
 
Da Krzysztof Mietus und Lukas Hlava gemeinsam Platz 30 belegten, haben wir 31 Starter im zweiten Durchgang. Krzysztof Mietus landet bei 122.5 m.
2. Durchgang
Weiter gehts!
 
 
Wie ist es den anderen Deutschen ergangen? Andreas Wellinger und Richard Freitag als Elfter bzw. 16. haben locker den Sprung in den zweiten Durchgang geschafft, in dem auch Andreas Wank vertreten sein wird. Für Danny Queck und Karl Geiger ist das Springen leider vorzeitig beendet.
 
 
Die Österreicher springen auch heute wieder stark, neben Andreas Kofler und Gregor Schlierenzauer, die in Führung liegen, hat sich auch Wolfgang Loitzl wieder im Spitzenfeld zurückgemeldet. Überraschungsdritter ist Michael Neumayer, Severin Freund auf Rang 5 hat ebenfalls gute Chancen auf einen Platz auf dem Siegespodest.
 
 
Auch heute ist im zweiten Durchgang noch Einiges möglich, die Abstände sind nicht allzu groß, so trennen Tom Hilde auf Rang 13 keine zehn Punkte vom zweitplatzierten Gregor Schlierenzauer.
ENDE 1. Durchgang
 
Das wars zunächst. In Bälde startet der zweite Durchgang, um 15.04 Uhr soll es weitergehen.
Severin Freund
 
Kein schlechter Sprung von Severin Freund, aber mit 133.5 m kommt er weder an Schlierenzauer noch an Kofler heran.
Gregor Schlierenzauer
 
Auch Gregor Schlierenzauer hält ganz vorne mit, nach eine Flug von 136 m sorgt er als Zweiter für eine österreichische Doppelführung.
Andreas Kofler
 
Wieder ein toller Sprung von Andreas Kofler! Mit 137.5 m und ausgezeichneten Haltungsnoten geht er in Führung.
Anders Bardal
 
Trotz leicht verspätetem Absprung landet Anders Bardal noch bei 132 m. Aber mehr als Rang 7 ist nicht drinnen.
Thomas Morgenstern
 
Thomas Morgenstern sucht seit einigen Springen nach seiner Form, momentan ist er aber auch nicht ganz fit. 127 m stehen zu Buche.
Andreas Wellinger
 
Erstaunlich stabil ist hingegen Andreas Wellinger, der bei 130 m und damit auf Rang 7 landet.
Richard Freitag
 
Gleiche Weite wie Ammann, Richard Freitag ist leider nicht vorne mit dabei.
Simon Ammann
 
Gestern ein Absturz, heute langt es beim Schweizer nach 126.5 m zumindest für den zweiten Durchgang. Simon Ammann liegt momentan aber nicht in den Top Ten.
Jaka Hvala
 
Der junge Slowene lässt noch etwas die Konstanz vermissen. Mit 124.5 m ist er im Augenblick nur auf Rang 14.
Anders Fannemel
 
Anders Fannemel hat seine Form verloren. Nach 116 Metern ist er draußen.
Anders Jacobsen
 
Kein wirklich guter Sprung von Anders Jacobsen. Nur Rang 19 für den Norweger, eine bessere Platzierung geben seine 125.5 m nicht her.
 
 
Die Jury nimmt ihre Entscheidung zurück. Es geht wieder nach oben.
 
 
Der Balken wird zwei Stufen nach unten getragen. Anders Jacobsen wird von Gate 16 aus starten.
 
 
Der Wind spielt erneut nicht mit. Wir warten auf den nächsten Springer.
Wolfgang Loitzl
 
Auch Wolfgang Loitzl mit Freude im Auslauf, er legt den bislang weitesten Sprung hin. 135 m reichen aber wegen der besseren Windverhältnisse nur für Rang 2.
Taku Takeuchi
 
Taku Takeuchi fehlen ein paar Meter zur Spitze. 127.5 m bringen ihm Rang 12 ein.
Peter Prevc
 
Auch für Peter Prevc geht es weit hinunter, 132 m reichen momentan für Rang 2 hinter Neumayer.
Michael Neumayer
 
Wie gestern sind die Fäuste nach der Landung in der Luft! Michael Neumayer übernimmt mit 133 m die Führung.
Noriaki Kasai
 
Einige der jungen Springer könnten altersmäßig locker seine Söhne sein. Der 40-jährige Noriaki Kasai landet bei 124.5 m.
Manuel Fettner
 
Nicht ganz so weit geht es für Manuel Fettner, der nach 126.5 m aber zumindest im zweiten Durchgang dabei.
Tom Hilde
 
Der Sieger der Qualifikation landet bei 129 m und Rang 5.
Kamil Stoch
 
Kann Kamil Stoch seine gestrige Leistung wiederholen? Er kann, 131 m stehen für ihn zu Buche, dank seiner guten Haltungsnoten geht er in Führung.
Dimitry Vassiliev
 
Gestern war er nur 31., heute ist Dimitry Vassiliev mit 126.5 m aber im zweiten Durchgang mit dabei.
Andreas Wank
 
Andreas Wank kämpft sich auf 124 m hinunter. Für den zweiten Durchgang reicht das.
Jurij Tepes
 
Aber Jurij Tepes lässt sich nicht irritieren, er landet bei 130 m. Damit verpasst er die Führung nur um einen halben Punkt.
Reruhi Shimizu
 
Seit einigen Springern bläst ein leichter Rückenwind, daher sehen wir auch von Reruhi Shimizu keine allzugroße Weite.
Rune Velta
 
123.5 m für Rune Velta, da ist er im Augenblick Siebter.
Karl Geiger
 
Karl Geiger hat in diesem Winter schon bessere Leistungen gezeigt, 122 m sind mäßig.
Vladimir Zografski
 
Warten muss hingegen Vladimir Zografski, nach 120 m ist der Bulgare gerade mal 17..
Denis Kornilov
 
Einen halben Meter weiter springt jetzt Denis Kornilov. Da bleibt er natürlich im Bewerb.
Dawid Kubacki
 
Der Qualifikationszweite demonstriert mit 128 neues Selbstvertrauen.
Lukas Hlava
 
Besser als Stjernen, nach 124 m ist aber ebenfalls kein Spitzenplatz möglich.
Andreas Stjernen
 
Kein optimaler Sprung von Andreas Stjernen, da landet er nicht besonders weit vorne.
Martin Koch
 
Kein optimaler Absprung, leichte Probleme im Flug, nach 123.5 m ist Schluss für Martin Koch.
Sebastian Colloredo
 
Jetzt weht etwas Rückenwind, 124 m für Sebastian Colloredo, da gibt es Extrapunkte.
 
 
Zuviel Aufwind im Hang, da muss Sebastian Colloredo warten.
Maciej Kot
 
Der erste Flug über 130 m, Maciej Kot liegt 1.5 m über dieser Marke, damit geht er in Führung.
Michael Hayböck
 
Neuer Zweiter ist nun Michael Hayböck nach einem Sprung von 127 m.
Danny Queck
 
Deutlich besser als gestern springt Danny Queck, 123 m und einige Windpunkte könnten für Durchgang 2 reichen.
Yuta Watase
 
Auch Yuta Watase darf zufrieden sein, mit 126.5 m ist er momentan Zweiter.
Krzysztof Mietus
 
Auch für Krzysztof Mietus läuft es besser als zu Beginn dieser Saison. Zwischenrang 2 für den Polen.
Lauri Asikainen
 
Das tut der finnischen Skisprungseele gut: Lauri Asikainen springt dicht an die 130-Meter-Marke heran. Damit geht er überlegen in Führung.
Matjaz Pungertar
 
Mit 121.5 m springt Matjaz Pungertar auf Zwischenrang 3.
Ville Larinto
 
Der Finne landet bei 120 m. Da wird er noch eine Weile warten müssen, bis klar ist, ob er im zweiten Durchgang mit dabei sein wird.
Kento Sakuyama
 
110.5 m für Kento Sakuyama, auch ihn werden wir heute wohl kein zweites Mal mehr sehen.
Klemens Muranka
 
Auch Klemens Muranka kann seine Leistung aus der Qualifikation nicht ganz wiederholen. 119 m sind sehr mäßig.
Kaarel Nurmsalu
 
Der Este Kaarel Nurmsalu verabschiedet sich für heute mit 107 m.
Davide Bresadola
 
Davide Bresadola kommt nicht mit dem Rückenwind zurecht, so reicht es nur für 105.5 m.
Piotr Zyla
 
Da kann Piotr Zyla nicht mithalten, er kommt gerade mal knapp über die 120-Meter-Marke und das bei guten Verhältnissen.
Jan Matura
 
Es geht los für den Tschechen. 125 stehen auf der Anzeigetafel, damit übernimmt er die Führung.
 
 
Die Windverhältnisse sind im Augenblick nicht im grünen Bereich, deswegen muss Jan Matura warten.
Kenshiro Ito
 
Ein Japaner setzt sich an die Spitze. Kenshiro Itos 122 m reichen dafür aus.
Peter Frenette
 
Auch Peter Frenette reißt mit 120 keine Bäume aus.
Ilja Rosliakov
 
Für Ilja Rosliakov geht es auch nur zwei Meter weiter hinunter.
Vincent Descombes
Der Franzose Vincent Descombes geht hier als Erster von Bakken. Nach 116.5 m ist Schluss. Das wird nichts mit Durchgang 2.
vor Beginn
 
Die Qualifikation ist gerade zu Ende gegangen. Tom Hilde hat sie gewonnen, die Polen haben ihre mannschaftliche Stärke erneut bestätigt. Dawid Kubacki wurde Zweiter, mit Kamil Stoch und Klemens Muranka auf den Rängen 7 und 8 haben zwei weitere Polen ausgezeichnet abgeschnitten. Überraschend ist der dritte Platz von Davide Bresadola, der noch punktelos ist. Bester Deutscher war Michael Neumayer auf Rang 4, auch die anderen Athleten des DSV haben den Sprung in den Hauptbewerb geschafft. Die Krise der slowenischen Routiniers Jernej Demjan und Robert Kranjec hat ihre Fortsetzung gefunden, wir werden sie heute ebenso wenig sehen wie den Weltcup-Gesamtsieger von 2006, Jakub Janda.
vor Beginn
 
In zwei Wochen beginnt die Vierschanzentournee, die einzelnen Springer werden versuchen, sich in Hinblick auf dieses Ereignis in Position zu bringen. Einigen Athleten ist dies bereits ganz gut gelungen, so etwa Andreas Kofler und Gregor Schlierenzauer. Kamil Stoch hat sich zurückgemeldet, mit Anders Bardal ist aufgrund seiner Konstanz ebenfalls zu rechnen. Auch die Deutschen werden ein gewichtiges Wort mitreden wollen, die Voraussetzungen sind so gut wie schon lange nicht mehr, was sich auch in der Kartennachfrage für die Tournee bemerkbar macht. Die bisherigen Saisonleistungen der DSV-Mannschaft haben einen kleinen Boom ausgelöst, es wäre nicht überraschend, wenn alle vier Springen ausverkauft sind.
vor Beginn
 
Die Deutschen schlugen sich nicht schlecht, waren aber nicht ganz so überzeugend wie in den letzten drei Einzelveranstaltungen, bei denen sie jeweils die stärkste Mannschaft stellten. Diesmal eroberten die Österreicher die meisten Weltcuppunkte, den Polen gelang es sogar, die Deutschen zu überflügeln und das nicht nur aufgrund des zweiten Platzes von Kamil Stoch. Für Norwegen lief es nicht ganz nach Wunsch, bester Springer war einmal mehr Anders Bardal, der Siebter wurde.
vor Beginn
 
Es war insgesamt ein spannender Wettkampf auf hohem Niveau mit vor allem im ersten Durchgang relativ geringen Abständen. Das wusste Andreas Kofler zu nutzen, der mit seinem zweiten Sprung der Konkurrenz davonflog und von Rang 9 noch auf Rang 1 segelte. So etwas erlebt man im Skispringen nicht allzu häufig.
vor Beginn
 
Beim gestrigen ersten Springen war es im Kampf um die Podiumsplätze nicht bloß der erwartete Zweikampf Deutschland gegen Österreich, vielmehr wurde ein Dreikampf daraus, den die Polen zeigten stark verbessert und hätten mit Kamil Stoch sogar fast den Sieger gestellt. Nur ein Zehntelpunkt fehlte Stoch auf Andreas Kofler, Gregor Schlierenzauer hingegen verwies der Pole auf Rang 3.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Engelberg zum Einzel-Springen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.