Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Skispringen Live-Ticker

Sochi, 09. Dezember 2012
%SKIJUMP_RESULTS_FP1%
%SKIJUMP_RESULTS_FP2%
%SKIJUMP_RESULTS_GESAMT%
Letzte Aktualisierung: 09:16:01
 
 
Nächstes Wochenende geht es in die Schweiz. In Engelberg stehen zwei Springen von der Großschanze auf dem Programm. Damit verabschieden wir uns für heute und wünschen Ihnen noch einen schönen Nachmittag.
 
 
Den Norwegern erging es besser als gestern, neben dem Vierten Anders Bardal gelang dem Siebten Anders Jacobsen wenigstens noch einem weiteren Vertreter des skandinavischen Teams der Sprung unter die besten Zehn.
 
 
Ganz stark war aber die Vorstellung der Deutschen, die momentan als Mannschaft kaum zu schlagen sind. Richard Freitag wurde Zweiter, Andreas Wellinger hat mit Rang 3 seinen ersten Podiumsplatz im Weltcup erobert. Severin Freund, Karl Geiger und Andreas Wank auf den Plätzen 5, 6 und 10, damit ist jeder zweite Rang in den Top Ten von einem DSV-Athleten besetzt!
 
 
Mit einem Vorsprung von fast zehn Punkten gewinnt Andreas Kofler das zweite Springen von der Normalschanze auf der Olympiaanlage von 2014. Die Österreicher haben aber nicht nur Grund zur Freude, denn mannschaftlich war das keine besonders gute Vorstellung der Alpinadler. Wolfgang Loitzl finden wir auf Rang 13, zwei Plätze hinter ihm liegt Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer wurde gar nur 25..
ENDE
 
Das wars aus Sochi!
Andreas Kofler
 
Eigentlich kann sich Andreas Kofler nur noch selber schlagen, zu groß war der Vorsprung nach dem ersten Durchgang. Auch jetzt halten die Nerven, 102.5 m reichen locker zum Sieg!
Richard Freitag
 
Auch Richard Freitag springt gut, aber reichen 102.5 m für die Führung? Ja, er liegt an der Spitze!
Anders Bardal
 
Tolle 104 m für Anders Bardal, aber wieder kein Telemark! Damit bleibt er hinter Wellinger zurück.
Reruhi Shimizu
 
Der Japaner Reruhi Shimizu kann nicht ganz vorne mithalten, 100.5 m lassen ihn nur auf Rang 6 springen.
Andreas Wellinger
 
Auch Andreas Wellinger erweist sich als nervenstark. 103 m für den 17-Jährigen! Das wars mit der Führung für Freund.
Karl Geiger
 
Einen Telemark kriegt er nicht mehr zustande, aber mit 101.5 m ist er vorne mit dabei. Tolle Leistung von Karl Geiger!
Anders Jacobsen
 
Ebenfalls 100.5 m für Anders Jacobsen, auch er geht nicht an die Spitze, aber mit Zwischenrang 2 wird er zufrieden sein.
Simon Ammann
 
Auch Simon Ammann kommt nicht ganz an Freund heran, gleiche Weite wie Wank, damit ist er neuer Zweiter.
Andreas Wank
 
Nicht so weit wie Freund, aber 100.5 m sind vorzeigbar, Andreas Wank schiebt sich auf Rang 2.
Severin Freund
 
103 m für Severin Freund, leider keine perfekte Landung, aber er geht deutlich in Führung!
Jaka Hvala
 
Und wieder wechselt die Führung, Jaka Hvala landet bei 99.5 m.
Taku Takeuchi
 
Doch die Führung des Österreichers hält nicht lange. Taku Takeuchi springt zweieinhalb Meter weiter.
Wolfgang Loitzl
 
Mit 96.5 m nicht besonders weit, aber mit guten Haltungsnoten. Damit geht er an die Spitze.
Lukas Hlava
 
Der letzte Tscheche im Feld landet bei 98 m. Lukas Hlava übernimmt die Führung knapp vor Morgenstern.
Tom Hilde
 
Auch Tom Hilde kann Morgenstern nicht verdrängen.
Dawid Kubacki
 
Nicht ganz vorne, aber mit 97.5 m reicht es für Rang 3.
Thomas Morgenstern
 
Ein Gate weiter unten für Thomas Morgenstern, 97.5 m stehen auf der Anzeigetafel, damit geht der Österreicher an die Spitze.
Denis Kornilov
 
Rang 3 gemeinsam mit Fannemel. Damit dürfte Denis Kornilov nach 96.5 m zufrieden zu sein.
Matjaz Pungertar
 
Im Augenblick auf Rang 6, Matjaz Pungertar landet bei 98 m.
Rune Velta
 
Gleiche Weite wie im ersten Durchgang, mit 98.5 m übernimmt Rune Velta die Führung.
Danny Queck
 
96.5 m, da springt auch Danny Queck nicht vorne rein, er darf sich trotzdem über einige Weltcuppunkte freuen.
Yuta Watase
 
Auch Yuta Watase kann die Spitze nicht erklimmen, wo Koch immer noch steht.
Maciej Kot
 
Gleiche Punktanzahl wie Neumayer, mit dem er momentan Rang 3 teilt.
Vladimir Zografski
 
Auch Vladimir Zografski kann nicht an die Spitze springen.
 
 
Zwei Plätze hat sich Schlierenzauer wieder zurückgeholt, denn Hayböck und Kasai liegen jetzt hinter ihm.
Gregor Schlierenzauer
 
Auch der zweite Sprung ist nicht gut, nur 98 m, da fällt Gregor Schlierenzauer sogar noch weiter zurück!
Martin Koch
 
Besser als im zweiten Durchgang, 99.5 m für Koch.
2. Durchgang
Weiter gehts!
 
 
Die Norweger sind etwas besser als zuletzt, Bardal ist Dritter, vier Plätze dahinter Jacobsen. Mit der gleichen Punktzahl wie Bardal liegt Reruhi Shimizu ebenfalls auf Rang 3, man darf gespannt sein, ob der junge Japaner im zweiten Durchgang die Nerven behalten wird.
 
 
Etwas überraschendes Zwischenergebnis nach dem ersten Durchgang. Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer schwer geschlagen, Severin Freund nur auf Rang 10. Trotzdem ist der Zwischenstand aus österreichischer bzw. deutscher Sicht erfreulich, denn mit Andreas Kofler liegt ein Alpinadler vorne, Richard Freitag liegt auf Rang 2 und Andreas Wellinger auf Rang 5. Die Deutschen sind mannschaftlich stark, mit Karl Geiger, Andreas Wank und Severin Freund konnten sich drei weitere DSV-Athleten unter den ersten Zehn platzieren.
ENDE 1. Durchgang
 
Das wars für Erste, kurz nach 14.00 startet der zweite Durchgang.
Severin Freund
 
Besser als die beiden Österreicher, mit 100 m und schlechten Haltungsnoten reicht es auch nur für Rang 10.
Gregor Schlierenzauer
 
Auch Gregor Schlierenzauer lässt aus! Ebenfalls nur 96.5 m, damit liegen seine Siegchancen praktisch bei Null.
Thomas Morgenstern
 
Enttäuschende Weite von Thomas Morgenstern, nur 96.5 m, da reiht er sich weit hinten ein.
Anders Bardal
 
Gute Weite mit 102 m, aber der Telemark kommt nicht wirklich, daher nur Zwischenrang 3 für Anders Bardal.
Simon Ammann
 
Nach 100.5 ist Schluss für Simon Ammann, das reicht nicht für einen Spitzenplatz.
Andreas Wellinger
 
Auch heute wieder eine vorzeigbare Leistung von Andreas Wellinger.
Anders Fannemel
 
Davon kann Anders Fannemel mit nur 96.5 m nur träumen.
Andreas Kofler
 
Andreas Kofler startet ein Gate tiefer als die Springer vor ihm, trotzdem erreicht er die Weite von 101.5 m und setzt sich damit an die Spitze des Klassements.
Anders Jacobsen
 
Zwei gute erste Springen, danach zwei verpatzte, heute mit 99.5 m wieder im zweiten Durchgang dabei.
Taku Takeuchi
 
99.5 m reichen momentan für Rang 6, Taku Takeuchis Haltung war nicht so gut wie die von Freitag.
Richard Freitag
 
Mit 100 m fehlt etwas die Weite, aber die Haltung ist exzellent, damit übernimmt er die Führung!
Jaka Hvala
 
Eine kleine Korrektur im Sprung, aber er kommt noch auf 100.5 m. Jaka Hvala ist momentan Vierter.
Noriaki Kasai
 
98.5 m werden Noriaki Kasai für den zweiten Durchgang reichen.
Dimitry Vassiliev
 
Gute 100.5 m für Dimitry Vassiliev, aber er greift in den Schnee und wird damit nicht mehr im zweiten Durchgang vertreten sein.
Wolfgang Loitzl
 
Gestern war nach dem ersten Durchgang Schluss, heute schafft er es in den zweiten Durchgang mit 99.5 m locker.
Manuel Fettner
 
Gestern war er nicht mit dabei, heute hat er die Qualifikation mit Erfolg absolviert. Aber 96.5 m sind nicht besonders gut, das wird knapp für den zweiten Durchgang.
Michael Neumayer
 
Etwas verkrampfter Sprung von Michael Neumayer, 98 m und keine besonders guten Haltungsnoten.
Tom Hilde
 
Auch der nächste Norweger springt nur mäßig. 98.5 m für Tom Hilde.
Andreas Wank
 
100 m mit Telemark, Andreas Wank reiht sich hinter Geiger auf Rang 3 des Klassements ein.
Andreas Stjernen
 
Der nächste Norweger versucht sein Glück. Nur 96 m, da hat sich Andreas Stjernen sicher mehr erwartet.
Rune Velta
 
Da kann Rune Velta mit 98.5 m nicht ganz mithalten.
Reruhi Shimizu
 
Die neue Hoffnung der Japaner wird den Erwartungen mit 101.5 m gerecht. Er verdrängt Geiger von der Spitze.
Denis Kornilov
 
Etwas spät von der Kante weg, dafür sind 98.5 m noch ganz passabel. Denis Kornilov springt damit auf Rang 4.
Vladimir Zografski
 
Vladimir Zografski erreicht die Weite von 98 m.
Lukas Hlava
 
Ein Wackler bei der Landung, das gibt keine gute Noten, und so reichen 101.5 m nicht zur Übernahme der Führung.
Michael Hayböck
 
Gleiche Weite wie sein Landsmann Koch, Michael Hayböck ist momentan Siebter.
Martin Koch
 
Die Normalschanze liebt er nicht, mit 98 m dürfte Martin Koch nicht allzu unglücklich sein.
Karl Geiger
 
Der erste Sprung über die 100-Meter-Marke! Karl Geiger geht mit 101 m an die Spitze.
Lauri Asikainen
 
Mit 97 m scheint Lauri Asikainen zufrieden zu sein. Die Ansprüche der Finnen sind deutlich gesunken.
Danny Queck
 
Kein übler Sprung vom ersten Deutschen im Starterfeld, momentan ist Danny Queck mit 97.5 m Dritter.
Yuta Watase
 
Die Sprünge werden zusehends besser, Yuta Watase landet bei 98 m.
Dawid Kubacki
 
Der letzte Pole im Bewerb. Dawid Kubacki geht mit 97.5 m in Führung.
Maciej Kot
 
Einer der weiteren Sprünge, 97 m erreicht Maciej Kot. Damit ist er momentan Zweiter.
Ville Larinto
 
Die Finnen springen auch heute wieder mäßig. Ville Larinto landet bei 95.5 m.
Kento Sakuyama
 
Kento Sakuyama landet genau auf dem Kalkulationspunkt, der bei 95 m liegt.
Anton Kalinitschenko
 
94.5 m stehen für Anton Kalinitschenko auf der Anzeigetafel.
Gregor Deschwanden
 
Die Nummer 2 der Schweizer werden wir heute wohl auch nicht mehr sehen. Gregor Deschwanden landet bei 93 m.
Kaarel Nurmsalu
 
Mit 93.5 m wird das wohl nichts mit dem zweiten Durchgang.
Mackenzie Boyd-Clowes
 
Nicht schlecht für seine Verhältnisse, 95.5 m für Mackenzie Boyd-Clowes.
Jan Matura
 
93.5 m und Rang 5 für Jan Matura.
Matjaz Pungertar
 
Wir nähern uns der 100-Meter-Marke. Matjaz Pungertar landet bei 98.5 m, damit geht er klar in Führung.
Bartlomiej Klusek
 
95 m für Bartlomiej Klusek, damit ist er vorläufig Dritter.
Jakub Janda
 
Auch nicht besser als der Finne vor ihm. Jakub Janda werden wir im zweiten Durchgang nicht mehr sehen.
Mika Kulmala
 
Bislang mit 91 m der kürzeste Sprung. Mika Kulmala reiht sich noch hinter Sedlak ins Klassement ein.
Roman Koudelka
 
Auch Roman Koudelka weiß mit 94.5 m nicht zu überzeugen.
Borek Sedlak
 
Vorerst Letzter ist Borek Sedlak nach 92.5 m.
Kenshiro Ito
 
Die gleich Weite wie Rosliakov, die Haltungsnoten sind etwas schlechter, daher geht Ito nicht in Führung.
Ilja Rosliakov
 
Eineinhalb Meter weiter als sein Landsmann. Ilja Rosliakov liegt damit auf Rang 1.
Dimitry Ipatov
 
Ein Russe geht als Erster vom Bakken. Dimitry Ipatov landet nach einem Sprung von 93 m.
 
Los gehts!
vor Beginn
 
Die Startliste lässt noch etwas auf sich warten, wir werden sie möglichst zeitnah veröffentlichen.
vor Beginn
 
Das Ergebnis der Deutschen ist, mit Verlaub gesagt, herausragend. Freitag hat die Quali vor Wank gewonnen, Neumayer wurde Vierter. Geiger konnte sich auf Rang 9 platzieren, Queck hat den Sprung in den Hauptbewerb ebenfalls geschafft.
vor Beginn
 
Die Qualifikation ist gerade zu Ende gegangen, im Augenblick kommen noch die zehn vorqualifizierten Athleten über den Bakken.
vor Beginn
 
Das wirkt sich auch in der Nationenwertung aus, in der Deutschland knapp vor Österreich führt. Nur die Norweger können da einigermaßen mithalten, wobei deren momentane Leistungen hinter den Erwartungen herhinken. Noch kein Sieg in vier Springen und erst zwei Podiumsplätze für die Skandinavier, das ist noch kein Grund zur Panik, Zufriedenheitsgefühle dürften im norwegischen Team momentan aber nicht im Übermaß vorhanden sein.
vor Beginn
 
Das gestrige Springen verlief sowohl aus deutscher wie österreichischer Sicht sehr erfreulich. Mit Gregor Schlierenzauer als Sieger, Andreas Kofler als Drittem und Thomas Morgenstern als Viertem feierten die Alpinadler einen vollen Erfolg. Severin Freund darf sich über einen zweiten Rang und die Verteidigung der Weltcupführung freuen, die Leistung des DSV-Teams war insgesamt sehr erfreulich, schließlich landeten gleich fünf Athleten unter den besten Elf.
vor Beginn
 
Genießen wir also die heutige Veranstaltung. Es ist nicht nur das dritte, sondern auch das letzte Springen von der Normalschanze in dieser Weltcupsaison.
vor Beginn
 
Springen von der Normalschanze sind eine Seltenheit geworden, dabei haben sie durchaus ihren Reiz. Im Vergleich zur Großschanze kommen andere Qualitäten stärker zum Tragen. So ist der punktgenaue Absprung wichtiger, da die Flugphase deutlich kürzer ist und ein zu früher oder zu später Absprung in der Luft schwerer auszugleichen ist. Durch die deutlich geringere Streuung bei den Weiten muss der Athlet mehr Augenmerk auf die Qualität seines Sprunges legen. Wenn das Feld dicht zusammenliegt, machen die Haltungsnoten in stärkerem Maße den Unterschied aus, als es bei der Großschanze der Fall ist.
vor Beginn
 
Die brandneue Anlage für die olympischen Spiele 2014 hat gestern ihre Feuertaufe bestanden, auch wenn bei Weitem noch nicht alle Anlagen fertiggestellt sind. Die Athleten sind durch die Bank begeistert, hier entsteht ein Sprungzentrum, das uns wohl auch in den kommenden Jahren noch viel Freude bereiten wird, schließlich soll es fester Bestandteil des Skisprung-Weltcups werden.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sochi zum zweiten Einzel-Springen auf der Normalschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte