Skispringen Live-Ticker

Sochi, 08. Dezember 2012
%SKIJUMP_RESULTS_FP1%
%SKIJUMP_RESULTS_FP2%
%SKIJUMP_RESULTS_GESAMT%
Letzte Aktualisierung: 12:32:26
 
 
Das wars dann für heute, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Das morgige Springen startet um 13.00.
 
 
Im Weltcup macht Gregor Schlierenzauer Boden auf Severin Freund gut. Sollte der Österreicher auch morgen gewinnen, würde er Freund auf jeden Fall von der Spitze verdrängen.
 
 
Für die Norweger lief es auch im zweiten Durchgang suboptimal. Lediglich Anders Bardal schaffte als Fünfter den Sprung in die Top Ten. Rune Velta auf Rang 16 und Tom Hilde zwei Plätze dahinter werden sicher nicht gerade für Euphorie im Lager der Norwweger sorgen.
 
 
Gregor Schlierenzauer feiert seinen zweiten Saisonsieg, Andreas Kofler als Dritter und Thomas Morgenstern auf Rang 4 komplettieren ein tolles Mannschaftsergebnis der Österreicher. Die Leistung der Deutschen ist aber mehr als nur vorzeigbar, Severin Freund steht neben Schlierenzauer auf dem Siegerpodest, Richard Freitag wurde guter Sechster. Auch die anderen Deutschen sprangen gut, Michael Neumayer beendet das RSpringen auf Position 8, Andreas Wellinger und Andreas Wank liegen gemeinsam auf Rang 11.
ENDE
 
Das wars dann vom ersten Springen in Sochi.
Gregor Schlierenzauer
 
Die Bedingungen sind gut für Gregor Schlierenzauer und er nutzt das. Genauso weit wie Freund, das ist der Sieg!
Andreas Kofler
 
103.5 m für Andreas Kofler, die geballte Faust beim Österreicher. Schlechtere Haltungsnoten als bei Freund bringen ihn auf Rang 2, Freund kann er nicht verdrängen.
Richard Freitag
 
Kein optimaler Sprung, da dürfte es etwas Seitenwind gegeben haben. Mit 100 wird er heute aber schlechtestenfalls Sechster.
Severin Freund
 
Wieder ein Gate nach oben für Severin Freund. 105.5 m stehen zu Buche, toller Sprung, hohe Noten, das ist die klare Führung für den Deutschen!
Thomas Morgenstern
 
Sein Trainer lässt den Balken ein weiteres Gate nach unten setzen. Thomas Morgenstern landet ebenfalls bei 101.5 m und verdrängt Bardal von der Spitze.
Anders Bardal
 
Es geht noch ein Gate nach unten. Anders Bardal landet bei 101.5 m und damit auf Rang 1.
Jaka Hvala
 
Das irritiert Jaka Hvala nicht im Mindesten, er springt genauso weit wie Colloredo und geht in Führung.
 
 
Der Balken wird jetzt nach unten gesetzt, es geht der Jury ein bisschen zu weit.
Sebastian Colloredo
 
Auch Sebastian Colloredo freut sich über 102.5 m, da ist er momentan Zweiter.
Reruhi Shimizu
 
Der Japaner springt sauberer als Neumayer, aber mit 101 m nicht so weit. Er kann den Deutschen nicht verdrängen.
Michael Neumayer
 
Viel Aufwind für Michael Neumayer, der weiß das zu nutzen, auch wenn er keinen Telemark mehr setzen kann. 104.5 m bedeuten die Führung!
Denis Kornilov
 
Auch nicht weiter als Amman, Denis Kornilov springt auf Rang 4.
Simon Ammann
 
Der Schweizer kann mit 97 m die Doppelführung der Deutschen nicht gefährden. Nur Zwischenrang 6 für Simon Ammann.
Andreas Wellinger
 
Guter Sprung von Andreas Wellinger! 99.5 m, damit ist er punktegleich mit Wank an der Spitze.
Danny Queck
 
Danny Queck könnte für eine deutsche Doppelführung sorgen, aber 96.5 m reichen dafür nicht.
Dawid Kubacki
 
Dafür geht es für Dawid Kubacki nach nur 93.5 m weit nach hinten.
Vladimir Zografski
 
Kann Vladimir Zografski endlich einmal zwei akzeptable Sprünge hinunterbringen? Naja, geht so, mit 98 m ist er momentan Dritter.
Alexey Romashov
 
Nach nur 96 m wird Alexey Romashov weit nach hinten zurückgereicht.
Lukas Hlava
 
In der Qualifikation war er besser, für Lukas Hlava werden 98 m für keine gute Platzierung reichen.
Ville Larinto
 
Der letzte finnische Springer im Feld. Ville Larintos 97.5 m bringen ihm nur den achten Zwischenrang ein.
Noriaki Kasai
 
Was kann Noriaki Kasai noch zeigen? 98.5 m, da verliert er ebenfalls einige Plätze.
Rune Velta
 
Einen Meter kürzer als Tom Hilde, aber die besseren Haltungsnoten bringen Rune Velta knapp vor seinen Landsmann auf Rang 3.
Tom Hilde
 
Nach 99.5 m verliert Tom Hilde zwei Plätze.
Andreas Wank
 
Mit hochgerecktem Arm fährt Andreas Wank unten aus. Nach 102.5 m und der momentanen Führung ist das berechtigt.
Peter Prevc
 
Leichter Aufwind im Hang und Peter Prevc geht nach einem Sprung von 102 in Führung.
Andreas Stjernen
 
98 m für Andreas Stjernen.
Karl Geiger
 
Der zweite Durchgang ist schon ein kleiner Erfolg für einen Neuling wie Karl Geiger. 96.5 m sind ihm aber nicht genug.
Maciej Kot
 
Auch der zweite Sprung von Maciej Kot ist nicht überzeugend.
Taku Takeuchi
 
Viel zu früh für seine Verhältnisse muss jetzt Taku Takeuchi runter. 98 m stellen ihn nicht zufrieden.
Lauri Asikainen
 
Eine Finne geht als Zweiter vom Bakken. 98 m stehen für Lauri Asikainen zu Buche.
Yuta Watase
 
Yuta Watases Sprung ist nach 98.5 m zu Ende.
2. DURCHGANG
Los gehts!
 
 
In Führung liegen aber die beiden Österreicher Gregor Schlierenzauer und Andreas Kofler, wobei der Vorsprung für ersteren für die Verhältnisse auf der Normalschanze nicht unbeträchtlicht ist. Die Norweger springen heute hinterher. Lediglich Anders Bardal kann als Sechster vorne mithalten. Anders Fannemel und Anders Jacobsen sind ausgeschieden.
 
 
Gutes Zwischenergebnis für Deutschland nach dem ersten Durchgang. Richard Freitag und Severin Freund belegen die Plätze 3 und 4. Auch die anderen Deutschen liegen ganz gut im Rennen, es ist keiner auf der Strecke geblieben, alle dürfen auch im zweiten Durchgang wieder antreten.
ENDE 1. Durchgang
 
Das wars zunächst aus Sochi. Um 17.05 geht es mit dem zweiten Durchgang weiter.
Severin Freund
 
Kann Severin Freund da mithalten? Nein, nicht ganz, aber 101.5 m reichen gemeinsam mit Morgenstern für Rang 4 nach dem ersten Durchgang.
Gregor Schlierenzauer
 
Genauso weit wie Bardal, aber mit hohen Haltungsnoten, das ist die Führung für Gregor Schlierenzauer!
Thomas Morgenstern
 
102 m für Thomas Morgenstern, da wäre etwas mehr drin gewesen, aber erst vorne mit dabei.
Anders Bardal
 
Rettet Anders Bardal die Ehre der Norweger? Ja, und wie! 104.5 m, das ist der bislang weiteste Sprung, aber es gibt jede Menge Abzüge bei den Haltungsnoten.
Anders Fannemel
 
Auch Anders Fannemel gelingt kein optimaler Sprung. 97 m sind nicht gerade berühmt.
Simon Ammann
 
Mit 99.5 m ist Simon Ammann nicht ganz zufrieden.
Andreas Wellinger
 
Einige Abzüge bei der Landung, aber 100 m reichen locker für den zweiten Durchgang. Bravo Andreas Wellinger!
Anders Jacobsen
 
Auch Anders Jacobsen springt mit 97 m nicht überzeugend.
Taku Takeuchi
 
Der Japaner Taku Takeuchi landet bei 97.5 m. Da ist er weit hinten.
Dimitry Vassiliev
 
Seine Leistung von Kuusamo wird Dimitry Vassiliev nach 97.5 m nicht wiederholen können, das wars dann wohl heute für ihn.
Wolfgang Loitzl
 
Gibt es nun eine Doppelführung für Österreich? Nein, davon ist Wolfgang Loitzl nach 96.5 m weit entfernt.
Noriaki Kasai
 
Altmeister Noriaki Kasai landet bei 98 m, das reicht für den zweiten Durchgang.
Peter Prevc
 
Da kann Peter Prevc nicht mithalten. Für den Slowenen stehen nur 97.5 zu Buche.
Andreas Kofler
 
Es geht immer weiter nach unten, 102.5 m jetzt für Andreas Kofler. Das ist die Führung für den Österreicher.
Richard Freitag
 
Und gleich wieder ein Wechsel an der Spitze! Richard Freitag landet bei 101.5 m und damit auf Rang 1.
Jaka Hvala
 
100 m und gute Noten für Jaka Hvala. Damit geht er in Führung und das ist mittlerweile nicht mehr überraschend.
Tom Hilde
 
Tom Hildes Sprung ist nach 98 m zu Ende. Damit mischt er nicht vorne mit. Karl Geiger hat übrigens auch den Sprung in Durchgang 2 geschafft.
Jurij Tepes
 
Es scheint nicht seine Schanze zu sein, auch heute klappt es mit 94 m nicht so recht auf der Normalschanze von Sochi.
Michael Neumayer
 
Den Probedurchgang hat er ausgelassen. 100.5 m stehen für Michael Neumayer zu Buche, damit setzt er sich auf Rang 3.
Andreas Stjernen
 
Enttäuschende 97.5 m für Andreas Stjernen, da hat er sich wohl mehr erwartet.
Rune Velta
 
Gleiche Weite wie Wank. Rune Velta landet damit knapp vor Wank auf Rang 10.
Andreas Wank
 
Etwas besser als die beiden Österreicher vor ihm. Andreas Wank springt 97.5 m.
Michael Hayböck
 
Auch Michael Hayböck springt mit 96 m etwas hinterher, das wird wohl kaum für Durchgang 2 reichen.
Martin Koch
 
Die Normalschanze ist für einen Flieger wie Martin Koch nicht gerade ideal. 96.5 m unterstreichen das eindrücklich.
Lukas Hlava
 
Von Lukas Hlava hat man sich mehr als die 98 m erwartet, die nun auf der Anzeigetafel aufleuchten.
Karl Geiger
 
Reichen Karl Geiger seine 97 m für den zweiten Durchgang? Wir werden es sehen, ein paar Springer müssen sich noch hinter ihm platzieren.
Denis Kornilov
 
Auch Denis Kornilov springt dicht an die 100-m-Marke heran. Queck liegt mittlerweile auf Rang 4.
Vladimir Zografski
 
Mit 97.5 m landet Vladimir Zografski auf Zwischenrang 5.
Reruhi Shimizu
 
Reruhi Shimizu bestätigt mit 99.5 m seine Leistung aus der Qualifikation.
Dawid Kubacki
 
Neuer Dritter nach 98.5 m ist Dawid Kubacki.
Sebastian Colloredo
 
Aber jetzt ist es soweit! Sebastian Colloredo knackt als Erster die 100-m-Marke und übernimmt die Führung.
Lauri Asikainen
 
Der ehemalige Kombinierer aus Finnland landet bei 98.5 m, damit kann auch Lauri Asikainen Queck nicht von der Spitze verdrängen.
Maciej Kot
 
Einen halben Meter kürzer als Romashov, Maciej Kot darf sich 97 m gutschreiben.
Alexey Romashov
 
97.5 m für Alexey Romashov, der Absprung kam zu spät, dafür hat er noch Einiges aus diesem Sprung gemacht.
Krzysztof Mietus
 
Auch Krzysztof Mietus legt nicht gerade einen weiten Sprung hin. 94 m stehen auf der Anzeigetafel.
Kento Sakuyama
 
Kento Sakuyama ist auch nicht viel besser, er springt nur einen Meter weiter als der Russe vor ihm.
Anton Kalinitschenko
 
Kein sauberer Sprung von Anton Kalinitschenko, nach 93.5 m ist Schluss
Yuta Watase
 
Yuta Watase landet bei 96.5 m und dem vorläufigen dritten Rang.
Gregor Deschwanden
 
Auch für Gregor Deschwanden wäre die Teilnahme am zweiten Durchgang bereits ein Erfolg. 94 m werden dafür aber kaum reichen.
Bartlomiej Klusek
 
Bei Bartlomiej Klusek dürfte es mit 93.5 m nichts mit dem zweiten Durchgang werden.
Jan Matura
 
Bis auf Hlava springen die Tschechen momentan hinterher. Jan Matura landet bei 95.5 m.
Ville Larinto
 
Neuer Zweiter hinter Queck ist nun der Finne Ville Larinto, der einen halben Meter kürzer als der Deutsche gesprungen ist.
Roman Koudelka
 
Roman Koudelka ist nicht gerade in Hochform und auch heute bleibt er mit 97 m unter seinen Möglichkeiten.
Matjaz Pungertar
 
Zwischenrang 4 für den Slowenen Matjaz Pungertar.
Kaarel Nurmsalu
 
Auch Kaarel Nurmsalu kann Queck nicht von der Spitze verdrängen.
Jakub Janda
 
Nicht so weit wie Queck, der damit in Führung bleibt.
Danny Queck
 
Der erste Deutsche im Feld ist Danny Queck. Mit 99 m geht er klar in Führung.
Ilja Rosliakov
 
Auch der nächste Athlet ist ein Russe. Nach 96.5 m greift er leider in den Schnee, damit bekommt er jede Menge Abzüge bei den Haltungsnoten.
Dimitry Ipatov
Eine Russe eröffnet die Veranstaltung, es ist übrigens das erste Weltcupspringen auf russischem Boden. Dimitry Ipatov landet bei 94.5 m.
vor Beginn
 
Die äußeren Bedingungen sind nicht ganz optimal, es ist einfach etwas zu warm. Schanze und Auslauf waren daher nicht so ohne Weiteres zu präparieren, die Verantwortlichen haben aber gute Arbeit geleistet und wettkampftaugliche Bedingungen geschaffen.
vor Beginn
 
Severin Freund hat zwei der bisherigen drei Springen für sich entschieden und geht als Weltcupführender im ersten Durchgang als Letzter vom Bakken. Ihm sitzen allerdings Gregor Schlierenzauer und Thomas Morgenstern im Nacken, und auch das Norwegertrio Anders Bardal, Anders Fannemel und Anders Jacobsen rechnet sich berechtigterweise seriöse Siegchancen aus. Neben Freund ist es vor allem der erst 17-jährige Andreas Wellinger als momentan Weltcupsiebter und damit zweitbester deutscher Springer, der die Hoffnungen des DSV auf einen Platz auf dem Siegerpodest nährt.
vor Beginn
 
Es dürfte heute relativ knapp zugehen, die Abstände zwischen den einzelnen Springern sind auf der Normalschanze naturgemäß weniger ausgeprägt als auf der Groß- oder gar der Flugschanze. Die Favoriten sind die üblichen Verdächtigen und die Deutschen sind ganz vorne mit dabei.
vor Beginn
 
Auch Richard Freitag und Michael Neumayer wussten zu überzeugen und sprangen auf die Ränge 4 und 6, mit gleich vier Akteuren unter den besten zehn waren die Österreicher die beste Mannschaft. Einige prominente Athleten werden wir heute vermissen. Robert Kranjec und Jernej Damjan schafften ebensowenig den Sprung in den Hauptbewerb wie Manuel Fettner, der sowohl im Training wie in der Qualifikation zu Sturz kam.
vor Beginn
 
Bereits gestern fand die Qualifikation statt. Wie schon in Lillehammer hieß der Sieger Lukas Hlava, der mit 108 m am weitesten sprang. Ebenfalls stark war die neue japanische Hoffnung Reruhi Shimizu, der mit 102.5 m zwar deutlich kürzer sprang, sich dank der deutlich besseren Haltungsnoten aber nur knapp geschlagen geben musste.
vor Beginn
 
Heute erlebt die brandneue Anlage im Veranstaltungsort der Winterolympiade 2014 ihre Feuertaufe. Allerdings ist das Sprungstadion noch nicht fertig und der Kampfrichterturm ist ein Provisorium. Gesprungen wird heute und morgen nur von der Normalschanze, die Großschanze steht noch nicht zur Verfügung.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sochi zum Einzel-Springen auf der Normalschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.