Einzel-Springen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Jurij Tepes
SLO
425.5
2
Rune Velta
NOR
423.7
3
Peter Prevc
SLO
422.5
4
Noriaki Kasai
JPN
417.8
5
Piotr Zyla
POL
409.6
6
Denis Kornilov
RUS
406.5
.
Robert Kranjec
SLO
406.5
8
Kamil Stoch
POL
406.1
9
Severin Freund
GER
404.9
10
Michael Neumayer
GER
401.8
11
Gregor Schlierenzauer
AUT
400.7
12
Jan Matura
CZE
397.2
13
Andreas Stjernen
NOR
397.0
14
Wolfgang Loitzl
AUT
393.5
15
Martin Koch
AUT
388.1
16
Anders Bardal
NOR
378.4
17
Daiki Ito
JPN
370.9
18
Maciej Kot
POL
370.4
19
Lukas Hlava
CZE
367.8
20
Richard Freitag
GER
366.7
21
Dawid Kubacki
POL
363.5
22
Stefan Kraft
AUT
363.3
23
Manuel Fettner
AUT
356.6
24
Andraz Pograjc
SLO
350.8
25
Tom Hilde
NOR
346.2
26
Sebastian Colloredo
ITA
336.3
27
Anders Fannemel
NOR
332.8
28
Taku Takeuchi
JPN
330.0
29
Michael Hayböck
AUT
328.7
30
Andreas Wank
GER
326.4
Letzte Aktualisierung: 18:13:16
 
 
Damit verabschieden wir uns für heute. Das zweite Springen startet morgen um 2.00 Uhr. Ich hoffe, Sie trotz der nächtlichen Stunde wieder begrüßen zu dürfen.
 
 
Severin Freund machte ebenfalls etliche Plätze gut, ihm gelang noch der Sprung auf Rang 7. Michael Neumayer verlor zwei Ränge, unzufrieden wird er mit seiner Position aber nicht sein.
 
 
Anders Bardal muss mit Rang 4 Vorlieb nehmen, damit steht fest, dass Gregor Schlierenzauer in Vikersund als Weltcup-Führender an den Start gehen wird. Anders Jacobsen konnte sich im zweiten Durchgang zwar verbessern, Rang 14 ist aber sicher nicht das, was dem Zweiten der Vierschanzentournee vorschwebt.
 
 
Gratulation an Jan Matura, der seine ausgezeichneten Trainingsleistungen auch im Bewerb umsetzen konnte und verdient auf dem höchsten Treppchen des Siegerpodestes steht. Stark auch Tom Hilde und Robert Kranjec, die neben Matura stehen werden.
ENDE
 
Ja, sie reichen! Mit einem Vorsprung von 0.7 Punkten gewinnt Jan Matura das erste Weltcupspringen seiner Karriere!
Jan Matura
 
Auch Jan Matura mit einem weiten Satz! Reichen 135 m aber für den Sieg ... ?
Robert Kranjec
 
Knapp über 130 Meter, keine so guten Windverhältnisse wie die Norweger vor ihm, damit springt Robert Kranjec auf Rang 2.
Tom Hilde
 
Ganz weit nach unten geht es für Tom Hilde, auch wenn er keine perfekte Landung mehr setzen kann, damit geht der Norweger an die Spitze!
Anders Bardal
 
130 m für Anders Bardal, das reicht, um an die Spitze zu gehen.
Jurij Tepes
 
Nur 119.5 m für Jurij Tepes, damit geht es für den Slowenen nach hinten.
Michael Neumayer
 
Wieder ein guter Sprung von Michael Neumayer. 128.5 m reichen aber nur für Rang 4, die Windpunkte machen den Unterschied.
Junshiro Kobayashi
 
Ganz ähnlich ergeht es jetzt Junshiro Kobayashi, der ist mit 114 m sogar noch deutlich schwächer als der Schweizer vor ihm.
Gregor Deschwanden
 
Fast zehn Meter kürzer als im ersten Durchgang, auch Gregor Deschwanden kann seine Leistung nicht wiederholen.
Peter Prevc
 
Freund macht einen weitern Rang gut, denn Peter Prevc kommt nach 119.5 sehr früh runter.
Kamil Stoch
 
Nach 129 m macht Kamil Stoch keinen allzu fröhlichen Eindruck, da fällt er hinter Freund zurück.
Noriaki Kasai
 
Für Noriaki Kasai ist nach 123.5 m Schluss. Das kostet ihn einige Plätze.
Dimitry Vassiliev
 
Mit fehlern in der Luft, die kann Dimitry Vassiliev einigermaßen korrigieren, mit 131 m geht er in Führung.
Severin Freund
 
Mit 130.5 ein passabler, aber eben kein sehr guter Sprung von Severin Freund. Damit bleibt er knapp hinter Ito zurück.
Daiki Ito
 
Der Doppelsieger des Vorjahres, so gut in Form ist er nicht, aber 135.5 m tragen Daiki Ito vorläufig an die Spitze.
Lukas Hlava
 
Vier Meter kürzer als Lukas Hlava, aber das reicht, um auf Rang 5 zu springen.
Wolfgang Loitzl
 
Technisch sauber wie so oft springt Wolfgang Loitzl, aber es fehlt etwas an der Weite, nach 128 m verliert der Österreicher einige Ränge.
Andreas Wank
 
Gute 131.5 m für Andreas Wank, damit setzt er sich vorläufig auf Rang 2.
Ole Marius Ingvaldsen
 
Für Ole Marius Ingvaldsen endet der Wettkampf mit einem Absturz auf 97.5 m.
Maciej Kot
 
Viel Aufwind für Maciej Kot, der nach 138 m Probleme bei der Landung hat, aber trotzdem klar in Führung geht.
Anders Jacobsen
 
Mit 127.5 m gelingt Anders Jacobsen ein besserer Sprung als im ersten Durchgang. Damit geht er in Führung, aber viele Plätze wird er damit nicht gutmachen.
Maximilian Mechler
 
Nach 117.5 m geht es für Maximilian Mechler einige Plätze nach hinten.
Michael Hayböck
 
Deutlich kürzer als der Japaner vor ihm. 120 m für Michael Hayböck, damit geht er gerade mal an Schmitt vorbei, die Führung übernimmt er damit nicht.
Taku Takeuchi
 
Jetzt ist Schmitt seine Führung aber los, denn Taku Takeuchi landet bei 130.5 m.
Dawid Kubacki
 
Nach 118 m ist Schluss für Dawid Kubacki.
Kento Sakuyama
 
Auch Kento Sakuyama bleibt nach 110 m hinter Schmitt zurück.
Jakub Janda
 
Es geht weiter nach oben für Schmitt, denn Jakub Janda landet bei nur 108 m.
Martin Schmitt
 
Mit 122 m schafft Martin Schmitt es zunächst, den Rang aus dem ersten Durchgang zu verteidigen.
 
 
Drei Springer sind unten, Peter Frenette liegt an der Spitze. Der Pole Krzysztof Mietus wurde ebenfalls aus der Wertung genommen.
2. Durchgang
Weiter gehts!
 
 
Bester Deutscher ist Michael Neumayer auf Rang 6, nur auf Rang 13 liegt Severin Freund. Immerhin haben alle deutschen Athleten den Sprung in den zweiten Durchgang geschafft.
 
 
Während Anders Jacobsen die Gunst der Stunde, sprich die Abwesenheit von Gregor Schlierenzauer, nicht nutzen konnte und nur auf Rang 20 liegt, hat sich Anders Bardal ein gute Ausgangsposition gesichert und kämpft im zweiten Durchgang um den Sieg mit.
 
 
Der Anlauf musste nicht verkürzt werden, auch wenn es weit nach unten ging, insbesondere bei Anders Bardal und Robert Kranjec. Führender nach dem ersten Sprung ist Jan Matura, eine ungewohnte Situation für den Tschechen, der aber schon mit starken Trainingsleistungen angedeutet hatte, das heute mit ihm zu rechnen ist.
ENDE 1. Durchgang
 
Das wars mit dem ersten Durchgang. Der zweite startet um 9.44 Uhr.
Anders Bardal
 
Weitester Sprung im ersten Durchgang, 138 m stehen zu Buche, aber die Landung war suboptimal. Daher kommt Anders Bardal nicht über Rang 4 hinaus.
 
 
Anders Bardal muss warten, der Aufwind ist zu stark.
Anders Jacobsen
 
Er schaukelt während des Fluges auf und ab, das gibt etliche Abzüge bei den Haltungsnoten, mit 125.5 m passt auch die Weite nicht. Kein guter Sprung von Anders Jacobsen.
Severin Freund
 
Severin Freund kann leider auch nicht vorne mithalten, nach 128 landet er nicht einmal unter den besten Zehn.
Andreas Kofler
 
Er findet nicht zur optimalen Flugposition, möglicherweise hat ihn der Seitenwind gestört, Andreas Kofler landet bei nur 120 m und scheidet aus.
Kamil Stoch
 
Nicht so weit wie die beiden Springer vor ihm, für Kamil Stoch ist nach 127.5 m Schluss, da ist er nicht vorne mit dabei.
Tom Hilde
 
Dafür passt fast alles bei Tom Hildes Sprung auf 136 m, das reicht für Zwischenrang 3.
Peter Prevc
 
135.5 m für Peter Prevc, aber der Telemark kommt nicht und jede Menge Abzüge bei den Windpunkten, das ist Rang 7 für den Slowenen.
Dimitry Vassiliev
 
Keine gute Landung von Dimitry Vassiliev, mit 126.5 m ist er aber im zweiten Durchgang mit dabei.
Wolfgang Loitzl
 
124 m reichen Wolfgang Loitzl nicht für einen Platz im Vorderfeld des Klassements.
Michael Neumayer
 
Zwischenrang 5 für Michael Neumayer nach seinem Sprung auf 130 m.
Maciej Kot
 
Nach 121 m ist Schluss für Maciej Kot. Da hat er sich wohl mehr erhofft.
Taku Takeuchi
 
Enttäuschung für Taku Takeuchi. Nur 116 m, auch wenn er keine guten Windverhältnisse vorfand.
Andreas Wank
 
128 m sind für die momentanen Verhältnisse gut genug für Rang 9. Andreas Wank ist damit locker im zweiten Durchgang.
Robert Kranjec
 
Mit 137 m gelingt Robert Kranjec der bislang weiteste Satz, aber auch er schafft es nicht, Matura von der Spitze zu verdrängen, wieder war der Aufwind deutlich stärker als beim Tschechen.
Vladimir Zografski
 
Verwackelte 109.5 m, damit ist der Bewerb für Vladimir Zografski beendet.
Jurij Tepes
 
Eineinhalb Meter weiter als Matura, aber der Wind war deutlich günstiger, daher bleibt Jurij Tepes hinter dem Tschechen zurück.
Jan Matura
 
Etwas unruhiger Flug des Tschechen, aber das kann Jan Matura korrigieren, er landet bei starken 132 m und übernimmt die Führung!
Noriaki Kasai
 
Mit 127.5 m kann Noriaki Kasai vorne mithalten, Rang 3 für den zweitältesten Springer, denn wir heute zu sehen bekommen.
Lukas Hlava
 
Der Aufwind hat etwas nachgelassen, daher reichen Lukas Hlava 124 m zu Rang 4.
Denis Kornilov
 
Die Russen waren bislang nicht überzeugend. Auch Denis Kornilov weiß mit 116 m nicht zu gefallen.
 
 
Der Slowene Tomaz Naglic wurde gerade disqualifiziert. Die Maße des Anzugs waren nicht regelkoform.
Michael Hayböck
 
Der erste von drei Österreichern geht vom Bakken und landet bei 119.5 m. Damit wird Michael Hayböck nicht zufrieden sein.
Dawid Kubacki
 
Macht Landsmann Dawid Kubacki das jetzt besser? Nicht wirklich, auch wenn er fünf Meter weiter springt als Zyla.
Piotr Zyla
 
Mit 117.5 nutzt Piotr Zyla sein Potential nicht aus.
Martin Schmitt
 
Er hat hier schon des Öfteren gewonnen, nach 119.5 m wird Martin Schmitt das heute wohl nicht mehr gelingen.
Roman Koudelka
 
Auch nicht besonders überzeugend: Roman Koudelka mit 111.5 m.
Ilja Rosliakov
 
Die Bedingungen haben sich etwas verschlechtert, das kann die 103.5 m von Ilja Rosliakov aber kaum rechtfertigen.
Krzysztof Mietus
 
Rang 5 für Krzysztof Mietus, nachdem er die Weite von 122.5 m erreicht hat.
Yuta Watase
 
Der nächste Japaner stößt sich vom Balken ab. Mit 119.5 m kann Yuta Watase nicht vorne mithalten.
Maximilian Mechler
 
Mit Maximilian Mechler geht der erste Deutsche vom Bakken. 128 m können sich sehen lassen.
Alexey Romashov
 
Ein verpatzter Sprung von Alexey Romashov. Mit 110.5 m kann er den heutigen Bewerb abhaken.
Matjaz Pungertar
 
Knapp über 120 kommt Matjaz Pungertar.
Ole Marius Ingvaldsen
 
Rang 4 nun für Ole Marius Ingvaldsen nach 127.5 m. Man darf davon ausgehen, dass bei den Spitzenspringern der Anlauf verkürzt wird, wenn selbst schwächere Athleten schon so weit springen.
Jakub Janda
 
In dieser Saison haben wir Jakub Janda schon deutlich schwächer erlebt, bei ihm stehen 123 m zu Buche.
Gregor Deschwanden
 
Überraschend gut ist Gregor Deschwanden. Mit 128 m nutzt er die guten Bedingungen und setzt sich auf Rang 2.
Kento Sakuyama
 
Auch Kento Sakuyama fliegt deutlich über die 120 hinaus. Damit haben wir eine japanische Vierfach-Führung.
Junshiro Kobayashi
 
Starke 129.5 m für Junshiro Kobayashi! Damit überflügelt er Daiki Ito.
Anders Johnson
 
Für Anders Johnson leuchten 109.5 auf der Anzeigetafel auf.
Chil Gu Kang
 
Der zweite Koreaner im Starterfeld. Chil Gu Kang überspringt nicht einmal die 100-Meter-Marke.
Marco Grigoli
 
Marco Grigoli landet bei 106.5 m. Das wars wohl für den Schweizer.
Dusty Korek
 
Ein neues Gesicht im Weltcup. Wir werden es heute nicht mehr sehen, Dusty Korek werden 104 m nicht reichen, um weiterzukommen.
Kim Rene Elversum Sorsell
 
Auch Kim Rene Elversum Sorsell profitiert von der Abwesenheit einiger norwegischer Topspringer, er ist in die Mannschaft gerutscht. 114 m sind nicht wirklich überzeugend.
Tomaz Naglic
 
Da kann Tomaz Naglic natürlich nicht mithalten. 110 m werden ihn nicht in den zweiten Durchgang bringen.
Daiki Ito
 
So, aber jetzt macht endlich einer Nägeln mit Köpfen. Daiki Ito setzt sich mit 127 m klar an die Spitze.
Peter Frenette
 
Der US-Amerikaner mit 118.5 m, das ist Zwischenrang 2.
Atle Pedersen Roensen
 
Auch wieder mal im Weltcup dabei: Atle Pedersen Roensen. Mit 117.5 m geht er an Okabe vorbei, Watanabe kann er nicht von der Spitze verdrängen.
Jernej Damjan
 
Mit 114.5 m ist Jernej Damjan sicherlich nicht zufrieden.
Heung-Chui Choi
 
Wahrlich keine Dauergäste im Weltcups sind die Koreaner. Warum demonstriert Heung-Chui Choi mit nur 105 m.
Nejc Dezman
 
Nach 98.5 m ist Schluss für Nejc Dezman.
Takanobu Okabe
 
Man glaubt es kaum, Skisprung-Urgestein Takanobu Okabe geht vom Bakken! Mit 117 m verdrängt er Kenshiro Ito auf Rang 3.
Kenshiro Ito
 
Mit 114 m schiebt sich Kenshiro Ito nun auf Rang 2.
Hiroaki Watanabe
 
Tochimoto ist seine Führung auch schon wieder los, denn Hiroaki Watanabe springt 118.5 m weit.
Shohei Tochimoto
 
Mit Shohei Tochimoto geht ein Springer vom Bakken, der etwas bekannter sein dürfte als die Athleten vor ihm. Mit 107.5 m setzt er sich an die Spitze des Klassements.
Shota Tanaka
 
Diese Leistung sollte Shota Tanaka doch locker überbieten können. Tut er, aber 95 m werden ihn ebenfalls nicht in den zweiten Durchgang bringen.
Sho Suzuki
 
Sho Suzuki eröffnet einen Block von sechs japanischen Springern. Er landet bei nur 83 m.
 
Los gehts!
vor Beginn
 
Die äußeren Bedingungen an der Schanze waren gestern nicht gerade optimal, so konnte die Qualifikation nicht unter regulären Bedingungen abgehalten werden. Der Schneefall führte zu starken Geschwindigkeitsunterschieden in der Anlaufspur, die Qualifikation wurde daher kurzerhand in ein Trainingsspringen umgewidmet. Daher dürfen alle genannten Athleten auch im Hauptbewerb antreten.
vor Beginn
 
Simon Ammann bleibt Sapporo ebenso fern wie Anders Fannemel und Rune Velta. Die Deutschen treten nicht in Bestbesetzung an, Andreas Wellinger bereitet sich gemeinsam mit Karl Geiger auf die Junioren-WM vor, Richard Freitag muss aufgrund eines grippalen Infektes pausieren. Severin Freund ist allerdings mit dabei. Insgesamt vier der besten zehn Springer sind in Europa geblieben, die drei besten norwegischen Springer hingegen lassen sich die Chance nicht nehmen, den Erfolgslauf der beiden Einzelveranstaltungen in Polen zu prolongieren. So hat Anders Bardal die Gelegenheit, mit zwei Siegen heute und morgen im Gesamtweltcup an Gregor Schlierenzauer vorbeizuziehen.
vor Beginn
 
Wie jedes Jahr sind auch diesmal etliche Springer zuhause geblieben, nicht jeder möchte die weite Reise nach Japan antreten. Der Weltcup-Führende Gregor Schlierenzauer ist noch immer nicht ganz genesen und wird ebensowenig am Wettkampf teilnehmen wie seine Landsleute Thomas Morgenstern, Manuel Fettner und Martin Koch. Das österreichische Team besteht an diesem Wochenende nur aus drei Athleten, nämlich Wolfgang Loitzl, Andreas Kofler und Michael Hayböck.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sapporo zum Einzel-Springen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2014 SPORTAL GmbH. Alle Rechte vorbehalten