Team-Springen Skifliegen
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Jurij Tepes
SLO
425.5
2
Rune Velta
NOR
423.7
3
Peter Prevc
SLO
422.5
4
Noriaki Kasai
JPN
417.8
5
Piotr Zyla
POL
409.6
6
Denis Kornilov
RUS
406.5
.
Robert Kranjec
SLO
406.5
8
Kamil Stoch
POL
406.1
9
Severin Freund
GER
404.9
10
Michael Neumayer
GER
401.8
11
Gregor Schlierenzauer
AUT
400.7
12
Jan Matura
CZE
397.2
13
Andreas Stjernen
NOR
397.0
14
Wolfgang Loitzl
AUT
393.5
15
Martin Koch
AUT
388.1
16
Anders Bardal
NOR
378.4
17
Daiki Ito
JPN
370.9
18
Maciej Kot
POL
370.4
19
Lukas Hlava
CZE
367.8
20
Richard Freitag
GER
366.7
21
Dawid Kubacki
POL
363.5
22
Stefan Kraft
AUT
363.3
23
Manuel Fettner
AUT
356.6
24
Andraz Pograjc
SLO
350.8
25
Tom Hilde
NOR
346.2
26
Sebastian Colloredo
ITA
336.3
27
Anders Fannemel
NOR
332.8
28
Taku Takeuchi
JPN
330.0
29
Michael Hayböck
AUT
328.7
30
Andreas Wank
GER
326.4
Letzte Aktualisierung: 22:23:47
 
 
Damit verabschieden wur uns für heute und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend.
 
 
Die Österreicher laufen in dieser Saison immer noch einem Sieg in einem Teambewerb hinterher, das ist für die Alpinadler eine ungewohnte Situation. Mit Rang 2 dürften sie aber unter den momentanen Umstände zufrieden sein. Auch bei der WM darf man sie nicht als Top-Favoriten auf Gold betrachten. Diese Rolle wird man wohl den Norwegern zugestehen müssen.
 
 
Auch wenn es bei der WM nicht ums Skifliegen gehen wird, die Norweger werden mit viel Selbstvertrauen nach Italien fahren. Mit einer beeindruckend geschlossenen Mannschaftsleistung ließen sie der Konkurrenz heute keine Chance. Die Slowenen schafften es zwar noch, die Deutschen zu bezwingen und auf Rang 3 zu landen, den Sieg in der Tourwertung mussten sie aber den Norwegern überlassen. Möglicherweise haben sie sich etwas zu sicher gefühlt, jedenfalls haben wir sie in diesem Winter schon stärker gesehen, man erinnere sich nur an den Mannschaftsbewerb von Zakopane, den sie gewinnen konnten.
ENDE
 
Das wars dann aus Oberstdorf!
Norwegen
 
Andreas Stjernen landet bei 197.5 m, das reicht für den Tagessieg und das ist auch gut genug, um den Norwegern den Toursieg zu sichern!
Österreich
 
Zwei Gates tiefer geht es für Gregor Schlierenzauer. Diesmal klappt es mit 202.5 m besser, damit verteidigen die Österreicher Rang 2.
Slowenien
 
Peter Prevc steht unter Druck, kann er ihm standhalten? Im richtigen Moment gelingt ihm ein guter Flug, mit 206 m bringt er die Slowenen zumindest auf Rang 3.
Deutschland
 
Der Kampf ums Podest geht in die entscheidende Phase, Severin Freund legt der Konkurrenz 205.5 m vor.
Japan
 
195 m für Taku Takeuchi. Damit sind die Ränge 5-8 vergeben, die Japaner landen auf Rang 5.
Polen
 
Klemens Muranka springt mit 178 m zwei Meter weiter als bei seinem ersten Sprung.
Tschechien
 
Weiter Flug von Antonin Hajek, 211 m sind ein echtes Errfolgserlebis für den Tschechen.
 
 
Der Wind ist etwas schwächer geworden, daher wird jetzt ein Gate weiter oben gestartet. Die Athleten gehen jetzt übrigens in der aktuelle Reihenfolge von Bakken.
Finnland
 
Olli Muotka beendet den Wettkampf der Finnen mit einer Weite von 185.5 m.
Österreich
 
Ein verwackelter Flug von Martin Koch auf 194.5 m. Im Auslauf lässt er seinen Frust freien Lauf: 'Kein einziger Flug über 200 Meter!' ruft er in die Kamera. Aber Österreich liegt jetzt alleine auf Rang 2.
Norwegen
 
Auch Anders Bardal kann die Leistung aus dem ersten Durchgang nicht wieder abrufen, mit 198.5 m nimmt er den Slowenen aber wieder einige Punkte ab.
Deutschland
 
Leider kein guter Spung von Richard Freitag, nur 196 m ohne Telemark-Landung. Deutschland fällt hinter Slowenien zurück.
Slowenien
 
Kann Jaka Hvala einen besseren Sprung hinlegen, als es ihm ersten Durchgang der Fall war? Das kann er mit 194 m, gut ist das aber nicht. Da könnten die Slowenen wieder an Boden verlieren.
Polen
 
Aleksander Zniszczol springt mit 179.5 m deutlich weiter als im ersten Durchgang.
Tschechien
 
Gelingt es Cestmir Kozisek, den Finnen Rang 7 zu entreißen? Mit 184 m schafft er das locker.
Japan
 
Yuta Watase landet bei 201 m, damit ist der Japaner sichtlich zufrieden.
Finnland
 
Lauri Asikainen erreicht die Weite von 154.5 m.
Österreich
 
199 m für Wolfgang Loitzl. Damit sorgt er für den Punktegleichstand mit Deutschland! Der Kampf um die Podestplätze hinter Norwegen hat sich weiter zugespitzt, denn die Slowenen liegen nur 2.2 Punkte hinter den Deutschen und Österreichern.
Norwegen
 
Tom Hilde landet bei 204 m, da verlieren die Norweger einige Punkte gegenüber den Slowenen. Doch der Vorsprung in der Tourwertung hält noch immer.
Deutschland
 
Nicht nur heute ist Andreas Wank der Wackelkandidat der Deutschen. Mit 197 m sorgt er aber zumindest einmal dafür, dass die Deutschen die Slowenen knapp auf Distanz halten können.
Slowenien
 
An Robert Kranjec wird es am Ende nicht gelegen haben, wenn die Slowenen den Sieg bei der Team Tour verspielen, denn er landet bei 212.5 m.
Polen
 
Für die Polen geht Jan Ziobro vom Schanzentisch. 180.5 m stehen zu Buche.
Tschechien
 
Borek Sedlak mit dem Versuch, die rote Laterne an die Finnen weiterzureichen. Es bleibt bei dem Versuch, denn 145 m reichen dafür nicht einmal näherungsweise.
Japan
 
Reruhi Shimizu bringt die Japaner mit 180.5 m wieder an den Finnen vorbei.
Finnland
 
Die zweite Gruppe wartet auf ihren Einsatz. Ossi-Pekka Valta ist der Erste, der vom Bakken darf. Es gilt, Rang 7 gegen Tschechien zu verteidigen. Wir werden sehen, ob 159 m dafür reichen.
Österreich
 
Stefan Kraft überzeugt auch im zweiten Durchgang, 208 m für den 19-Jährigen, Österreich bleibt an den Deutschen dran.
Norwegen
 
Aber Anders Jacobsen schlägt zurück! Zweieinhalb Meter weiter als Neumayer, damit liegen die Norweger weiter klar in Führung.
Deutschland
 
Sorgt Michael Neumayer für einen guten Start der Deutschen in den zweiten Durchgang? Ja, und wie! 209.5 m stehen auf der Antzeigetafel!
Slowenien
 
Kürzer als im ersten Durchgang. 200.5 m sind nicht schlecht, aber mit dieser Weite wird Jurij Tepes seine Mannschaft wahrscheinlich nicht nach vorne bringen.
Polen
 
Im ersten Durchgang sprang er über seinen Verhältnissen. Krzystof Biegun fliegt mit 184 m nicht so weit.
Tschechien
 
Schwache 153 m hat Vojtech Stursa im ersten Durchgang erreicht, das wird jetzt mit 157.5 m nicht viel besser.
Japan
 
Zweiter Sprung von Junshiro Kobayashi. Er setzt bei 190 m auf dem Hang auf.
Finnland
 
Sami Heiskanen landet bei 172 m. Mehr als Rang 7 wird für die Finnen nicht zu holen sein.
2. Durchgang
Weiter gehts! Wir fangen bei Gate 28 an.
 
 
Gestartet wird im zweiten Durchgang übrigens nicht nach der Reihenfolge des ersten Durchgangs, sondern nach der Wertung im Nationencup. Um die Spannung zu steigern startet dann allerdings die letzte Gruppe in der Reihenfolge des Standes nach den ersten drei Gruppen.
 
 
Die Norweger können sich nur selber schlagen, spannend dürfte aber der Kampf um die beiden verbleibenden Podiumsplätze werden. Die Deutschen haben nur 5.3 Punkte Vorsprung auf Österreich und 11.9 Punkte auf Slowenien, da kann im zweiten Durchgang noch Einiges passieren.
 
 
Das haben sich die Slowenen sicher anders vorgestellt. Bereits nach dem ersten Durchgang ist in der Team-Tour-Wertung aus einem Vorsprung von fast 45 Punkten ein Rückstand von fast sechs Punkten geworden. Die Norweger springen hier alles in Grund und Boden, der Tagessieg ist ihnen wohl kaum zu nehmen, zu stark ist der Eindruck, denn sie hier bislang hinterlassen haben. Und der Sieg bei der Tour ist ebenfalls in greifbarer Nähe.
ENDE 1. Durchgang
 
Das wars fürs Erste, um 18.00 Uhr startet der zweite Durchgang.
Österreich
 
Verkürzter Anlauf für Gregor Schlierenzauer, Gate 23 statt Gate 26, doch diesmal geht das nach hinten los, denn 192 m sind für einen Schlierenzauer nicht wirklich weit. Österreich bleibt aber auf Rang 3.
Norwegen
 
Überragender Flug von Andreas Stjernen! 211 m stehen auf der Anzeigetafel, damit haben die Norweger bezüglich der Team Tour die Nase vorne!
Deutschland
 
Mit 205 m bringt Severin Freund Deutschland an den Slowenen vorbei. Fast 12 Punkte Vorsprung nehmen sie in den zweiten Durchgang mit.
Slowenien
 
Peter Prevc muss jetzt die schwache Leistung Hvalas kompensieren. Mit 198 dürfte er die noch oben stehenden Konkurrenten aber nicht wirklich beeindrucken.
Polen
 
Klemens Muranka ist ein Versprechen für die Zukunft, aktuell kann er mit 176 m noch nicht mithalten.
Tschechien
 
Antonin Hajek mit 195 m. Tschechien lässt die Finnen hinter sich.
Japan
 
Dicht an die 200-Meter-Marke fliegt Taku Takeuchi.
Finnland
 
Die finnischen Flugleistungen bleiben bescheiden. Olli Muotka landet bei 171.5 m. Damit sind die Finnen mit einem Mann mehr in der Wertung nur auf Rang 5.
Österreich
 
Das ist zu wenig, was Martin Koch hier zeigt. Nur 190 m, anstatt sich an den Deutschen vorbeizuschieben, was mit ein paar Metern mehr möglich gewesen wäre, verharren die Österreicher auf Rang 3.
Norwegen
 
209.5 m für Norwegen durch Anders Bardal, da wackelt der Toursieg der Slowenen! Damit führen die Skandinavier deutlich.
Deutschland
 
Weit geht es hinunter für Richard Freitag, nach dem schwachen Sprung von Hvala nutzt er die Gunst des Augenblicks und bringt die Deutschen mit 205 m in Führung.
Slowenien
 
Gestern wie heute der Schwachpunkt bei den Slowenen. Jaka Hvala landet bei nur 184.5 m.
Polen
 
Wo landen die Polen nach den 166.5 m von Aleksander Zniszczol? Sechs Punkte hinter Japan.
Tschechien
 
Cestmir Kozisek für die Tschechen mit 174.5 m. Damit kommen diese nicht vom letzten Platz weg.
Japan
 
Daiki Ito ist bei den Japanern nicht dabei, daher springt die Mannschaft nicht so gut, wie sie könnte. Yuta Watase erreicht die Weite von 176.5 m.
Finnland
 
Auch nicht viel besser als die beiden anderen Starter seiner Mannschaft. Lauri Asikainen landet bei 159 m.
Österreich
 
Nicht so weit wie die Besten seiner Gruppe, mit 199.5 m hält Wolfgang Loitzl zwar nicht den zweiten Rang für Österreich, aber der Rückstand auf Norwegen und Slowenien hält sich im Rahmen.
Norwegen
 
Tom Hilde nimmt die Kampfansage des Slowenen Kranjec mit 203.5 m an, Norwegen verteidigt zunächst einmal Rang 1.
Deutschland
 
Andreas Wank müht sich auf 188.5 m hinunter, da fallen die Deutschen hinter die Slowenen zurück. Und zwar mehr als 24 Punkte.
Slowenien
 
Schöner Flug von Robert Kranjec, 211 sind mehr als vorzeigbar. Da legt er der Konkurrenz erstmal ordentlich was vor.
Polen
 
Nicht so gut wie sein Landsmann aus der ersten Gruppe. Jan Ziobro sorgt aber mit 172 m dafür, dass die Polen in Führung gehen.
Tschechien
 
Auch Borek Sedlak springt weiter hinterher. 140.5 für den Tschechen.
Japan
 
Enttäuschung für Japan, denn Shimizu Reruhi landet bei nur 179.5 m.
Finnland
 
Ossi-Pelka Valta für Finnland. Nach 147 m ist Schluss.
Österreich
 
Was darf man Stefan Kraft erwarten? Jedenfalls mehr als eine bloße Talentprobe, denn er rückt Jacobsen auf die Pelle, 205.5 m reichen für Rang 2 ganz knapp hinter den Norwegern.
Norwegen
 
Auch Anders Jacobsen startet von Gate 26 aus und legt noch fünf Meter auf die Weite von Neumayer drauf. Die Norweger gehen eindrucksvoll ins Rennen.
Deutschland
 
Sein Trainer lässt den Balken von Gate 28 auf Gate 26 hinuntertragen. Michael Neumayer landet bei 201 m, die Deutschen setzen sich an die Spitze.
Slowenien
 
So, es wird ernst. Jurij Tepes muss jetzt über die 200-Meter-Marke fliegen, damit seine Mannschaft um den Sieg mitspringen kann. Das gelingt ihm mit 204.5 m auch.
Polen
 
Krzystof Biegun landet bei 197.5 m, damit wird er sicher zufrieden sein, er bringt seine Polen deutlich in Führung.
Tschechien
 
Nur 153 m für Vojtech Stursa. Einen Jan Matura kann er natürlich nicht ersetzen.
Japan
 
Startspringer der Japaner ist Junshiro Kobayashi. Zweieinhalb Meter weiter als Heiskanen, damit gehen die Japaner in Führung.
Finnland
 
Sami Heiskanen geht für die Finnen vom Bakken. Viel erwarten kann man nicht von ihm. 181 m sind auch keine Weite, mit der er bei einem Einzelspringen vorne mitmischen könnte.
 
Los gehts!
vor Beginn
 
Was die Aussichten auf den Gewinn der Team Tour angeht, haben die Slowenen die Nase vorne. Sie halten bei 2302 Punkten und haben einen Vorsprung von 44.8 bzw. 47.8 Punkten auf die Norweger und Deutschen. Den Österreichern fehlen bereits 74.8 Punkte auf die Slowenen. Diese Rückstände sind in einem Springen durchaus aufzuholen, angesichts der Mannschaftsleistungen der Slowenen in den letzten Wettbewerben ist dies aber alles andere als ein leichtes Unterfangen.
vor Beginn
 
Favorit auf den Sieg sind heute wohl die Norweger, nachdem sie gestern als Mannschaft die überzeugendste Leistung geboten haben. Danach folgen die Deutschen, die ein Spur besser als die Slowenen waren, den Österreichern darf man in ihrer momentanen mannschaftlichen Verfassung nur eine Außenseiterrolle in Bezug auf den Tagessieg zuschreiben.
vor Beginn
 
Dabei geht es heute um eine nicht unbeträchtliche Siegprämie in Höhe von 100.000 Euro, die der Gewinnernation der Team Tour winkt. Die Wettkämpfe von Willingen, Klingenthal und Oberstdorf werden zu einer Veranstaltungsreihe zusammengefasst, wobei neben den Teambewerben von Willingen und Oberstdorf auch die Resultate der beiden besten Springer jeder Nation aus den Einzelbewerben von Klingenthal und Oberstdorf in diese Wertung miteinfließen. Der Einzelbwerb von Willingen musste bekanntlich abgesagt werden und wird auch nicht mehr nachgeholt.
vor Beginn
 
So fehlen etwa Simon Ammann, Jan Matura und Kamil Stoch, ihres Zeichens die besten Springer der Schweiz, Tschechiens und Polens. Die Schweizer stellen im heutigen Teamspringen erst gar keine Mannschaft, die der Tschechen und Polen tritt nicht in Bestbesetzung an. Darüberhinaus sind neben den Russen auch die Italiener heute nicht vertreten. Im Klartext heißt das: Wir haben nur acht teilnehmende Mannschaften, es wird daher im ersten Durchgang niemand auf der Strecke bleiben.
vor Beginn
 
Die Weltmeisterschaft wirft ihren Schatten voraus. Einige Spitzenspringer sind gar nicht erst hierher gefahren und bereiten sich lieber auf die Wettkämpfe in Val die Fiemme vor. Würde hier von einer Normal- oder der Großschanze gesprungen werden, würde das wohl anders aussehen, aber hier geht es ums Skifliegen, und das ist bekannterweise keine Disziplin, die im Rahmen einer Nordischen WM ausgetragen wird.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberstdorf zum Skifliegen.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten